Heißluftfritteuse

Pommes und weitere Speisen Fettarm mit einer Heißluftfritteuse im Handumdrehen zubereiten. Jetzt Heißluftfritteusen bei computeruniverse entdecken.
Tefal EY401D Easy Fry Deluxe edelstahl/schwarz

  • frittiert mit Heissluft
  • fasst bis zu 1200 g Frittiergut

Philips HD9280/70 Connected XL schwarz

  • frittiert mit Heissluft
  • fasst bis zu 1200 g Frittiergut


Philips HD9270/90 schwarz

  • frittiert mit Heissluft
  • fasst bis zu 1200 g Frittiergut
  • Füllmenge max. 6.0 Liter

Philips HD9270/70 Essential XL schwarz / silber

  • frittiert mit Heissluft

  • Seite:

Knusprig frittiert, aber mit nur wenig Öl – Heißluftfritteusen machen es möglich

Heißluftfritteusen sind mittlerweile der Renner unter den Küchengeräten. Sie arbeiten schnell, frittieren fettarm und erzeugen weniger Gerüche. Das perfekte Haushaltsgerät für Singles, Paare oder Familien.


Was ist eine Heißluftfritteuse und wie funktioniert sie?

Eine Heißluftfritteuse, auch als Airfryer bekannt, ist ein Küchengerät, das entwickelt wurde, um Lebensmittel knusprig zu garen, ähnlich wie beim Frittieren, jedoch mit viel weniger oder sogar ganz ohne Öl. Sie basiert auf dem Prinzip der Konvektion, bei dem heiße Luft verwendet wird, um die Lebensmittel zu erhitzen und ihnen eine knusprige Textur zu verleihen.

Die Funktionsweise einer Heißluftfritteuse ist recht einfach. Im Inneren des Geräts befindet sich ein Heizelement, das die Luft schnell aufheizt. Ein Ventilator sorgt dafür, dass die heiße Luft mit hoher Geschwindigkeit im Gerät zirkuliert. Dieser Prozess ermöglicht eine gleichmäßige Verteilung der Hitze um die Lebensmittel im Frittierkorb.

Um Lebensmittel in einer Heißluftfritteuse zuzubereiten, muss der Frittierkorb mit den gewünschten Lebensmitteln gefüllt werden. Es ist wichtig, dass die Lebensmittel nicht zu dicht gepackt sind, damit die heiße Luft ungehindert zirkulieren kann. Anschließend wird die Heißluftfritteuse auf die gewünschte Temperatur eingestellt, die je nach Rezept und Lebensmittel variieren kann. Einige Modelle verfügen über voreingestellte Programme für bestimmte Gerichte.

Sobald die Heißluftfritteuse die gewünschte Temperatur erreicht hat, werden die Lebensmittel hineingegeben und die heiße Luft zirkuliert um sie herum. Die Lebensmittel werden gleichmäßig erhitzt und die Feuchtigkeit verdampft. Dies führt dazu, dass die Oberfläche der Lebensmittel knusprig wird, während das Innere saftig bleibt. Der Frittierkorb kann während des Garvorgangs geschüttelt oder die Lebensmittel können gewendet werden, um eine gleichmäßige Bräunung zu gewährleisten. Welche verschiedenen Modelle es gibt und was für unterschiedliche Funktionen sie bieten können, zeigt unser Kaufberater für Heißluftfritteusen.


Was sind die Vorteile einer Heißluftfritteuse gegenüber einer herkömmlichen Fritteuse?

Heißluftfritteusen bieten gegenüber herkömmlichen Fritteusen einige Vorteile:

Gesündere Zubereitung

Der größte Vorteil einer Heißluftfritteuse liegt in der gesünderen Zubereitung von Lebensmitteln. Im Vergleich zur herkömmlichen Fritteuse wird nur eine minimale Menge an Öl benötigt, wenn überhaupt, denn häufig kann ganz auf Öl verzichtet werden. Dies bedeutet, dass die Lebensmittel weniger gesättigte Fette und Kalorien enthalten, die mit Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und erhöhtem Cholesterinspiegel in Verbindung gebracht werden.

