Router

Router für das perfekte WLAN und Accesspoints ermöglichen von überall in der Wohnung und im Haus zu Surfen. Streamen, Nachrichten versenden, surfen wann immer man will. Jetzt den perfekten Router kaufen!

Kaufberatung Router

      Router – Internet, Netzwerk und mehr

      Ein Router ist vielseitig einsetzbar. Er stellt nicht nur die Verbindung zum Internet her, sondern kann auch ganze Netzwerke aufbauen. Router bieten viele Möglichkeiten, Geräte zu vernetzen und das Internet zu nutzen.


      Router – weitaus mehr als die Verbindung zum Internet

      Es gibt in Ihrem Haushalt mehrere Desktop-PCs und natürlich auch einige Laptops. Dazu kommen noch verschiedene Tablets, Smart-TVs, Spielekonsolen und selbstverständlich hat jedes Familienmitglied ein Smartphone. Sie möchten, dass alle Geräte problemlos mit dem Internet verbunden werden können, aber auch untereinander soll eine Vernetzung möglich sein. Dafür möchten Sie sich jetzt einen leistungsstarken Router zulegen. Sie brauchen ein Gerät, das ausreichend Anschlüsse für Kabelverbindungen und gleichzeitig schnelles WLAN bietet. In unserem Ratgeber erfahren Sie, welcher Router für Ihre Wünsche der richtige ist und worauf Sie beim Kauf achten sollten.


      Router – Allrounder zum Surfen und Telefonieren

      Router gibt es bereits seit vielen Jahren. Sie stellen die Verbindung zwischen dem Internet und verschiedenen Geräten her. Während die ersten Router noch hauptsächlich auf Kabelverbindungen setzten, werden die modernen Router heute vorwiegend per WLAN genutzt. Die Installation eines Routers ist ganz einfach, er muss lediglich mit Strom versorgt und an die Wandsteckdose für den Telefonie- und Internetzugang angeschlossen werden. Die Einrichtung erfolgt für gewöhnlich über eine App oder das Display des Routers. Es ist lediglich notwendig, den Schritten zu folgen, schon wird der Router mit dem Internet verbunden. Anschließend müssen nur noch die Geräte per Ethernet-Kabel oder WLAN mit dem Router verbunden werden und das Surfen kann beginnen. Das ist aber nicht die einzige Aufgabe eines Routers, er ist auch in der Lage, die digitalen Geräte im Haus miteinander zu vernetzen. Über den Router kann also ein Netzwerk aufgebaut werden, in dem die verschiedenen Geräte miteinander kommunizieren können.

      Router schwarz mit Antennen

      Die modernen Router von heute sind in der Lage, große Datenmengen sehr schnell zu verarbeiten. Dadurch stellen sie eine reibungslose Kommunikation her, nicht nur in kleinen Netzwerken zu Hause, sondern auch in Büros. Auch für die Nutzung von Smart Home Geräten sind moderne Router bestens geeignet. Selbstverständlich ist es auch möglich, über den Router zu telefonieren. Für gewöhnlich beherrscht jeder aktuelle Router die IP-Telefonie über das Internet. Es ist sogar möglich, den Router als Telefonanlage zu nutzen. Steht eine schnelle Internetverbindung zur Verfügung, ist auch das Streamen von Filmen, Videos oder Serien in Full-HD oder sogar 4k möglich. Router sind Geräte, die heute in keinem modernen Haushalt mehr fehlen dürfen. Auch kleine bis mittlere Unternehmen profitieren von einem leistungsstarken Router.


      Wie funktioniert ein Router?

      Mini-Router am Laptop

      Grundsätzlich verbindet ein Router Computer und weitere Geräte mit dem Internet. Er kann aber auch die einzelnen Geräte in dem Netzwerk miteinander verbinden. So funktioniert es:

      Der Router nimmt die Daten eines Rechners im Netzwerk auf. Dazu gehört beispielsweise die IP-Adresse. Die Daten werden vom Router an den Internet-Provider weitergeleitet. Daraufhin stellt der Internet-Provider die Internetverbindung zur Verfügung. Natürlich funktioniert dies auch umgekehrt, und zwar dann, wenn ein PC Daten aus dem Internet anfordert. Webseiten aufrufen, Videos laden und vieles mehr gehört dazu. Der Router registriert das und leitet dann die entsprechenden Datenpakete direkt an das jeweilige Gerät weiter. Diese Eigenschaften hatten auch schon die alten Router, die vor vielen Jahren auf den Markt kamen. Moderne Router können heute aber noch viel mehr:

      • Sie verbinden unterschiedliche Geräte mit dem Internet.
      • Es ist nur einmal notwendig, die Internetverbindung zu konfigurieren, danach kann sie dauerhaft genutzt werden.
      • Zudem bieten Router die Möglichkeit, Peripherie-Geräte wie Drucker und Festplatten gemeinsam im Netzwerk nutzen zu können.
      • War es früher nur möglich, entweder zu telefonieren oder zu surfen, geht heute natürlich beides gleichzeitig über getrennte Leitungen.

