DisplayPort Kabel

Hochwertige DisplyPort Kabel zum anschließen von Apple-Systemen, Workstations und modernen PCs an High-End Monitore und 4K-Displays.

      Die perfekte Verbindung zwischen Grafikkarte und Monitor – DisplayPort Kabel

      Der Verbindungsstandard DisplayPort spielt nicht nur im Gaming-Bereich eine Rolle, auch jeder andere PC profitiert von dieser Schnittstelle für die Übertragung von Audio- und Videosignalen.


      DisplayPort Kabel – Monitor und Grafikkarte verbinden

      Sie haben sich einen nagelneuen Monitor zugelegt, der endlich die richtige Größe hat. Sie nutzen das Gerät auch für Ihre Arbeit, vor allen Dingen aber zum Zocken. Das Gerät verfügt über eine sehr hohe Auflösung und ist mit einer schnellen Bildwiederholfrequenz ausgestattet. Wichtig ist Ihnen eine besonders gute Farbtreue. Um all das wirklich erreichen zu können, haben Sie sich dazu entschieden, den Monitor mit einem DisplayPort Kabel mit der Grafikkarte zu verbinden. In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche DisplayPort Kabel es gibt, wo die Unterschiede liegen und worauf Sie beim Kauf achten sollten.


      Was ist ein DisplayPort Kabel?

      Beim DisplayPort handelt es sich um einen Standard für die Übertragung von digitalen Bild- und Tonsignalen. Es ist eine von mehreren unterschiedlichen Techniken, die für die Verbindung von Grafikkarten und Monitoren genutzt wird. Der DisplayPort wurde ganz speziell entwickelt für große Monitore, die eine besonders hohe Auflösung haben. Genutzt wird der DisplayPort hauptsächlich im Bereich Computertechnik, während im Multimedia-Bereich HDMI die Technik der Wahl ist. Der DisplayPort, auch bekannt als DP, hat aber eine Besonderheit. Ein DisplayPort Kabel verbindet einen Main-Kanal, der nur in eine Richtung läuft, mit einem AUX-Kanal. Darüber werden vielseitige USB-Verbindungen ermöglicht. Das bedeutet, es können viele weitere externe Geräte genutzt werden. Es ist so möglich, auch Kameras, Mikrofone und vieles mehr miteinander zu verbinden. DisplayPort Kabel werden hauptsächlich genutzt, um eine Grafikkarte mit einem Monitor zu verbinden. Es ist aber auch eine Verbindung zu einem Fernsehgerät oder einem Videoprojektor möglich.

      Zudem werden die Bildsignale über eine Leitung übertragen, die aufwendig geschirmt ist. Dafür wird die maximale Geschwindigkeit genutzt, in diesem Fall mehr als 25 Gigabit pro Sekunde. Die Technik bietet den weiteren Vorteil, dass sie in der Lage ist, große Datenmengen auf einem sehr kleinen Raum transportieren zu können. Sowohl die Buchsen als auch die DisplayPort Kabel sind sehr klein. Somit ist es problemlos möglich, sie platzsparend auch in kleinen Geräten wie Smartphones zu integrieren. Über einen zusätzlichen Datenkanal ist es zudem möglich, die Monitoreinstellungen und den Datenaustausch mit integrierten Komponenten wie beispielsweise Lautsprechern oder Webcams zu steuern.


      Welche unterschiedlichen Versionen gibt es von DisplayPort Kabeln?

      DisplayPort wurde erfunden, um eine möglichst hohe Anzeigequalität zu erzielen. Dafür sind geringe Latenzen und hohe Bandbreiten notwendig. Wichtig ist aber auch die DisplayPort Version.