Knuspriges Ergebnis

Obwohl weniger Öl verwendet wird, ermöglichen Heißluftfritteusen dennoch eine knusprige Textur der Lebensmittel. Die Kombination aus heißer Luftzirkulation und einer dünnen Schicht Öl oder einer speziellen Beschichtung im Korb sorgt dafür, dass die Oberfläche der Lebensmittel knusprig wird. Das Innere der Lebensmittel bleibt saftig und zart.

Vielseitigkeit

Heißluftfritteusen sind vielseitige Küchengeräte, die über das Frittieren hinaus verwendet werden können. Sie eignen sich auch zum Grillen, Braten, Backen und Aufwärmen von Speisen. Mit verschiedenen Temperatureinstellungen und Timer-Funktion können unterschiedliche Gerichte zubereitet werden, einige Modelle verfügen zudem über voreingestellte Programme für spezifische Lebensmittel.

Wer häufig Oberflächen bearbeitet, sollte sich einen Exzenterschleifer zulegen. Er eignet sich hervorragend zum Schleifen und Polieren von Holz, Metall und anderen Materialien. Makita bietet eine Reihe von Exzenterschleifern an, die sowohl für leichte Aufgaben in der Werkstatt als auch für umfangreichere Renovierungsprojekte zu Hause geeignet sind.

Schnelle Zubereitung

Die Zubereitungszeit von Heißluftfritteusen ist im Vergleich zu herkömmlichen Fritteusen um einiges kürzer. Sie benötigen weniger Zeit zum Aufheizen, da die heiße Luft schneller eine hohe Temperatur erreicht, als es beim Erhitzen von Öl der Fall ist. Dies spart Zeit und ermöglicht eine effizientere Küchenarbeit.

Einfache Reinigung

Wer schon einmal eine herkömmliche Fritteuse gereinigt hat, weiß, wie mühsam das ist. Heißluftfritteusen sind in der Regel leichter zu reinigen, zudem entfällt der umständliche und wenig appetitliche Wechsel des Frittierfetts. Da weniger oder kein Öl verwendet wird, gibt es auch weniger Spritzer und Verschmutzungen. Die meisten Teile einer Heißluftfritteuse, wie der Frittierkorb und der herausnehmbare Behälter, sind spülmaschinenfest, was die Reinigung erleichtert.

Geruchsreduktion

Das Frittieren von Lebensmitteln in herkömmlichen Fritteusen kann zu unangenehmen Gerüchen führen, die sich in der Küche und im ganzen Haus ausbreiten können. Heißluftfritteusen erzeugen weniger Gerüche, da weniger Öl verwendet wird und die heiße Luftzirkulation dazu beiträgt, dass sich die Gerüche weniger ausbreiten.


Wie kann ich mit einer Heißluftfritteuse gesünder frittieren und welche Arten von Lebensmitteln eignen sich am besten dafür?

Für das gesündere Frittieren gibt es einige nützliche Tipps:

Die Menge an Öl zu reduzieren ist eine sehr gute Möglichkeit, um gesünder mit einer Heißluftfritteuse zu frittieren. In den meisten Fällen reicht es aus, die Lebensmittel leicht mit Öl zu besprühen oder mit einem Pinsel dünn zu bestreichen. Die Verwendung hochwertiger Öle mit gesunden Fetten trägt ebenfalls zum gesünderen Frittieren bei. Viele Lebensmittel können sogar ganz ohne die Zugabe von Fett frittiert werden. Wird eine Fritteuse ohne Öl verwendet, ist das die gesündeste Art der Zubereitung, die es heute gibt.

Die Wahl gesunder Lebensmittel wie Kartoffeln, Süßkartoffeln, Zucchini oder Blumenkohl ist ebenfalls sehr vorteilhaft. Diese Gemüsearten eignen sich hervorragend für fettarmes Frittieren. Auch mageres Fleisch wie Hähnchenbrust oder Fischfilets sind gute Optionen.