      Welcher Router für welchen Anschluss?

      Derzeit gibt es drei Anschlussarten, die am häufigsten genutzt werden. Neben DSL gehören auch TV-Kabel und Glasfaser dazu. Alle Anschlüsse basieren auf unterschiedlichen Technologien. Das bedeutet, dass der Router genau zu diesen Technologien passen muss, sonst ist die Nutzung des Internetzugangs gar nicht oder nur eingeschränkt möglich.

      Router Rückseite mit Anschlüssen und Netzwerkkabel
      • DSL-Anschluss
        Die Basis eines DSL-Anschlusses ist eine Kupferdoppelader, die ursprünglich eigentlich für die Telefonie verlegt worden ist. Es gibt das klassische DSL, welches auch als ADSL bezeichnet wird. ADSL ist die Abkürzung für Asymmetric Digital Subscriber Line. Das waren praktisch die Anfänge des DSL, die aber leider nur einen Downstream von bis zu 16 MBit/s ermöglichen. Mittlerweile gibt es einen neuen Standard, dieser wird als VDSL bezeichnet. Bei diesem Standard kommt die Kupferleitung lediglich auf einer sehr kurzen Strecke zum Einsatz, und zwar zwischen dem Verteiler und dem Hausanschluss. Für die restliche Strecke wird aber Glasfaser genutzt. Diese Kombination wirkt sich positiv auf die Geschwindigkeit aus. Mit VDSL können Download-Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s ermöglicht werden. Diese Geschwindigkeit kann sogar bis zu 250 Mbit/s erreichen, wenn zusätzlich zu VDSL die sogenannte Vectoring-Technologie genutzt wird. Durch diese Technologie ist es möglich, Störungen auf den Kupferdoppeladern zu reduzieren und zu kompensieren. Allerdings nutzt die beste Technik nichts, wenn der Anschluss zu weit vom Verteilerkasten entfernt ist. Generell ist die reale Geschwindigkeit von DSL immer abhängig von der Größe der Distanz, die zwischen dem Verteilerkasten und dem Anschluss im Haus liegt. Je größer diese ist, desto langsamer ist auch die Geschwindigkeit. Dieses Problem besteht auch bei G.fast, dem Nachfolger des VDSL. Dieser soll zwar Bandbreiten von bis zu 2 GBit in der Sekunde ermöglichen, aber wenn die Distanz zu groß ist, wird auch hier die Geschwindigkeit geringer. Im Bereich DSL und VDSL steht eine große Anzahl an Routern zur Verfügung, die mit diesem Anschluss genutzt werden können.
      • Glasfaseranschluss
        Glasfaserleitungen bieten die Besonderheit, dass Lichtsignale genutzt werden, um die Daten zu übertragen. Dadurch ermöglichen Glasfaseranschlüsse hohe Geschwindigkeiten. Theoretisch können Internetverbindungen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 GBit/s erreicht werden. Sehr hohe Geschwindigkeiten sind aber nur dann möglich, wenn die Leitung mindestens bis ins Haus reicht, das wird als FTTB (Fibre-to-the-Building) bezeichnet. Das volle Potenzial einer Glasfaserleitung kann aber nur dann ausgeschöpft werden, wenn die Leitung bis in die Wohnung reicht. Die Bezeichnung dafür lautet FTTH (Fibre-to-the-Home). Bei Glasfaser gibt es zwei Möglichkeiten. Es ist möglich, dass die Installation der Glasfaseranschlüsse seitens des Netzbetreibers so durchgeführt wird, dass am Hausanschluss bereits Ethernet zur Verfügung steht. Das bedeutet, dass das Glasfasersignal nicht erst in der Wohnung umgewandelt werden muss, da es bereits durch ein Glasfasermodem gewandelt wurde. In dem Fall kann gleich ein Router angeschlossen werden. Es ist aber auch möglich, dass das Glasfasersignal nicht bereits gewandelt in der Wohnung ankommt. In dem Fall wird ein eigenes Modem notwendig. Diese Variante kommt bei den meisten Glasfaseranschlüssen zum Einsatz.
      • TV-Kabel-Anschluss
        Die gleichzeitige Nutzung des TV-Kabelnetzes für Fernsehempfang und Internet ist mittlerweile sehr beliebt geworden. Genutzt wird beim TV-Kabel-Anschluss eine schnelle Glasfaserleitung. Das bedeutet aber nicht, dass die maximal möglichen Geschwindigkeiten, die ein TV-Kabel bieten kann, auch wirklich ausgeschöpft werden. Der Grund dafür ist darin zu finden, dass im Kabelnetz viele Haushalte mit demselben Verteilerkasten verbunden sind. Das bedeutet, sie teilen sich die gesamte Bandbreite. Dadurch ist es möglich, dass die Download-Raten auch schon einmal stark sinken können. Das ist besonders zu bestimmten Stoßzeiten der Fall. Die Kabelanbieter verwenden aber eine andere Übertragungsform, dadurch ist es möglich, dass das Kabelnetz trotz allem noch schneller ist als VDSL. Möglich wird das durch einen Standard, der als DOCSIS bezeichnet wird. Theoretisch ist es möglich, dass der Standard DOCSIS 3.0 mehrere hundert Megabit pro Sekunde liefern kann. Profitieren kann davon aber nur, wer den dafür passenden Router hat. Dieser muss diesen Standard unterstützen, sonst sind diese Geschwindigkeiten nicht möglich.
      • Anschluss per LTE
        LTE-Router sind eine Alternative zum klassischen DSL-Router. Diese Modelle sind überall dort eine Alternative, wo noch kein DSL zur Verfügung steht, beispielsweise in ländlichen Gebieten. LTE-Router stellen per Mobilfunk eine Verbindung zum Internet her und ermöglichen es auch in solchen Gebieten, ganz normal mit dem PC und anderen Geräten zu surfen. Um diese Router nutzen zu können, ist eine SIM-Karte notwendig, die der Netzbetreiber zur Verfügung stellt. Grundsätzlich ist es immer wichtig, sich einen Router zu kaufen, der genau zum gewählten Anschluss passt. Nur dann ist es möglich, wirklich alles aus dem Internetanschluss herauszuholen, was nur geht. Das gilt sowohl für DSL als auch für TV-Kabel und Glasfaser.