      • DisplayPort 1.1
        Die erste Version, DisplayPort 1.1, kam 2006 heraus. Ihr Vorteil war der günstige Herstellungspreis. Diese Version erlaubte die Kompatibilität zu DVI und HDMI, dadurch wird ein Anschluss auch über recht preiswerte Adapter möglich.
      • DisplayPort 1.2
        Die Version DisplayPort 1.2 brachte verschiedene Neuerungen mit, beispielsweise die Unterstützung für Stereokospie (3D), Multi Stream Transport (MST) und auch die Farbräume xvYCC, scRGB sowie Adobe RGB. Erhöht wurde auch die Datenrate des AUX-Channels auf 720 Mbit/sek von zuvor 1 Mbit/sek. Dadurch werden auch weitere Einsatzzwecke erlaubt, die eine höhere Bandbreite benötigen. Ab der Version DisplayPort 1.2a wird dann auch Adaptive Sync unterstützt, was für Techniken wie beispielsweise AMD FreeSync benötigt wird.
      • DisplayPort 1.3
        Diese Version ermöglichte die Kompatibilität zu Ultra-HD in der Auflösung 8K. Dabei wird sowohl die Auflösung 7.680 x 4.320 Pixel unterstützt als auch 8.192 x 4.320 Pixel. Um das möglich zu machen, wurde die Beschleunigung auf 8,1 Gbit/sek erhöht.
      • DisplayPort 1.4
        Die Version 1.4 wurde im Jahr 2016 eingeführt. Im Vordergrund dieser Version lag nicht die Verbesserung der Datenrate, es ging vielmehr um technische Details so wie die Erweiterung auf 32 Audiokanäle und auch den Farbraum.
      • DisplayPort 2.0
        Das ist die neueste Version, die seit Mitte 2019 zur Verfügung steht. Hier wurde wieder die Bandbreite erhöht, zudem ist eine höhere Auflösung bei 60 Hertz möglich. Diese höhere Auflösung liegt bei bis zu 16K (15.360 x 8.460). Diese Version ermöglicht es daher, auch mehrere Displays zu verbinden, die über eine hohe Auflösung verfügen.

      Tipp:Beim Kauf eines DisplayPort Kabels sollte immer auf den Standard geachtet werden. Nur wenn der richtige Standard gewählt wird, können Bild und Ton so wiedergegeben werden, wie es gewünscht ist.


      Was ist der Unterschied zwischen DisplayPort Kabel, HDMI Kabel und VGA/DVI Kabel?

      Sowohl HDMI Kabel als auch DVI Kabel und DisplayPort Kabel geben Video- und Tonsignale zum Bildschirm weiter, die Art und Weise unterscheidet sich aber.

      HDMI Kabel

      HDMI Kabel sind in der Lage, sowohl das klassische Videosignal PAL zu übertragen als auch hochauflösende Bilder in HDTV. Neben dem üblichen Stereo-Ton überträgt ein HDMI Kabel auch Heimkino-Ton mit bis zu sechs Kanälen. Die Größe des Anschlusses entspricht in etwa der eines USB-Kabels. Sie enthalten zudem immer den Kopierschutz HDCP, um Raubkopien zu verhindern.

      DVI Kabel

      DVI Kabel sind die Nachfolger der VGA Kabel. Es ist möglich, mit einem DVI Kabel die gleichen Videosignale zu übertragen wie mit einem HDMI Kabel. Allerdings überträgt dieser Standard keinen Ton. Soll der Ton ebenfalls übertragen werden, muss dafür ein zusätzliches Audio-Kabel zum Einsatz kommen. Dieser Standard gilt mittlerweile als veraltet. Ältere DVI Kabel enthalten zudem keinen Kopierschutz, das stellt allerdings kein Problem dar für eine herkömmliche Bildschirm-Übertragung. Es kann aber Probleme geben mit der Übertragung über DVI Kabel ohne Kopierschutz, denn Fernseher oder auch DVD Player verweigern in dem Fall für gewöhnlich bei DVDs eine Übertragung.

      DisplayPort Kabel

      Über DisplayPort werden nur digitale Daten übertragen, möglich ist hier sowohl die Übertragung von Bild als auch von Ton. Von den Maßen her ähnelt der Anschluss eines DisplayPort Kabels dem einer HDMI Kabels. Ebenso ist auch beim DisplayPort Kabel ein Kopierschutz enthalten.

      Tipp:Beim Kauf eines DisplayPort Kabels sollte immer auf den Standard geachtet werden. Nur wenn der richtige Standard gewählt wird, können Bild und Ton so wiedergegeben werden, wie es gewünscht ist.


      Worauf sollte man beim Kauf eines DisplayPort Kabels achten?

      Wer sich ein DisplayPort Kabel kaufen möchte, sollte auf einige Merkmale achten.

      Länge des Kabels

      Ein Kabel DisplayPort ist in unterschiedlichen Längen erhältlich. Von Modellen mit einem Meter Länge bis hin zu Varianten mit 5 Metern Länge stehen verschiedene DisplayPort Kabel zur Verfügung. Generell sollte ein DP Kabel weder zu kurz noch zu lang sein. Ist ein Kabel sehr kurz, ist es möglich, dass es durch die starke Belastung des Materials zu Beschädigungen kommen kann. Ist die Leitung zu lang, kann es zu Störsignalen kommen.

