Kaffeemühlen – immer das beste Aroma

Kaffeebohnen mit einer Kaffeemühle immer frisch mahlen und dann damit einen köstlichen aromatischen Kaffee aufbrühen, das ist nicht nur etwas für Kenner. Jeder Kaffee-Liebhaber sollte eine Kaffeemühle besitzen.


Kaffeebohnen immer frisch mahlen – kein Problem mit einer Kaffeemühle

Sie lieben Kaffee. Allerdings gehören Sie nicht zu den Menschen, die sich einfach literweise von dem Heißgetränk einverleiben, nur um genug Koffein zu erhalten, ganz im Gegenteil. Sie sind ein absoluter Kaffee-Liebhaber, der nicht einfach irgendwelchen Kaffee trinkt. Sie zelebrieren einen guten Kaffee und achten ganz genau darauf, welche Kaffeesorten Sie kaufen. Natürlich verwenden Sie keinen fertig gemahlenen Kaffee, sondern mahlen die Kaffeebohnen immer erst direkt vor dem Brühen. Bislang haben Sie dafür eine mechanische Kaffeemühle genutzt, aber jetzt möchten Sie sich nach einer elektrischen Kaffeemühle umsehen. Unser Ratgeber zeigt Ihnen, welche Kaffeemühlen es gibt und welche für Sie genau die richtige ist.


Was ist eine Kaffeemühle?

Eine Kaffeemühle ist ein Gerät, das geröstete Kaffeebohnen zu einem Kaffeepulver mahlt. Dieses wird genutzt, um Filterkaffee oder Espresso herzustellen. Kaffeebohnen bleiben länger frisch als fertig gemahlenes Kaffeepulver, zudem entfalten sie ihre Aromen auf diese Weise immer erst direkt vor dem Brühen. Kaffeemühlen sind besonders für Kaffee-Liebhaber ein absolutes Must-have, da sie das sehr intensive Geschmackserlebnis bevorzugen, welches durch das Mahlen der Kaffeebohnen direkt vor dem Aufbrühen entsteht. Verschiedene Kaffeesorten benötigen einen unterschiedlichen Mahlgrad, dieser ist bei den meisten Kaffeemühlen einstellbar. Neben den bekannten mechanischen Modellen werden heute hauptsächlich elektrische Kaffeemühlen verwendet.


Wie funktioniert eine elektrische Kaffeemühle?

Die Funktionsweise hängt von der Art der genutzten Kaffeemühle ab.

Manuelle Kaffeemühlen

Manuell bedienbare Kaffeemühlen sind absolute Klassiker, die bereits Generationen von Menschen genutzt haben, um Kaffeebohnen zu mahlen. Sie verfügen über ein Kegelmahlwerk und einen Behälter, in den die Kaffeebohnen eingefüllt werden. Danach muss die Kurbel gedreht werden, die sich an der Mühle befindet. Durch das Drehen der Kurbel werden die Kaffeebohnen zerkleinert und pulverisiert. So entsteht das feine Kaffeepulver, das in Kaffeemaschinen genutzt werden kann. Wer sich eine manuelle Kaffeemühle kaufen möchte, sollte beachten, dass immer ein wenig Kraftaufwand notwendig ist, um die Kaffeebohnen fein zu mahlen. Manuelle Kaffeemühlen sind die richtige Wahl für Nostalgiker oder jeden, der auf der Suche nach einer günstigen Kaffeemühle ist.

Tipp:Manuelle Kaffeemühlen verfügen für gewöhnlich nur über kleine Behälter für Bohnen und Kaffeepulver, daher werden sie hauptsächlich genutzt, um geringe Mengen Kaffeepulver herzustellen. Wer täglich große Mengen Kaffeepulver mahlen möchte, sollte sich nach einer elektrischen Kaffeemühle umschauen.

Elektrische Kaffeemühlen

Eine elektrische Kaffeemühle mahlt die Kaffeebohnen ganz automatisch. Die Kaffeebohnen werden in den dafür vorgesehenen Behälter gegeben, der sich an der Oberseite der Kaffeemühle befindet. Das Mahlwerk befindet sich in der Basis des Gehäuses. Auf Knopfdruck wird die elektrische Kaffeemühle in Gang gesetzt, das Mahlwerk beginnt mit seiner Arbeit. Das dadurch entstehende feine Kaffeepulver rieselt in einen Behälter, der sich an der Unterseite des Mahlwerks befindet. Die meisten elektrischen Kaffeemühlen ermöglichen verschiedene Einstellungen. Dort kann beispielsweise die Anzahl der Portionen festgelegt werden. Auch gibt es die Möglichkeit, die Kaffeebohnen fein oder grob mahlen zu lassen. Es gibt auch Modelle, die über einen Portionierer verfügen, das bedeutet, sie haben eine integrierte Halterung für Siebträger. In diesem Fall fällt das Pulver nicht in einen Behälter, sondern direkt in den Siebträger. Diese Siebträger werden beispielsweise für Espressomaschinen genutzt. Das bedeutet, dass der Kaffee nicht erst umgefüllt werden muss, sondern gleich nach dem Mahlen mit dem Siebträger gebrüht werden kann.