      Einen Router kaufen – darauf sollten Sie achten

      Router mit Internet-LED

      Die Auswahl an Routern ist heute wirklich sehr groß. Da ist es gar nicht einfach, sich für einen zu entscheiden. Neben der Art des Anschlusses spielen noch weitere Produktmerkmale eine Rolle bei der Auswahl.

      Übertragungsrate

      Die beste und schnellste Internetverbindung ist absolut nutzlos, wenn der Router im Bereich der Übertragungsgeschwindigkeit nicht mit dem Internetanschluss harmoniert. Daher ist es wichtig, vor dem Kauf zu ermitteln, welcher Anschluss genutzt wird und wie hoch die gebotene Geschwindigkeit ist. Alle dafür notwendigen Angaben sind für gewöhnlich in den Unterlagen des Anbieters zu finden. Wer für künftige Erweiterungen gewappnet sein möchte, sollte einen Router mit einer deutlich höheren unterstützten Datenrate wählen, beispielsweise 500 oder 1.000 Mbit/s.

      LAN-Anschlüsse

      Jeder Router sollte über mindestens zwei RJ45-Standard-Buchsen verfügen, um damit direkte Verbindungen zwischen Computern und anderen Geräten und dem Router zu ermöglichen. Die Datenübertragung ist besonders schnell und stabil, daher werden auch heute weiterhin viele Geräte per Netzwerkkabel an den Router angeschlossen. Diese Verbindungsart bietet sich an, wenn beispielsweise immer wieder große Datenmengen überspielt werden müssen oder für eine stabile Verbindung beim Zocken. Auch das Streamen von Videos in 4k-Auflösung gelingt mit einer Verbindung per Ethernet-Kabel weitaus besser.

