Externe Festplatten

Externe Festplatten günstig bei computeruniverse kaufen. Große Auswahl externen Festplatten in allen Speicherkapazitäten von 599 GB bis 144 TB.

Kaufberatung Externe Festplatten

Unsere Empfehlung
Am meisten gekauft
Sofort lieferbar

      Externe Festplatten – speichern, sichern und vieles mehr

      Mit einer externen Festplatte kann jeder seine wichtigen Daten sichern, Dateien von einem Ort zum anderen transportieren oder den Speicherplatz seiner Spielekonsole erweitern.


      Dateien sichern und mehr mit externen Festplatten

      Seit vielen Jahren halten Sie bereits schöne Momente auf Bildern und Videos digital fest. Mit der Zeit hat sich eine ganz schön große Menge an Dateien angesammelt. Sie möchten diese Erinnerungen keinesfalls verlieren und möchten sich deshalb eine extern Festplatte zulegen, um alles zu sichern, was sich jetzt auf PC, Tablet und Smartphone befindet. Sie wünschen sich ein Modell, das über ausreichend Platz für all Ihre Dateien verfügt und zudem auch kompakt ist, sodass Sie das Gerät auch einmal mitnehmen können zu Freunden und Bekannten. Zur Auswahl stehen verschiedene Modelle. In unserem Ratgeber erfahren Sie alles zu externen Festplatten und finden Tipps zur Auswahl des richtigen Modells.


      Externe Festplatten – die beste Möglichkeit der Datensicherung

      Festplatten sind das Gedächtnis eines jeden PCs. Alles, was darauf gespeichert wird, bleibt für gewöhnlich auch erhalten. Lediglich ein Defekt kann dafür sorgen, dass Daten zerstört werden. Zum Glück kommt das nicht sehr oft vor, dennoch ist es ratsam, wichtige Daten von internen Festplatten auf externe Festplatten zu übertragen und so eine Datensicherung vorzunehmen. Externe Festplatten bieten den großen Vorteil, dass sie nicht eingebaut werden müssen, sondern einfach per USB-Kabel an den PC oder den Laptop angeschlossen werden. Wurden die Daten kopiert und gesichert, können sie einfach wieder abgekoppelt und an einem sicheren Ort verstaut werden.

      Laptop mit externer Festplatte

      Sollte die interne Festplatte eines PCs dann doch einmal einen Defekt aufweisen oder sind Daten einem Virus zum Opfer gefallen, befindet sich auf der externen Festplatte eine Sicherungskopie der Dateien. Ist der PC wieder einsatzbereit, können diese Dateien wieder auf den Rechner kopiert werden.

      Ein sehr großer Vorteil der externen Festplatten ist, dass sie sehr viel Speicherplatz bieten. Das ist zwar auch bei Cloud-Diensten der Fall, allerdings ist der Speicherplatz immer begrenzt, wer mehr möchte, muss dafür bezahlen. Dadurch entstehen monatliche Kosten, bei einer externen Festplatte fällt nur der Anschaffungspreis an. Mittlerweile gibt es bereits viele externe Festplatten, die sehr viel Speicherplatz bieten und dennoch zu günstigen Preisen erhältlich sind.


      Externe Festplatten in unterschiedlichen Varianten

      Es gibt viele Hersteller, die externe Festplatten in unterschiedlichen Varianten anbieten. Der größte Unterschied zwischen den Modellen ist in der Größe zu finden, aber es gibt noch weitere Unterschiede. Beim Gehäuse unterscheiden sich externe Festplatten vor allem in der Größe und der Stromversorgung, abhängig davon, was für eine HDD verbaut ist. Die meisten Festplatten haben, abgesehen von Sonderversionen, eine Bauhöhe von 3,5 oder 2,5 Zoll.

      Beim Kauf sollte auf ein stabiles und robustes Gehäuse geachtet werden, wenn die Festplatte mit außer Haus genommen werden soll. Es ist zu bedenken, dass eine HDD Festplatte bewegliche Teile hat und trotz resistentem Gehäuse bei Stößen beschädigt werden kann. Die Speicher sind nicht so unempfindlich wie SSDs.

      • 3,5-Zoll Festplatten
        Da ein 3,5-Zoll-Modell größer ist, benötigt es auch ein größeres Gehäuse. Bei diesen Modellen ist der Strombedarf höher, sodass diese Festplatten in der Regel ein externes Netzteil benötigen. Somit belegen sie einen freien Platz in der Steckdose. Eine externe Festplatte im 3,5-Zoll-Format ist ideal für stationären Einsatz auf dem Schreibtisch. Sie eignet sich besonders für Sicherungskopien und als Ausweichlager für alle Daten, die auf dem Computer keinen Platz finden.