Welche unterschiedlichen Mahlwerke gibt es und welche Vorteile bieten sie?

Das Herzstück einer jeden Kaffeemühle ist das Mahlwerk. Darum sollte beim Kauf auch besonders darauf geachtet werden, mit welchem Mahlwerk eine Kaffeemühle ausgestattet ist. Je qualitativ hochwertiger ein Mahlwerk ist, desto bessere Ergebnisse kann die Mühle bringen. Es bestimmt nicht nur, wie gleichmäßig oder fein die Kaffeebohnen gemahlen werden, sondern es spielt auch eine Rolle bei der Hitzeentwicklung. Generell werden drei Mahlwerk-Typen unterschieden: Kegelmahlwerk, Scheibenmahlwerk und Schlagmahlwerk.

  • Kegelmahlwerk
    Das Kegelmahlwerk ist das klassische Mahlwerk. Es erhielt seine Bezeichnung, weil es die Form eines Kegels aufweist. Es besteht aus einem Kegel und einem Trichter, die beide feingezahnt sind. Dazwischen werden die Kaffeebohnen zerkleinert und gemahlen. Der Vorteil dieses Mahlwerks ist, dass sich nur wenig Hitze entwickelt und ein gleichmäßiges Ergebnis erzielt wird. Diese Mahlweise gilt als besonders aromaschonend, zudem gibt es nur einen geringfügigen Verschleiß.
  • Scheibenmahlwerk
    Ein Scheibenmahlwerk besteht aus zwei Mahlscheiben, die gezahnt sind. Diese beiden Mahlscheiben drehen sich in unterschiedliche Richtungen. Dabei erreichen sie eine sehr hohe Geschwindigkeit. Die Zerkleinerung der Kaffeebohnen wird durch eine starke Reibung erreicht. Das dadurch entstehende Kaffeepulver ist besonders homogen. Durch die Fliehkraft, die zwischen den Scheiben entsteht, wird das Kaffeepulver mit der Zeit nach außen getrieben und tritt dann aus, wenn es dort angelangt ist, wo sich die schmalste Stelle zwischen den beiden Mahlscheiben befindet. Das Besondere bei diesem Mahlwerk ist, dass durch die Veränderung des Abstands zwischen den Scheiben der Mahlgrad angepasst werden kann.

    Tipp:Eine Kaffeemühle mit Scheibenmahlwerk sollte nur dann verwendet werden, wenn lediglich geringe Mengen an Kaffeepulver benötigt wird. Werden größere Mengen Kaffeepulver gemahlen, erhitzt das Mahlwerk recht schnell und kann dadurch Schaden nehmen und schneller verschleißen.

  • Schlagmahlwerk
    Ein Schlagmahlwerk arbeitet mit schnell rotierenden Messern. Diese befinden sich am Boden und zerkleinern die Kaffeebohnen. Da diese Messer an Propeller erinnern, werden Schlagmahlwerke auch als Propellermahlwerke bezeichnet. Kaffeemühlen, die mit dieser Art Mahlwerk arbeiten, sind auch als Propellermühlen bekannt. Diese Mahlweise ist zwar sehr schnell, dafür liefern Schlagmahlwerke aber nur ein sehr ungleichmäßiges Mahlergebnis. Das so entstehende Kaffeepulver kann beispielsweise nicht für Kaffeezubereitungen wie Espresso genutzt werden. Zudem ist es bei einem Schlagmahlwerk nicht möglich, den Mahlgrad einzustellen. Ein Problem ist auch die Hitzeentwicklung, durch die sich das Aroma des Kaffees verändern kann.

Wie kann eine Kaffeemühle den Mahlgrad beeinflussen?