Statt Salz und Fett zu verwenden, um den Geschmack zu verbessern, können Kräuter und Gewürze genutzt werden. Es gibt verschiedene Gewürzmischungen oder Kräuter wie Paprika, Knoblauch, Kurkuma oder Rosmarin, mit denen experimentiert werden kann, um den Geschmack zu variieren.

Durch das regelmäßige Schütteln des Frittierkorbs während des Garvorgangs kann sichergestellt werden, dass die Lebensmittel eine gleichmäßige Bräunung erhalten. Dies hilft, eine knusprige Textur zu erreichen, ohne dass zusätzliches Öl erforderlich ist.

Viele Heißluftfritteusen bieten auch die Möglichkeit, über das einfache Frittieren hinauszugehen. Mit anderen Zubereitungsmethoden wie Grillen, Braten oder Backen gelingt es problemlos, eine Vielfalt an gesunden und knusprigen Gerichten gesund zuzubereiten.

Lebensmittel, die sich besonders gut für die Zubereitung in der Heißluftfritteuse eignen

Pommes Frites sind natürlich das Lebensmittel, welches am häufigsten in der Fritteuse zubereitet wird. Ganz egal, ob aus der Tüte oder selbstgemacht, in der Heißluftfritteuse werden Pommes immer schön knusprig und können mit wenig oder gar keinem Fett zubereitet werden.

Gemüsechips liegen im Trend. Auch sie können in der Heißluftfritteuse zubereitet werden. Dafür wird einfach Gemüse dünn geschnitten, beispielsweise Rote Bete, Zucchini oder Karotten, und dann frittiert. Sie können auch leicht mit Öl besprüht und nach Belieben gewürzt werden. Ein gesunder Snack, der schnell zubereitet ist.

Hähnchenflügel können ebenfalls sehr gut in der Heißluftfritteuse frittiert werden, einfach mit einer dünnen Schicht Öl einreiben und Gewürze nach Belieben verwenden. So wird die Haut schön knusprig, ohne dass viel Fett benötigt wird.

Fischfilets oder Meeresfrüchte wie Garnelen oder Tintenfischringe werden auch nur mit wenig Öl frittiert und gelingen sehr gut.

Im Bereich Geflügel oder Fleisch gibt es natürlich auch viele Lebensmittel, die in der Heißluftfritteuse zubereitet werden können, so wie Hähnchenbruststreifen oder mageres Fleisch. Auch diese Lebensmittel werden leicht mit Öl besprüht und nach Geschmack gewürzt.


Welche Faktoren sollte ich bei der Auswahl einer Heißluftfritteuse berücksichtigen?