        Große Festplatten sind beim Verarbeiten von Daten darüber hinaus schneller als kleinere 2,5 Zoll große Varianten. An die Geschwindigkeit von SSD Speicher kommen sie allerdings nicht heran. Hinweis: Teilweise stecken in ihren Gehäusen Lüfter, die den Geräuschpegel am Arbeitsplatz ein wenig erhöhen können.
      • 2,5-Zoll Festplatten
        Eine 2,5 Zoll große Festplatte ist deutlich kompakter und besser für den Transport geeignet. Sie benötigt in der Regel kein Netzteil, da sie ausreichend Energie über den PC- oder Notebook-Anschluss bekommt. Beim Speicherplatz sind diese Modelle ein wenig begrenzter als Festplatten größeren Formats und auch bei der Arbeitsgeschwindigkeit muss man geringe Abstriche machen.

      Die beiden Varianten im direkten Vergleich:

      Externe HDD Festplatte 2,5 ZollExterne HDD Festplatte 3,5 Zoll
      Sehr leicht, handlich und leiseSehr schwer, unhandlich und laut
      Stromversorgung ist per USB möglichZusätzliches Netzteil wird benötigt
      Speicherkapazität bis 5 TBSpeicherkapazität bis 10 TB
      Verhältnis zwischen Preis und Speicherkapazität ist ungünstigVerhältnis zwischen Preis und Speicherkapazität ist gut
      • XXL-Speicher
        Manches externe Festplattengehäuse ist so groß, dass es Platz für mehr als eine HDD bietet. Oftmals sind in diesem Typ zwei oder vier Festplatten verbaut. Es gibt aber auch Gehäuse, die noch mehr Festplatten Raum bieten. Dieser Typ ist nur für den stationären Einsatz interessant und empfehlenswert für alle, die besonders viele Daten speichern wollen oder Speicher für mehr als einen Anwender benötigen.
      • Externe SSD Festplatten
        Nicht nur HDD Festplatten sind als externe Variante erhältlich, auch SSDs gibt es als externe Festplatten. Die Vorteile einer externen SSD Festplatte sind im Stromverbrauch und der Anfälligkeit gegen Stöße und Erschütterungen zu finden. Während HDD Festplatten mehr Strom verbrauchen und empfindlich sind gegen Stöße und Erschütterungen, verbrauchen SSDs weniger Strom und sind unempfindlich gegen Stöße, da sie keinerlei mechanischen Bauteile enthalten. Der Nachteil ist allerdings, dass externe SSD Festplatten teurer sind und oft auch weniger Speicherplatz bieten.

      Vorteile einer externen Festplatte

      Externe Festplatte

      Mehr Speicherplatz, mehr Sicherheit, mehr Daten unterwegs - eine externe Festplatte (HDD) hat zahlreiche Vorteile. Sie ist ein ideales Backup-Medium und bietet genügend Platz für eine große Musik-, Foto- und Videosammlung. Diese lässt sich auch leicht zusammen mit einem Notebook auf Reisen nehmen.

      Gegenüber einer externen SSD hat sie zudem den Vorteil, mehr Speicherplatz zu geringeren Kosten zu bieten. Eine externe Festplatte nimmt je nach gewählter Größe mehrere Terabyte Daten auf. Besonders schön: Um eine externe HDD zu nutzen, muss sie nur einfach an den Computer angeschlossen werden. Sie ist umgehend betriebsbereit.


      Externe Festplatten kaufen – darauf sollten Sie achten

      Anschlüsse

      • USB
        Standardmäßig nehmen externe Festplatten per USB-Anschluss Kontakt zum Computer auf. Hier ist die Version 3.0 längst Standard. Allerdings ist es möglich, immer noch auf den USB-2-Standard zu stoßen. Zu diesem kann man nicht guten Gewissens raten, da die Übertragungsgeschwindigkeit nicht mehr zeitgemäß ist.

        Auch wenn die Festplatte nur für Backups eingesetzt werden soll, ist die Verarbeitungsgeschwindigkeit wichtig, andernfalls sind keine schnellen Sicherungskopien zwischendurch in einer kurzen Arbeitspause möglich.

        Die neueste USB-Version ist USB-C. Sie erkennt man am deutlich kleineren Stecker, der nicht mit USB 2.0 und USB 3.0 kompatibel ist. USB-C unterstützt das USB-3.1 Übertragungsprotokoll und kann Daten sehr schnell übertragen.