Sowohl bei einem Kegelmahlwerk als auch bei einem Scheibenmahlwerk ist es möglich, den Mahlgrad des Kaffeemehls einzustellen. Dies erfolgt durch die Einstellung des Abstands zwischen den Kegeln oder Scheiben. Der Mahlgrad ist umso feiner, je geringer dieser Abstand ist. Die Einstellung des Mahlgrads erfolgt durch einen Drehregler. Einfache Kaffeemühlen bieten zwischen drei und zehn Mahlgraden, bei hochwertigen Modellen können es sogar bis zu 60 sein. Den richtigen Mahlgrad zu finden, ist nicht immer einfach. Es kommt immer darauf an, wie viele Mahlgrade die Kaffeemühle bietet. Allgemein ist es so, dass für Espresso ein sehr feines Kaffeemehl benötigt wird. Für Filterkaffee ist mittelfeines Kaffeepulver ausreichend. Grob gemahlene Bohnen sind gut geeignet für alle manuellen Kaffeebereiter, die allgemein auch als French Press bekannt sind. Es gibt eine Faustregel, die besagt, dass die Kaffeebohnen umso gröber gemahlen sein sollten, je länger das Wasser mit dem Pulver in Kontakt kommt. Somit wird für Espresso ein feineres Pulver benötigt als für die Zubereitung mit der French Press.


Warum sollte man Kaffee frisch mahlen?

Der gute Geschmack von Kaffee hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben dem Mahlgut ist auch die Frische der Röstung wichtig. Der beste Kaffeegeschmack wird immer dann erreicht, wenn die Kaffeebohnen kurz vor der Zubereitung gemahlen werden. Sobald das Kaffeemehl mit Sauerstoff in Verbindung kommt, beginnen die Aromen bereits zu verschwinden. Der Grund dafür ist die größere Oberfläche, über die gemahlener Kaffee im Gegensatz zu Kaffeebohnen verfügt. Dementsprechend halten sich ganz Bohnen länger und die Aromen von gemahlenem Kaffeemehl verfliegen schnell.


Worauf sollte man beim Mahlen von Kaffeebohnen achten?

Es ist wichtig, dass das Mahlgut über eine große Oberfläche verfügt, um sehr aromatischen Kaffee brühen zu können. Daher ist es besonders wichtig, dass die Kaffeemühle gleichmäßig mahlt. Zudem ist es wichtig, dass das Mahlgut nicht während des Mahlens erhitzt wird. Durch eine große Hitzeentwicklung kann das Aroma bereits in der Mühle zerstört werden. Zudem ist es möglich, dass sich die Kaffeeöle verändern und der Kaffee bitter oder sogar verbrannt schmeckt.


Wie oft sollte man eine Kaffeemühle reinigen?

Kaffeebohnen enthalten Kaffeeöl. Das bedeutet, dass bei jedem einzelnen Mahlprozess Fette freigesetzt werden. Diese lagern sich dann im Inneren der Kaffeemühle ab. Daher ist es empfehlenswert, die Kaffeemühle regelmäßig zu reinigen. Bestenfalls sollte nach jeder Benutzung mithilfe eines Pinsels das Kaffeemehl entfernt werden, das sich an der oberen Öffnung abgesetzt hat. Auch das Ausspülen des Bohnen- und Auffangbehälters nach jeder Benutzung ist ratsam.


Für wen ist eine Kaffeemühle geeignet?

Jeder Liebhaber von aromatischem Kaffee sollte sich eine Kaffeemühle bestellen. Es gibt einen großen geschmacklichen Unterschied zwischen fertig gemahlenem Kaffeepulver und frisch gemahlenen Kaffeebohnen. Allerdings spielt dieser Unterschied für viele Kaffeetrinker keine Rolle. Kaffee-Liebhaber dagegen bemerken die kleinen, aber wichtigen Unterschiede sofort. Wer viel Wert legt auf ein besonders gutes Kaffeearoma, sollte sich eine elektrische Kaffeemühle kaufen und sich sein Kaffeemehl selbst zubereiten. Ganz egal, ob es um Kaffee für die Filtermaschine, die Espressomaschine oder den manuellen Kaffeebereiter geht. Experten wissen den Unterschied zu schätzen.


Kaffeemühlen – sie machen den Unterschied

Als Kaffee-Liebhaber ist es für Sie absolut klar, dass Sie keinen fertig gemahlenen Kaffee kaufen, sondern immer nur Kaffeebohnen von edlen Sorten. Diese mahlen Sie sich immer passend, je nachdem, wie Sie sie verwenden möchten. Mit einer elektrischen Kaffeemühle werden Sie in Zukunft noch einfacher Ihren Kaffee zubereiten können.