Ergebnisfilterung

Allround PC

Allround PC
Anzeige Tabelle Liste

    HP 24-g054ng AiO All-In-One-PC mit Windows 10

    • All-In-One-PC, Windows 10
    • 60.5cm (23.8") Display, 1920 x 1080, Touch
    • Pentium® J3710 4x 1.60 GHz
    • Intel® HD Graphics Shared Memory
    • 8 GB RAM, 1 TB HDD, DVD-Brenner
    • WLAN, 2x USB 3.1 Gen1, 2x USB 2.0
    588,93 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    kurzfristig verfügbar
    Lieferzeit 4-6 Werktage

    ASUS Vivo Mini PC VM65-G116Z i3-7100U 4GB 128GB SSD W10 Mini-PC mit Windows 10

    • Mini-PC, Windows 10 64 Bit
    • Intel® Core™ i3-7100U 2x 2.40 GHz
    • Intel® HD Graphics 630 Shared Memory
    • 4 GB RAM, 128 GB SSD
    • WLAN, 6x USB 3.1 Gen1
    -17%
    UVP 451,29 €
    372,63 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    auf Lager und sofort lieferbar
    Lieferzeit 2-4 Werktage

    Acer Predator Orion 9000 DG.E0JEG.023 Tower-PC mit Windows 10

    • Tower-PC, Windows 10 64 Bit
    • Intel® Core™ i9-7980XE 18x 2.60 GHz
    • 2x NVIDIA GeForce® GTX 1080 TI 2 x 11 TB
    • 128 GB RAM, 1 TB SSD, 6 TB HDD, DVD-Brenner
    • WLAN, 1x USB 3.1 Gen1 Typ C, 1x USB 3.1 Gen2, 7x USB 3.1 Gen1
    7864,56 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    auf Lager und sofort lieferbar
    Lieferzeit 2-4 Werktage

    HP Pavilion 590-p0528ng 4AA15EA Tower-PC mit Windows 10

    • Tower-PC, Windows 10 64 Bit
    • Intel® Core™ i5-8400 6x 2.80 GHz
    • NVIDIA GeForce® GT 1030 2.0 GB
    • 8 GB RAM, 128 GB SSD, 1 TB HDD, DVD-Brenner
    • WLAN, 1x USB 3.1 Gen1 Typ C, 4x USB 3.1 Gen1, 4x USB 2.0
    618,43 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    kurzfristig verfügbar
    Lieferzeit 4-6 Werktage

    HP Pavilion 590-p0517ng 4CP24EA Mini-PC ohne Betriebssystem

    • Mini-PC, ohne Betriebssystem
    • ARM Core™ i7-8700 6x 3.20 GHz
    • NVIDIA GeForce® GTX 1050 2.0 GB
    • 8 GB RAM, 128 GB SSD, 1 TB HDD, DVD-Brenner
    • WLAN, 1x USB 3.1 Gen1 Typ C, 4x USB 3.1 Gen1, 4x USB 2.0
    705,93 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    kurzfristig verfügbar
    Lieferzeit 4-6 Werktage

    HP Pavilion 560-p151ng 1NH29EA Tower-PC mit Windows 10

    • Tower-PC, Windows 10 64 Bit
    • Intel® Core™ i7-7700 4x 3.60 GHz
    • NVIDIA GeForce® GTX 1060 3.0 GB
    • 8 GB RAM, 128 GB SSD, 1 TB HDD, DVD-Brenner
    • WLAN, 1x USB 3.1 Gen1 Typ C, 3x USB 3.1 Gen1, 2x USB 2.0
    913,39 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    Bestellartikel
    Lieferzeit länger als 4 Wochen

    Fujitsu ESPRIMO K557-P381DE All-In-One-PC mit Windows 10 Pro

    • All-In-One-PC, Windows 10 Pro 64 Bit
    • 60.5cm (23.8") Display, 1920 x 1080
    • Intel® Core™ i3-7100T 2x 3.40 GHz
    • Intel® HD Graphics 630 Shared Memory
    • 8 GB RAM, 128 GB SSD
    • WLAN, 4x USB 3.1 Gen1, 3x USB 2.0
    835,71 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    Bestellartikel
    Lieferzeit länger als 4 Wochen