        Die USB Versionen 2 und 3 sind miteinander kompatibel. Während USB 3.0 eine Geschwindigkeit von bis zu 300 Megabyte pro Sekunde (MB/s) erreichen kann, liegt die maximale Übertragungsrate bei USB 2.0 lediglich bei 40 MB/s. USB 3.1 bietet sogar bis zu 900 MB/s.
      • Thunderbolt
        Apple verwendet den USB-C-Anschluss auch für seine Thunderbolt-Technologie, unter anderem zum Anschluss externer Festplatten. Dafür kommt aber nur die Thunderbolt-Version 3 zum Einsatz und ermöglicht Geschwindigkeiten von bis zu 4.000 MB/s. Ältere Versionen verwenden einen anderen Stecker.
      • Ethernet-Anschluss / NAS
        Externe Gehäuse, die für den stationären Einsatz vorgesehen sind, haben teilweise auch einen Ethernet-Anschluss. Darüber lassen sie sich in ein Netzwerk integrieren und mehreren Teilnehmern zugänglich machen. Diesen Typ bezeichnet man als Netzwerkspeicher oder kurz NAS (Network Attached Storage). Diesen nutzen teilweise auch Smartphones und Tablets. Mehr Informationen zu Netzwerkfestplatten NAS finden Sie in unserer Kategorie NAS.
      • eSATA
        Eher seltener anzutreffen ist die eSATA Schnittstelle. Sie bietet eine maximale Übertragungsrate von 6 Gbit/s. Eine externe Festplatte, die per eSATA angeschlossen wird, benötigt immer ein zusätzliches Netzteil. Diese Schnittstelle stellt keinen Strom für externe Geräte bereit. Daher sind externe Festplatten mit eSATA eine Alternative für den stationären Betrieb, aber nicht für unterwegs.
      • FireWire
        FireWire wird heute höchstens noch von älteren Rechnern der Firma Apple genutzt. Ansonsten spielt dieser Anschluss so gut wie keine Rolle mehr. Der Standard bietet eine Übertragungsrate von bis zu 800 Mbit/s. Es gibt noch externe Festplatten mit dieser Schnittstelle, allerdings sind sie, verglichen mit anderen Anschlussarten, weitaus teurer.

      Geschwindigkeit

      Die erreichbare Übertragungsgeschwindigkeit einer externen Festplatte hängt vor allem von zwei Dingen ab: dem Anschluss und der Umdrehungsgeschwindigkeit der Festplatte. Ein wenig Einfluss hat auch die Bauhöhe des Speichers.

      Per Standard-Anschluss, also USB 3.0, sind praktisch bis zu 300 Megabyte pro Sekunde möglich, mehr nicht obwohl es laut Theorie doppelt so viele Daten sein könnten. Per USB 2.0 sind es gerade einmal 40 MB/s. Thunderbolt kann Daten weitaus schneller übertragen als USB 3.0, ist aber nur für Mac-Anwender interessant.

      Je mehr Umdrehungen eine Festplatte pro Minute macht, desto schneller kann sie Daten schreiben und lesen. Fixe Festplatten rotieren mindestens 7.200 Mal pro Minute, langsamere dagegen beispielsweise 5.400 Mal.

      Verschiedene externe Festplatten

      Rotiert eine größere 3,5-Zoll-Festplatte 7.200 Mal pro Minute, bewegen sich mehr Datenblöcke unter den Schreib-/Leseköpfen vorbei als bei einer Festplatte mit 2,5-Zoll-Baugröße, die ebenso schnell rotiert. Folge: Eine physikalisch größere Festplatte verarbeitet mehr Daten pro Minute als eine physikalisch kleinere Festplatte.

      Speichergröße

      Die Speichergröße spielt bei der Auswahl der passenden externen Festplatte selbstverständlich auch eine Rolle. Bei HDD Festplatten liegt die mögliche Kapazität derzeit zwischen 500 GB und 10 TB. Das ist sehr viel Speicherplatz, der das Sichern von vielen Daten ermöglicht. Wer beispielsweise gerne Fotos schießt, die mit einer Größe von je 1 MB abgespeichert werden, kann allein bei einer vergleichsweise kleinen Festplatte mit einer Größe von 1 TB bis zu einer Million Fotos speichern.

      Externe Festplatten Stromversorgung

      Stromversorgung

      Moderne externe Festplatten werden meistens über den USB-Anschluss mit Strom versorgt. Es gibt auch Hersteller, die ein sogenanntes Y-Kabel mitliefern. Mit dessen Hilfe ist es möglich, die externe Festplatte an zwei USB-Anschlüsse gleichzeitig anzuschließen. Das ist für den Fall gedacht, dass die Leistung über einen Anschluss nicht ausreicht, um die Festplatte in Betrieb zu nehmen. Externe Festplatten mit 3,5 Zoll nutzen ein separates Netzteil für die Stromversorgung.

