ATX Netzteile PC / Computer
Hersteller

    Zuverlässige Stromversorgung für den PC mit einem ATX Netzteil

    Ohne ein Netzteil kann kein PC arbeiten. Ein ATX Netzteil mit der passenden Leistung sorgt dafür, dass alle Komponenten ausreichend mit Strom versorgt werden.


    Ein passendes ATX Netzteil für den PC

    Endlich ein PC, der genau die Komponenten enthält, die Sie sich wünschen. Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie fertige Komplettsysteme gekauft und sich ständig geärgert haben, weil doch nicht alles so war, wie Sie es sich gewünscht haben. Jetzt stellen Sie Ihren eigenen Rechner zusammen mit den Komponenten, die Sie schon immer in zusammen nutzen wollten. Mittlerweile haben Sie die meisten Komponenten bereits zusammen, Mainboard, Festplatten, Grafikkarte und natürlich die CPU wurden schon von Ihnen ausgewählt. Jetzt brauchen Sie noch das wichtigste Bauteil, ohne den der PC nicht laufen kann: das Netzteil. Anhand der ausgewählten Komponenten ist für Sie klar, dass Sie ein ATX Netzteil kaufen müssen. In unserem Ratgeber erfahren Sie alles, was Sie vor dem Kauf eines ATX Netzteils wissen sollten.


    Was genau ist ein ATX Netzteil?

    Die Wichtigkeit eines Netzteils ist sicher jedem bewusst, der in irgendeiner Art und Weise technische Geräte nutzt. Die Aufgabe eines PC Netzteils ist es also, den Wechselstrom, der aus der Steckdose kommt, in Gleichstrom umzuwandeln. So ist das Netzteil in der Lage, alle Komponenten des PCs konstant mit Energie zu versorgen. Jede Komponente eines PCs benötigt eine andere Spannung. Diese wird vom Netzteil transformiert und in die Spannung umgewandelt, die jede einzelne Komponente benötigt. PC Netzteile stehen heute in vielen unterschiedlichen Varianten zur Verfügung. Sie unterscheiden sich nicht nur in Form, Farbe und Wattklasse, sondern sind auch sogar mit Beleuchtung erhältlich. Bei der Wahl des passenden Netzteils sollte unbedingt darauf geachtet werden, welche Komponenten im PC verbaut sind. Es ist wichtig, dass das Netzteil ausreichend Leistung hat, um wirklich alle Bauteile ausreichend mit Strom zu versorgen. Zudem muss auch auf den Formfaktor geachtet werden. Es gibt verschiedene Formfaktoren, das am häufigsten genutzte Format ist das ATX-Format. Die Abkürzung ATX steht für „Advanced Technology Extended“. Damit wird eine bestimmte Normung beschrieben, die verschiedene Bauteile haben. Dazu zählen neben dem Netzteil auch PC Gehäuse, das Mainboard und Steckkarten. Der ATX Formfaktor wurde bereits im Jahr 1996 eingeführt. Es ist wichtig, dass bei der Zusammenstellung eines PCs oder immer dann, wenn eine Komponente ausgetauscht werden soll, darauf geachtet wird, dass alle Teile den gleichen Formfaktor aufweisen. Wer ein ATX Netzteil nutzen möchte, braucht ein ATX Gehäuse und ein ATX Motherboard, ansonsten wird es nicht möglich sein, die Teile entsprechend zusammenzubauen, da sie von den Maßen her nicht zusammenpassen. Die Maße, Befestigungen und Anschlüsse sind bei allen ATX Bauteilen so, dass sie immer zusammen genutzt werden können.


    Der Formfaktor – ein wichtiger Standard

    Jeder, der sich schon einmal mit dem Zusammenbau eines PCs oder dem Austausch einer Komponente befasst hat, wird den Begriff Formfaktor sicher kennen. Der Formfaktor ist praktisch ein Standard für die Größe und Befestigungsmöglichkeit von PC Bauteilen. Für jeden Formfaktor gibt es bestimmte Parameter, die festgelegt sind, beispielsweise die Maße oder die Anschlusszahl. Ein ATX Netzteil ist beispielsweise 15 x 8,6 x 14 cm groß, so wurde es im Intel Design-Guide festgelegt. Allerdings ist es so, dass in der Praxis lediglich Breite und Höhe mitsamt den dazugehörigen Gewindelöchern standardisiert sind, die Tiefe kann durchaus variieren, von 14 bis 22 cm ist alles erhältlich.

    Es gibt viele verschiedene Formfaktoren, die aber alle eines gemeinsam haben: Computerbauteile unterschiedlicher Hersteller können, wenn sie denselben Formfaktor aufweisen, problemlos miteinander kombiniert werden, da sie die gleichen Größen und Befestigungsmöglichkeiten bieten.

    Im Bereich PC Netzteile gibt es neben Modellen im ATX-Format auch noch folgende Varianten:

    • AT-Format
      Das AT-Format ist veraltet und wird heute kaum noch genutzt, es wurde durch das ATX-Format ersetzt.
    • EPS-Format
      Beim EPS-Format handelt es sich um eine Erweiterung des ATX-Formats. Dieses Format steht bei stärkeren Netzteilen zur Verfügung, die eher bei Workstations oder Servern zum Einsatz kommen.
    • TFX-Format
      Bei dieser Variante handelt es sich um ein kompaktes Format, das schmaler gehalten ist, als es bei anderen Modellen der Fall ist, und dadurch Vorteile bei der Kühlung bietet.
    • SFX-Format
      Netzteile in diesem Format werden für Mini-PCs oder auch Media-PCs eingesetzt.

    ATX Netzteil und SFX Netzteil – die Unterschiede

    Häufig kommt die Frage auf, wie sich ATX und SFX Netzteile voneinander unterscheiden. Beim SFX-Format ist es so, dass die Ausgangsleistung bei 160 Watt liegt, somit befindet sich die Ausgangsleistung unterhalb derer, die ein ATX Netzteil zur Verfügung stellt. Das bedeutet, dass SFX Netzteile besonders gut geeignet sind für die Herstellung von recht kleinen PCs. Auch von den Maßen her sind SFX Modelle kleiner, ihre Maße liegen bei 12,5 x 6,36 x 10 cm. Allerdings ist es auch hier so, dass die Tiefe variieren kann.


    Technische Details eines ATX Netzteils

    Von den technischen Details her unterscheidet sich ein Netzteil ATX nicht von anderen Netzteilen.

    Anschlüsse

    Natürlich sind die Anschlüsse, die ein Netzteil bietet, immer sehr wichtig. Wer ein ATX Netzteil kaufen möchte, sollte darauf achten, dass mehrere SATA-Anschlüsse vorhanden sind. Daran können optische Laufwerke, SATA-Festplatten und SSDs angeschlossen werden. Für den Anschluss von Grafikkarten aus dem Einsteiger- oder Midrange-Segment werden PCIe Anschlüsse 6 Pin benötigt. Für Grafikkarten aus dem High-End Bereich sind PCIe 8 Pin Anschlüsse notwendig.

    Tipp:Für den Fall, dass noch alte Laufwerke an das PC ATX Netzteil angeschlossen werden sollen, muss auch darauf geachtet werden, dass das entsprechende Gerät über Molex-Anschlüsse verfügt.

    Kühlungsart

    Bei PC Netzteilen gibt es zwei unterschiedliche Arten der Kühlung, die aktive und die passive. Die meisten Netzteile verfügen heute über eine Luftkühlung, das heißt, ein Lüfter sorgt dafür, dass alle Bauteile im Netzteil ausreichend gekühlt werden. Diese Methode gilt als besonders sicher und gleichzeitig einfach. Zudem arbeiten die Lüfter, im Gegensatz zu früheren Modellen, mittlerweile fast lautlos. Nur wenige ATX Netzteile sind mit einer passiven Kühlung ausgestattet, in dem Fall erfolgt die Ableitung der Wärme über Kühlkörper. Allerdings funktioniert diese Art der Kühlung nur bis zu einer ganz bestimmten Leistungsgrenze. Steigt die Last über diese Grenze, kann es zu einer Überhitzung kommen. Daher setzen die meisten Hersteller von PC Netzteilen auf die aktive Kühlung ihrer Geräte.

    Leistung

    Es ist sehr wichtig, dass das ATX Netzteil ausreichend Leistung hat, damit alle Komponenten im PC mit Strom versorgt werden können. Über welche Leistung das Netzteil verfügen muss, entscheiden also die verbauten Komponenten. Für einen einfachen Office-PC ist meistens ein Netzteil mit 300 Watt völlig ausreichend, für einen Gaming-PC sollte das Netzteil mindestens 550 Watt bieten. High-End-Systeme benötigen auch schon einmal ein Netzteil mit 750 Watt oder sogar mehr. Wer sich nicht sicher ist, wie groß sein Netzteil sein muss, kann einfach die Leistung aller verbauten Komponenten zusammenrechnen und so ermitteln, welche Leistung das Netzteil mindestens haben muss.

    Energieeffizienz

    Der Wirkungsgrad spielt eine große Rolle bei einem Standard ATX Netzteil. Er gibt an, welcher Anteil der Energie, die vom Netzteil aufgenommen worden ist, auch wirklich zu den PC Komponenten gelangt und nicht in Wärme umgewandelt wird. Generell ist es so, dass je mehr Leistung in Wärme umgewandelt wird, der Wirkungsgrad umso niedriger ist. Dadurch wird der Stromverbrauch erhöht. Empfehlenswert sind Modelle, die einen Wirkungsgrad von 80 Prozent oder mehr aufweisen. Sie sind gleich zu erkennen an den unterschiedlichen 80-Plus-Zertifikaten. Bei diesen Modellen ist sichergestellt, dass mindestens 80 Prozent der Leistung auch wirklich bei den Komponenten ankommt.

    RGB Beleuchtung

    Besonders für Gamer sind PC Netzteile ATX mit RGB Beleuchtung interessant, die den Gaming-PC gleich viel spannender aussehen lassen.

    Kabelmanagement

    Es gibt bei ATX Netzteilen zwei Varianten, mit integrierten Kabeln, die fest verbaut sind, oder mit Kabelmanagement. ATX Netzteile mit Kabelmanagement bieten den Vorteil, dass sich alle Kabel je nach Bedarf ganz einfach ein- und ausstecken lassen. Dadurch wird sichergestellt, dass nur die Kabel verbaut werden, die auch wirklich notwendig sind.


    ATX Netzteile – Stromversorgung mit dem passenden Formfaktor

    Bis heute ist der ATX Formfaktor noch immer der beliebteste und am häufigsten genutzte Formfaktor. Wenn Sie über einen PC verfügen, dessen Gehäuse und Mainboard im ATX Format gehalten sind, brauchen Sie ein computeruniverse ATX Netzteil, um mit dem Rechner arbeiten zu können. Entscheiden Sie sich für ein PC Netzteil mit einer passenden Leistung und sorgen Sie dafür, dass Ihr Computer jederzeit optimal läuft.