  • Fassungsvermögen
    Das Fassungsvermögen spielt eine große Rolle für jeden, der eine Heißluftfritteuse kaufen möchte. Dabei sollte berücksichtigt werden, wie viele Personen mit der Fritteuse bekocht werden sollen. Es ist wichtig, dass die Heißluftfritteuse ausreichend Kapazität hat, um genügend Lebensmittel für die Familie oder Gäste zu frittieren. Die meisten Modelle geben das Fassungsvermögen in Litern an. Bei der Kapazität der Behälter gibt es eine sehr große Spanne zwischen den einzelnen Modellen, sie kann zwischen 1,3 und 5,5 l betragen.
  • Leistung und Temperatur
    Die Leistung der Heißluftfritteuse spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, da sie Auswirkungen auf die Aufheizzeit und die Garzeit haben kann. Die meisten Modelle bieten eine Leistung zwischen 1.000 und 2.225 Watt. Eine höhere Leistung bedeutet in der Regel schnellere Ergebnisse. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die Heißluftfritteuse über eine ausreichend hohe Temperaturspanne verfügt, um verschiedene Arten von Lebensmitteln zubereiten zu können. Zwischen 80 und 200 °C sind optimal.
  • Einstellungen und Funktionen
    Wer von seinem Gerät etwas mehr erwartet, sollte sich eine Heißluftfritteuse bestellen, die über verschiedene Einstellungen und Funktionen verfügt. Dies können Programme für spezifische Gerichte sein, einstellbare Temperatur- und Zeitsteuerungen, Warmhaltefunktionen, Timer oder eine automatische Abschaltung.
  • Bedienung und Benutzerfreundlichkeit
    Ein Airfryer sollte einfach zu bedienen sein. Er sollte über ein benutzerfreundliches Bedienfeld verfügen sowie gut lesbare Anzeigen und leicht zugängliche Bedienelemente bieten. Diese können die Nutzung erleichtern. Einige Modelle verfügen über Touchscreen-Bedienfelder, während andere Tasten oder Drehregler verwenden.
  • Reinigung und Wartung
    Zeit spielt heute eine große Rolle. Daher ist es wichtig, dass die Heißluftfritteuse leicht zu reinigen ist. Abnehmbare Teile wie der Frittierkorb oder der Behälter sollten spülmaschinenfest sein oder einfach per Hand gereinigt werden können. Einige Modelle verfügen auch über Antihaftbeschichtungen, die das Anhaften von Lebensmitteln reduzieren und die Reinigung erleichtern.
  • Größe und Platzbedarf
    Die ausgewählte Heißluftfritteuse sollte zudem ausreichend Platz in der Küche haben. Es gibt einige Geräte, die sehr groß sind und entsprechend Platz benötigen. Wer sich einen Airfryer kaufen möchte, sollte immer die Abmessungen und das Gewicht des Geräts berücksichtigen, insbesondere dann, wenn nur begrenzter Stauraum zur Verfügung steht.

Was sind die Vor- und Nachteile von verschiedenen Heißluftfritteusen-Modellen?

Heißluftfritteusen können in zwei Systeme eingeteilt werden. Einerseits stehen Geräte zur Verfügung, die mit einem Deckel zum Aufklappen ausgestattet sind. Andererseits gibt es auch Varianten, die über einen Frittierkorb verfügen, der in Form einer Schublade gehalten ist.

Bei Modellen mit Deckel wird dieser per Knopfdruck geöffnet. Bei den meisten Modellen befindet sich im Inneren lediglich eine durchgehende Fläche. Auf diese wird dann das Frittiergut gegeben. Der Deckel wird geschlossen und schon kann der Frittiervorgang gestartet werden. Einige dieser Modelle können auch mit einem Dreh- oder Wendearm ausgestattet sein. Damit wird dafür gesorgt, dass die Lebensmittel immer in Bewegung bleiben und dadurch nicht anbrennen. Es gibt auch Airfryer mit Deckel, die mit zwei Ebenen ausgestattet sind. Vorteilhaft bei Modellen mit Deckel ist, dass der Garvorgang durch ein integriertes Sichtfenster beobachtet werden kann. Ein Nachteil ist, dass beim Öffnen des Geräts der heiße Dampf nach oben entweicht, was eventuell zu Verbrennungen führen kann.

Modelle mit Schublade sind so konzipiert, dass der Frittierkorb einfach aus dem Gerät herausgezogen werden kann. Es ist also sehr einfach, den Korb zu befüllen und dann wieder in das Gerät zu schieben. Bei diesen Modellen ist es aber nicht möglich, den Garvorgang zu beobachten. Zudem gibt es bei diesen Varianten keine Dreh- oder Wendearme, das bedeutet, die Lebensmittel müssen eventuell manuell gewendet werden. Da sich das Frittiergut allerdings in einem Korb befindet, ist ein Wenden oft gar nicht notwendig.


Wie wähle ich die richtige Heißluftfritteuse für mich aus?

Die Auswahl der richtigen Heißluftfritteuse hängt von den individuellen Bedürfnissen, Vorlieben und Anforderungen ab. Für kleine Haushalte mit ein oder zwei Personen ist ein Modell mit einer geringen Füllmenge vollkommen ausreichend. