Hersteller
    Kaufberatung computeruniverse
     

    Unser Ratgeber beantwortet wichtige Fragen vor dem Kauf eines PC-Gehäuses:

    PC Gehäuse

    Ein PC Gehäuse ist die Grundlage für den selbst zusammengebauten Computer und das optische Highlight. Computer Gehäuse gibt es in unterschiedlichen Varianten und Ausführungen. Mit Glas Seitenfenster, beleuchteten Lüftern und in ansprechenden Designs. Jetzt das passende PC Gehäuse finden und von unserem Computer Case Kaufberater profitieren.

    Unsere Empfehlung
    €0.00
    exkl. MwSt.
    auf Lager und sofort lieferbar
    Am meisten gekauft
    €0.00
    exkl. MwSt.
    auf Lager und sofort lieferbar
    Top bewertet
    €0.00
    exkl. MwSt.
    auf Lager und sofort lieferbar
    Sofort lieferbar
    €0.00
    exkl. MwSt.
    auf Lager und sofort lieferbar

        Kaufberatung PC-Gehäuse

        Auf diese Punkte sollten Sie vor dem Kauf eines PC-Gehäuses achten:

        1. Einschübe und Anschlüsse

        Die Wahl eines PC-Gehäuses hängt insbesondere vom Mainboard ab, dessen Schnittstellen wiederum die Auswahlmöglichkeiten für Prozessor, Grafikkarte, Arbeitsspeicher, Festplatte und weitere Komponenten festlegen.

        Neben dieser Kompatibilität zu unterschiedlichen Mainboardformaten unterscheiden sich PC-Gehäuse anhand der Anzahl an:

        • 3,5-Zoll-Einschüben für HDDs,
        • 2,5-Zoll-Einschüben für SSDs,
        • 5,25-Zoll-Einschüben für externe Laufwerke,
        • installierten und möglichen Lüftern zur Kühlung und
        • Frontanschlüssen für USB, FireWire und eSATA zum einfachen Verbinden von Kameras und externen Festplatten.

        Weiterhin hängen auch die maximale Größe bzw. Leistung des Netzteils und damit die verwendbaren Grafikkarten und Kühlsysteme vom Gehäuse ab.

        2. Gehäusegrößen und Kompatibilitätskriterien

        Die Bauform ist maßgeblich für das Platzangebot für Komponenten wie Netzteil, Grafikkarte und Mainboard. ATX, Mini- und Micro-ATX sind die gängigen Gehäuseformen für Desktop-PCs. Entsprechende Gehäuse unterscheiden sich anhand der Abmessungen und der passenden standardisierten Komponenten. Die folgende Tabelle listet die Abmessungen ausgewählter Gehäuseformate auf.

        Bauformat PC-GehäuseAbmessungen (L x B in mm)
        AT305 x 279-330
        Baby-AT216 x 204-330
        ATX305 x 244
        Mini-ATX284 x 208
        Micro-ATX244 x 244
        Flex-ATX229 x 191
        E-ATX305 x 330
        BTX325 x 267
        DTX244 x 203
        Mini-DTX170 x 203
        ETX114 x 95
        ITX215 x 191
        Mini-ITX170 x 170
        Nano-ITX120 x 120
        Pico-ITX100 x 72
        LPX229 x 279-330
        NLX203-229 x 254-345
        SSI CEB305 x 267

        Tabelle 1: Übersicht gängiger PC-Gehäuse

        Erst das Mainboard und dann das Gehäuse aussuchen

        Mainboards werden ebenfalls in verschieden großen Formfaktoren angeboten, deren Bezeichnungen sich in denen der Gehäuse widerspiegeln. So passt das weitverbreitete ATX-Mainboard ideal zum ATX-Gehäuse und dank identischer Fixpunkte können Sie ein kleineres Mainboard in einem größeren Gehäuse verbauen. Vergleichen Sie dazu die Bauformen, ein Midi-Tower bietet zum Beispiel Platz für ein großes ATX-Mainboard oder ein kleines mATX- oder mini-ITX-Mainboard (siehe Einsatzzweck). Mainboards und Mainboard-Ratgeber ansehen

        Welcher Lüfter passt in mein Gehäuse?

        Das Gehäuse bestimmt den maximalen Durchmesser der Gehäuselüfter, die wiederum für eine optimale Kühlung wichtig sind. Die Hersteller informieren in der Produktbeschreibung über die kompatiblen Modelle.

        Welches Netzteil passt in mein Gehäuse?

        Heute sind die meisten PC-Netzteile nach dem ATX-Format genormt. Das Gehäuse legt die Maße und Befestigungsmöglichkeiten fest. Gamer brauchen ein leistungsstarkes Netzteil und entsprechend mehr Platz im Gehäuse als Office-Anwender, denen ein leises und stromsparendes Netzteil wichtiger ist.

        3. Gehäusetypen: Vom winzigen Mini ITX-Gehäuse bis zum Multimedia- und Gaming-Gehäuse

        Die Hersteller bieten PC-Gehäuse in unterschiedlichen Formen für verschiedene Anforderungen an, mit jeweils mehr oder weniger Platz für die Komponenten. Eine leistungsstarke Grafikkarte für Gamer inklusive der notwendigen Belüftung bedingt aufgrund der großen Abmessungen ein entsprechend großes Gehäuse. Unter anderem stehen folgende Bauformen zur Auswahl:

        • Big-Tower - mit maximal viel Platz
        • Midi-Tower - kompakter, aber viel Platz für High-End Komponenten
        • Mini-Tower - noch kleiner und für Kleinbüros geeignet
        • Desktop-Gehäuse - stehen auf dem Schreibtisch
        • HTPC (Home Theater PC) - Mini-PCs für das Wohnzimmer
        • Cubes - für den besonderen Auftritt

        Es gilt: Je mehr Leistung gewünscht ist, desto größer muss das Gehäuse sein.

        PC-Gehäuse für den Office-PC

        Die üblichen Aufgaben im Office und das Surfen im Internet benötigen wenig Rechenleistung. Anstelle einer platzfressenden Grafikkarte reichen hier die Onboard-Lösungen aus. Sie können flexibel auswählen und einen Mini-PC mit kompaktem Mini-Tower, Desktop-Gehäuse oder Cube nutzen.

        PC-Gehäuse für den Multimedia-Rechner

        Das Minimum für einen Computer, der sich für anspruchsvollere Aufgaben wie Bildbearbeitung, Videoschnitt und gelegentliches Spielen eignet, ist ein Mini-PC mit Platz für eine zusätzliche Grafikkarte. Aktuelle Spiele machen mit einer Mittelklasse-Grafikkarte deutlich mehr Spaß als mit einer Onboard-Grafikkarte.

        PC-Gehäuse für das Wohnzimmer

        Der Wohnzimmer-PC soll möglichst klein, schnell und leise sein. Die HTPCs eignen sich für diese Aufgabe besonders gut und lassen sich hinter dem Fernseher platzieren. Alternativ können Sie das Gehäuse zur freien Aufstellung passend zur Einrichtung wählen, dafür können auch die weiter unten beschriebenen Barebone-Gehäuse verwendet werden.

        PC-Gehäuse für Gamer und Hardware-Enthusiasten

        Anspruchsvolle Gamer reizen die Leistungsreserven der Komponenten voll aus. Diese werden in der Folge sehr heiß und benötigen eine ausgeklügelte Kühlung. Für solche Ansprüche kommen nur die Midi- und Big-Tower infrage, kleinere PC-Gehäuse bieten den Gaming-Komponenten nicht ausreichend Platz. Je nach Geschmack lässt sich mit den immer beliebteren Mini-ITX-Gehäusen auch eine starke Steam-Maschine zum Zocken bauen.

        4. Die Lautstärke: Das sind die Vorteile der Silent-Gehäuse

        Das PC-Gehäuse selbst integriert den Lüfter, das Netzteil, den Prozessor und die Grafikkarte. Achten Sie auf Gehäuselüfter, die ihre Drehzahl abhängig von der tatsächlichen Temperatur anpassen. In Modellen der Einstiegsklasse arbeiten die Lüfter meist lauter. Für einen flüsterleisen Betrieb bieten die Hersteller spezielle Silent-Gehäuse mit einem besonders geräuscharmen Lüftungskonzept und mit umfassenden Dämmmaßnahmen an.

        5. Gehäuse Bundle-Lösungen: Das sind die Vorteile

        Alternativ zum nackten Gehäuse erfreuen sich sogenannte Barebone-Gehäuse großer Beliebtheit, deren Konfiguration mit aufeinander abgestimmten Netzteil und Mainboard für einen bestimmten Einsatzzweck optimiert ist. Die weiteren Komponenten wie Prozessor, Grafikkarte, Festplatte und Arbeitsspeicher wählen Sie dann nach individuellen Anforderungen aus. Besonders Einsteiger sind mit diesen Bundle-Lösungen gut beraten.

        6. Modding: PC-Gehäuse Tuning mit Display, Wasserkühlung & Co.

        Unter Case Modding versteht man hauptsächlich die optische Aufwertung des PCs, zum Beispiel mit Plexiglas im Seitenteil. Hocheffektive Wasserkühlungssysteme zählen ebenfalls zum Gehäuse-Tuning, transportieren Hitze hervorragend ab und sorgen so konstant für maximale Leistungen der Komponenten. Das Gehäuse sollte an der Gehäuserückwand gummierte Öffnungen für die Schläuche bereitstellen. Ausgewählte Modelle integrieren zusätzliche Features wie leuchtende LEDs oder es öffnet sich auf Knopfdruck eine Dachklappe zur schnelleren Entlüftung im High-Speed-Modus.

        Das PC-Gehäuse ist eines der wenigen langlebigen Komponenten eines Computers. Vergleichen Sie daher die Angebote und investieren Sie im Zweifel besser in ein höherwertiges Modell. So sparen Sie sich beim nächsten Austausch von Motherboard, Prozessor und Co. den Kauf eines neuen PC-Gehäuses und sind für die Zukunft gerüstet.