      Extras

      Praktische Extras einer externen Festplatte können den Kauf beeinflussen, respektive den Ausschlag bei einer Kaufentscheidung geben. Wer auf hohe Sicherheit Wert legt und seine Daten gerne uneinsehbar abspeichern möchte, sollte auf die Möglichkeit der automatischen Verschlüsselung achten. Praktisch zur Datensicherung ist auch, wenn es direkt am Gehäuse die Möglichkeit gibt, den Zugriff auf die externe Festplatte und damit auf die Daten von der Eingabe eines Zahlencodes abhängig zu machen. Ebenfalls dem Schutz dient ein Fingerabdruckscanner, den man überwinden muss, um den externen Speicher nutzen zu können.

      Entscheidenden Mehrwert kann eine gute Backup-Software sein, mit der leicht und unkompliziert Sicherungskopien der Daten anlegt werden können. Schön ist auch, wenn es Apps für Smartphone und Tablet gibt, die diesen Geräten den Zugriff auf die HDD ermöglichen.

      Tipp:Ein Blick auf die Seite des Herstellers kann hilfreich sein. Möglicherweise liegen dort praktische Hilfsprogramme für die Festplatten bereit.

      Ausreichend lange Kabel zum Anschluss des externen Speichers sollten eigentlich selbstverständlich sein. Leider ist das nicht immer der Fall. Manche Hersteller sparen hier gerne. Wenn eine Mindestlänge benötigt wird und kein Kabel zusätzlich gekauft werden soll, empfiehlt sich die Kontrolle der Länge der beiliegenden Variante.


      Mobile Nutzung oder Backup-Medium – die passende externe Festplatte finden

      Externe Festplatten können nicht nur als Backup-Medium genutzt werden, sie eignen sich auch bestens zum Mitnehmen.

      • Mobile Nutzung
        Häufig werden externe Festplatten genutzt, um wichtige Dateien zwischen zwei Orten zu transportieren, beispielsweise zwischen dem Arbeitsplatz und dem Homeoffice. Externe Festplatten mit dem Format 2,5 Zoll sind dafür am besten geeignet. Die Speicherkapazität dieser kleinen Modelle ist zwar meistens nicht so hoch wie bei den größeren Varianten, dafür sind sie auch kleiner und leichter. Dennoch sind bis zu 500 TB Speicherplatz auch sehr viel und für die meisten mobilen Anwendungen vollkommen ausreichend. Wer mehr Speicherplatz benötigt, sollte sich nach 3,5 Zoll großen externen Festplatten mit einer Speichergröße von bis zu 5 TB umschauen.
      Tragbare Festplatte
      • Backup-Medium
        Wird eine externe Festplatte vorwiegend als Backup-Medium eingesetzt, ist der Speicherplatz entscheidend, den die Platte bietet. Die physische Größe spielt dabei keine Rolle. Als Backup-Medium eignen sich 3,5 Zoll große Festplatten mit bis zu 10 TB Speicherplatz am besten.

      Weitere Einsatzmöglichkeiten für externe Festplatten

      Externe Festplatten können nicht nur als Backup-Medien oder für die mobile Nutzung eingesetzt werden. Es gibt viele weitere Geräte, an die sie angeschlossen werden können. Beispielsweise bieten viele Router heute einen integrierten USB-Port. Wird daran eine externe Festplatte angeschlossen, kann diese als NAS genutzt werden. Externe Festplatten können aber auch an viele der heute bekannten Spielekonsolen angeschlossen werden. Oft ist der interne Speicher dieser Konsolen recht knapp, mit einer solchen Festplatte kann der Speicher erweitert werden. Ebenso können externe Festplatten auch an Smart-TVs angeschlossen werden. In dem Fall können sie als digitaler Videorekorder genutzt werden. Auch das Abspielen von darauf gespeicherten Videos, Bildern oder Filmen ist problemlos möglich.


      Externe Festplatten – viel Speicher für alle möglichen Daten

      Wenn es um die Datenspeicherung geht, sind moderne externe Festplatten die beste Lösung. Sie sind mobil, recht klein und können ganz einfach transportiert werden. Sie können sie nutzen, um Ihre Fotos und Videos zu speichern, oder auch wichtige Dateien mit ins Büro zu nehmen. Oder spielen Sie doch einfach einen Film auf die Festplatte, nehmen sie mit und schließen sie bei den Freunden an den Smart-TV an. Externe Festplatten sind heute weitaus mehr als nur Speicher, sie können vielseitig eingesetzt werden. In unserem Sortiment finden Sie eine große Auswahl an externen Festplatten, ganz sicher ist auch für Ihre Ansprüche genau das passende Modell dabei.