      Abschirmung

      Der Datenstrom sollte immer bestmöglich vor Störsignalen geschützt sein, die durch Funkwellen oder auch elektromagnetische Störquellen wie beispielsweise Geräte im Haushalt entstehen können. Aus diesem Grund verfügen DisplayPort Kabel über Datenleitungen, die besonders aufwendig abgeschirmt sind. Besonders empfindlich sind die Litzen, diese werden daher mit sehr dünnen Kupferfolien umwickelt. Sehr hochwertige DisplayPort Kabel werden häufig als mehrfach geschirmt beschrieben, das bedeutet in diesem Fall, dass das Kabel nicht nur eine Schirmungsschicht hat, sondern mehrere.

      Zusatzfunktionen des Kabels

      DP Kabel, die mit einer Ethernet-Funktionalität ausgestattet sind, ermöglichen zusätzlich auch, Monitorfunktionen steuern zu können, ebenso wie weitere Peripheriegeräte, beispielsweise Webcams. DisplayPort Kabel, die über die Bezeichnung ARC verfügen, bieten einen Rückrufkanal für die Audioübertragung. Die Abkürzung CEC ist interessant für alle, die über ein Heimkino verfügen oder sich ein solches einrichten möchten. Diese Abkürzung steht für „Consumer Electronics Control“. Die Funktion ermöglicht die gemeinsame Steuerung von Heimkino-Komponenten wie beispielsweise Fernseher und Receiver. Weiterhin gibt es noch DisplayPort Kabel, die als 3D.Ready bezeichnet werden. Dies zeigt, dass die erzielbare Bildwiederholfrequenz des Kabels ausreichend ist, um zwei Bilder abwechselnd darstellen zu können.

      Vergoldete Anschlüsse

      Es gibt einige DisplayPort Kabel, bei denen sowohl das Steckergehäuse als auch die Pins überzogen sind mit einer dünnen goldenen Schicht. Diese Beschichtung sorgt dafür, dass die damit ausgestatteten Kabel über bessere Kontakteigenschaften verfügen und zudem weniger anfällig für Korrosion sind.

      DisplayPort Standard

      Der Standard des DisplayPort Kabels spielt eine große Rolle. Erhältlich sind heute Displayport Kabel in den Standards 1.2, 1.3, 1.4 und 2.0.

      Standard 1.2

      Hauptsächlich beschränkt auf 4k-Bilder, die eine Wiederholfrequenz von maximal 60 Hz haben.

      Standard 1.3

      Überträgt 4k-Signale mit bis zu maximal 120 Hz sowie 8k-Streams, diese allerdings nur mit 30 Hz. Der Grund dafür ist, dass dieser Standard kein DSC unterstützt.

      Standard 1.4

      Dieser Standard ist heute der am häufigsten genutzte. Der Standard 1.4 schafft 240 Hz bei 4k und 60 Hz bei 8k. Zudem implementiert dieser Standard auch die digitale Datenkompression.

      Standard 2.0

      Der Standard 2.0 ist der aktuellste, allerdings konnte er sich bislang noch nicht durchsetzen und muss dem Standard 1.4 weiterhin den Vortritt lassen. Da er aber Übertragungsraten von mehr als 70 Gigabit pro Sekunde bietet, ist er aber in der Lage, auch Videos in 10k oder gar 16k zu übermitteln. Das bedeutet, dass er wahrscheinlich in Zukunft am Standard 1.4 vorbeiziehen wird.


      DisplayPort Kabel – ideal nicht nur fürs Gaming

      DisplayPort Kabel bieten den Vorteil einer sehr hohen Bandbreite. Das ist für Ihre Zwecke absolut perfekt. Da Sie liebend gerne am PC spielen und zudem auch oft Filme und Serien schauen, ist ein DisplayPort Kabel genau die richtige Wahl für Sie. Sowohl Monitor als auch Grafikkarte haben entsprechende Anschlüsse, sodass Sie auch nicht mit einem Adapter arbeiten müssen. In unserem Sortiment finden Sie verschiedene DisplayPort Kabel. Entscheiden Sie sich für die Variante, die am besten zum gewünschten Einsatzzweck passt und erleben Sie farbechte Bilder und ruckelfreies Gaming.