      WLAN-Standard

      Die WLAN-Norm IEEE 802.11 ist weit verbreitet. Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Standards herausgebracht, die immer mehr Leistung bieten. Diese Norm ermöglicht es, dass sowohl neue als auch ältere Laptops, Smartphones und Tablets mit dem WLAN des Routers kommunizieren können. Welcher WLAN-Standard der Router unterstützt, ist am Ende der Kennzeichnung erkennbar. Für gewöhnlich können alle Router mit den Standards IEEE 802.11b/g/n/ac/ax genutzt werden, sie erfüllen alle Anforderungen, die an eine moderne Netzwerkinfrastruktur gestellt werden. Am weitesten verbreitet ist heute der Standard IEEE 802.11ac, auch bekannt als Wi-Fi 5. Der neueste Standard ist Wi-Fi 6, der auch als IEEE 802.11ax bezeichnet wird. Da es nur dann möglich ist, alle Vorteile ausnutzen zu können, die ein Standard bietet, wenn sowohl der Router als auch die per WLAN verbundenen Geräte über denselben Standard verfügen, ist Wi-Fi 6 noch nicht allzu weit verbreitet.

      FunkstandardEinführungFrequenzDatenrate Kanalbreite20 MHzDatenrate Kanalbreite40 MHzDatenrate Kanalbreite 80 MHzDatenrate Kanalbreite160 MHz
      IEEE 802.11 | (Wi-Fi 1)1997/19992,4 GHz2 MBit/sdddddd
      IEEE 802.11b | (Wi-Fi 2)19992,4 GHz11 MBit/sdddddd
      IEEE 802.11g | (Wi-Fi 3)20032,4 GHz54 MBit/sdddddd
      IEEE 802.11n | (Wi-Fi 4)20092,4 GHZ | 5 GHz75 MBit/s | 150 MBit/s | 225 MBit/s | 300 MBit/s150 MBit/s | 300 MBit/s | 450 MBit/s | 600 MBit/sdddd
      IEEE 802.11ac | (Wi-Fi 5)20135 GHz  433 MBit/s | 867 MBit/s | 1.300 MBit/s | 1.733 MBit/s | 3.400 MBit/s867 MBit/s | 1.733 MBit/s | 2.300 MBit/s | 3.500 MBit/s | 6.936 MBit/s
      IEEE 802.11ax | (Wi-Fi 6)20212,4 GHz | 5 GHz144 MBit/s | 287 MBit/s | 432 MBit/s | 574 MBit/s287 MBit/s | 574 MBit/s | 861 MBit/s | 1.144 MBit/s600 MBit/s | 1.201 MBit/s | 1.801 MBit/s 2.402 MBit/s bis 4.804 MBit/s1.201 MBit/s | 2.402 MBit/s | 3.603 MBit/s | 4.804 MBit/s bis 9.608 MBit/s

      WLAN Geschwindigkeit

      Wenn es um die maximale Übertragungsgeschwindigkeit in einem WLAN-Netzwerk geht, gibt es einige Faktoren, die dabei eine Rolle spielen. Dazu gehören neben dem WLAN-Standard auch die Signalübertragung, die baulichen Begebenheiten, die Anzahl der Datenströme und natürlich auch, wie weit sich das Gerät vom Router entfernt befindet. Moderne Router erreichen heute zwischen 300 und 1.200 Mbit/s Durchsatz. Durch die sogenannte MIMO-Technologie ist es sogar möglich, die theoretische Höchstgeschwindigkeit weiter zu steigern. Dabei werden mehrere Antennen genutzt.

      WLAN Reichweite

      Die Reichweite eines Routers kann bis zu 100 Meter betragen, die meisten Modelle schaffen Reichweiten zwischen 50 und 100 m. Meistens ist es jedoch so, dass diese Reichweiten nur bei direkter Sichtlinie erreicht werden, ohne Wände oder andere Dinge, die einen Einfluss haben auf die Reichweite. Innerhalb von Wohnungen oder Häusern liegt die Reichweite meistens bei 30 bis 50 m.

      Telefonie

      Die meisten modernen Router bieten heute die Möglichkeit, VoIP-Telefone direkt anschließen zu können. Das bedeutet, es kann auch über die Internetleitung telefoniert werden. Voraussetzung dafür ist ein Festnetzvertrag, der die IP-Telefonie ermöglicht.