    Acer Predator G3-710 DG.E08EG.107 Tower-PC mit Windows 10

    • Tower-PC, Windows 10 64 Bit
    • Intel® Core™ i5-7400 4x 3.00 GHz
    • NVIDIA GeForce® GTX 1050Ti 4.0 GB
    • 8 GB RAM, 256 GB SSD, 1 TB HDD, DVD-Brenner
    • WLAN, 6x USB 3.1 Gen1, 2x USB 2.0
    914,27 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    kurzfristig verfügbar
    Lieferzeit 4-6 Werktage

    Kaufberatung Allround-PC

     

    1. Einer für alle

    Den wollen die meisten: einen Computer, mit dem man Spaß haben kann, sprich Games spielen, im Internet surfen, Urlaubsfotos bearbeiten, Videos und Musik spielen und auch Papierkram samt Steuererklärung erledigen. Oder kurz: einen Allround-PC mit genügend Rechenleistung und Ausstattung, der in den meisten Einsatzbereichen eine gute Figur macht. Dafür braucht es keinen extremen Kraftprotz!

    Ein Einer-für-alles-PC reißt keine tiefen Löcher in die Tasche, sein Preis ist moderat und startet bei wenigen hundert Euro. Mit etwas höheren Ansprüchen kann er auch schon mal die 1000-Euro-Marke erklettern oder gar überschreiten. So viel wie ein Familienurlaub kostet er nicht.

    Um herauszufinden, ob man eher wenige hundert oder vielleicht etwa 1000 Euro ausgeben sollte, ist der hauptsächliche Anwendungszweck entscheidend. So ist für Büroarbeiten, Bildbearbeitung und Websurfen ein PC mit etwas schwächerer Leistung oftmals vollkommen ausreichend. Mit Videobearbeitung steigen die Ansprüche an Prozessor und Grafikkarte, während Sie für 3D-Bearbeitung und aufwendige Spiele am höchsten sind.

     

    Planen Sie Ihr Budget! Zu einem PC gehören auch Monitor, Maus und Tastatur. In aller Regel müssen Sie dieses getrennt hinzukaufen.

    2. Welches System?

    Die grundsätzliche Frage nach dem verwendeten Betriebssystem dürften die meisten mit „Windows“ beantworten. Da es aber auch Allround-PCs mit älteren Windows-Varianten am Markt gibt, raten wir dazu, auf einen Computer mit aktueller Windows-Version zu setzen. Das garantiert am längsten Support sowie Fehlerbereinigungen und Sicherheitsupdates von Microsoft.

    Möchten Sie Linux verwenden, wählen Sie einen PC ohne Betriebssystem. Das spart einige Euros. Allerdings sollten Sie entsprechende Erfahrung mitbringen. Eine weitere Alternative ist das Mac OS, für das Sie einen Apple Computer benötigen. Mehr Infos finden Sie dazu im letzten Kapitel.

    Auch eine Systemfrage ist die nach dem verwendeten Prozessor. Für den klassischen Allround-PC sind sowohl Intel- als auch AMD-Prozessoren gleich gut geeignet. Wer seine Ansprüche genau eingrenzen kann und hauptsächlich Office-Programme und Spiele verwendet, kann guten Gewissens einen Intel-Prozessor bevorzugen. Geht es um aufwendigere Spiele und 3D-Programme, bei denen viel gerendert werden muss, haben AMD-Prozessoren Vorteile.

     

    3. Grafik

    Einstiegs-Computer haben oftmals einen Grafikchip direkt auf der Hauptplatine. Dieser ist für Standardanwendungen und einfache Spiele meistens vollkommen ausreichend. Soll es aber etwas mehr Grafikleistung sein, etwa für Videobearbeitung, greifen Sie besser zu einem Allround-PC mit separater Grafikkarte.