      Mesh

      Manchmal ist ein WLAN-Netz nicht stark genug, um einen Wohnraum komplett auszuleuchten. In einigen Räumen kann es so zu Aussetzern oder einer langsamen Verbindung kommen. Hier kann die Mesh-Technologie Abhilfe schaffen. Mehrere verteilte Geräte erzeugen mehrere Netze, die von einem Empfänger als ein einziges Netz wahrgenommen werden. So kann eine vollständige Wohnraumabdeckung erreicht werden. Ein erster Mesh-Spot wird dafür mit dem Router verbunden. Viele weitere Mesh-Spots werden im Haus verteilt und mittels einer App konfiguriert. So entsteht dann ein flächendeckendes WLAN-Netz. Dieses Netz hat nicht nur überall im Haus den gleichen Namen, sondern auch die gleiche Übertragungsrate wie der WLAN-Router. Die Entscheidung darüber, ob 2,4 GHz oder 5 GHz genutzt wird, übernimmt der einzelne Spot. Bewegt sich ein Nutzer durch das Mesh-Netz, wird er immer ganz automatisch mit dem stärksten Spot verbunden, der verfügbar ist. Ein Mesh-Netz ist nicht nur für Häuser und Wohnungen eine gute Lösung, sondern auch für Büros und Gärten.

      Verschlüsselungsmethoden

      Auf eine Verschlüsselung sollte auf keinen Fall verzichtet werden, sie ist wichtig für die Sicherheit des Netzwerks und somit auch aller Daten. Es gibt mehrere Arten, um ein WLAN-Netzwerk zu verschlüsseln. Die WEP-Verschlüsselung war lange Zeit der Standard, doch mittlerweile ist diese Methode veraltet und kann von Hackern in nur wenigen Minuten umgangen werden. Daher sollte besser auf eine WPA- oder WPA2-Verschlüsselung gesetzt werden. Dabei kann ein individuelles Kennwort festgelegt werden, das jeder haben muss, der Zugang zum Netzwerk haben möchte. Der Standard sollte heute WPA2 sein, allerdings können ältere Router oder Computer damit oft nicht umgehen. Dann kann auf WPA ausgewichen werden.

      Router mit Sicherheitsschild

      Konfiguration

      Niemand möchte sich erst stundenlang mit einer Bedienungsanleitung auseinandersetzen. Darum sind die meisten WLAN-Router mit einer Schnellstart-Anleitung ausgestattet, die es ermöglicht, mit nur wenigen Schritten den Router einzurichten. Bestenfalls sollten automatische Firmware-Updates zur Verfügung gestellt werden, damit die Nutzung des Geräts immer sicher erfolgen kann.

      Zusätzliche Funktionen

      Viele Router werden heute zudem mit praktischen und interessanten Zusatzfunktionen geliefert. Einige bieten beispielsweise USB-Anschlüsse, über die Festplatten oder Drucker angeschlossen werden können. Alle Geräte im Netzwerk können dann auf diese Geräte zugreifen. Sehr praktisch sind auch Router, die verschiedene Streaming-Standards unterstützen, so wie DLNA oder Samba. Diese ermöglichen es, über eine an den Router angeschlossene Festplatte Medieninhalte zur Verfügung zu stellen, sodass jedes Gerät im Netzwerk darauf zugreifen kann. Sehr praktisch ist auch eine WPS-Taste. Diese ermöglicht die ganz einfache Verbindung ins WLAN-Netz, ohne das Kennwort eingeben zu müssen. Der Router wird einfach per Druck auf die Taste mit weiteren Geräten kabellos verbunden.


      Router – vielseitig einsetzbar

      Router schwarz mit blauem WiFi Symbol

      Als die ersten Router auf den Markt kamen, waren sie im Grunde genommen nichts anderes als Geräte, die eine Verbindung zum Internet herstellen konnten. Mittlerweile übernehmen sie viel mehr Aufgaben, beispielsweise bieten sie die Möglichkeit, alle Geräte im Haushalt oder in einem Büro miteinander zu vernetzen. Dann kann jedes Gerät im Netzwerk mit allen anderen Geräten kommunizieren, es können Dateien getauscht und Medieninhalte gestreamt werden. Sie wollen auf keinen Fall auf diese ganzen Vorteile verzichten und sind nun auf der Suche nach dem passenden Router. In unserem Sortiment bieten wir Ihnen eine große Auswahl unterschiedlicher Router, passend zu jeder Anschlussart. Finden Sie genau das Modell, das zu Ihrem Internetanschluss und Ihren Ansprüchen passt und genießen Sie alle Vorteile, die Sie dadurch bekommen.