    Übrigens, 4K-Auflösung unterstützen die meisten Grafikkarten, meistens aber nur für die Darstellung wenig rechenintensiver Programme. Für aufwendige Spiele in 4K-Auflösung ist ein normaler Allround-PC in der Regel zu schwach.

     

    Nvidia-Grafiklösungen haben aktuell leichte Vorteile gegenüber AMD-Grafikchips.

    4. Festplatte oder SSD?

    Die Frage nach dem Speicher ist im Grunde eine Preis- und eine Geschwindigkeitsfrage. Klassische Festplatten sind günstiger, bieten mehr Maximalspeicherplatz, arbeiten aber spürbar langsamer als eine SSD.

    Eine SSD arbeitet ähnlich wie ein USB-Stick ohne bewegliche Teile und liest und schreibt Daten um ein Vielfaches schneller. Das macht sich besonders beim Start von Windows und beim Öffnen von Programmen bemerkbar. Wenn Ihr Budget es zulässt, ziehen Sie flotten SSD-Speicher vor.

     

    Eine SSD sollte per SATA III an das Mainboard angeschlossen sein, damit Sie den Geschwindigkeitsvorteil voll ausschöpfen können.

    5. Arbeitsspeicher

    Auf die Geschwindigkeit hat auch der Arbeitsspeicher Einfluss, vor allem dessen Größe. Gibt es zu wenig, kommt es zu Engpässen und damit zu Verzögerungen. Mehr ist also besser als weniger.

    Man muss aber auch nicht über das Ziel hinausschießen. Für einen Allround-PC gilt: Unter 8 Gigabyte sollte es besser nicht sein und mehr als 16 Gigabyte machen für diesen Typ auch nicht viel Sinn.

     

    6. Anschlüsse

    Denken Sie auch an die Anschlüsse. Es sollte eine ausreichende Anzahl zeitgemäßer Anschlüsse geben. Dazu zählen USB 3-Ports, aber auch der neuere Standard USB-C. Für den Monitor sind der Displayport 1.2 oder mindestens HDMI 1.4 wichtig. Für volle 4K-Unterstützung sollte es Version 2.0 beim HDMI-Anschluss sein. DVI- oder VGA-Port sind nur nötig, wenn Sie entsprechende ältere Hardware anschließen wollen.

    Weiterhin sollten Sie auf Bluetooth für eine kabellose Tastatur, Maus oder den Kontakt zum Smartphone achten. Für den Netzwerkanschluss benötigt der PC einen Ethernet-Port, wenn Sie Daten per Kabel übertragen oder eine WLAN-Antenne, wenn Sie Daten kabellos übertragen wollen.

     

    Anschlüsse an der Vorderseite des Gehäuses vereinfachen den temporären Anschluss von Smartphone und Co.

    7. Apple Computer

    Eine Sonderlösung bieten Computer von Apple. Diese arbeiten mit MacOS-Betriebssystem, das nicht zu Windows kompatibel ist. Es stehen aber sehr viele Programme zur Verfügung, die auch in der Windows-Welt verwendet werden, so etwa auch Microsoft Office.

    Es ist auch möglich, Windows auf Apple-Computern zu installieren und zusätzlich zum Mac OS zu verwenden. Dieses zählt aber nicht zum Lieferumfang, sodass sie es ebenfalls erwerben müssten.

    Als Allround-PCs kommen ein iMac oder ein Mac mini in Frage. Der iMac ist ein echter All-in-one-Computer. Bildschirm und Computer stecken im gleichen Gehäuse und Tastatur plus Maus gehören zum Lieferumfang. Damit gilt: auspacken, anschalten und loslegen. Der iMac ist elegant und flach. Es fällt kaum auf, dass sich im Gehäuse ein vollwertiger und leistungsfähiger Computer mit sehr hochwertigem Display verbirgt.

    Ein Mac mini ist für alle, die wenig Platz auf dem Schreibtisch haben und einen separaten Computer wünschen oder den Fernseher zum vollwertigen Computer machen wollen. Er ist elegant, aufgrund seiner Größe aber nur bedingt erweiterbar.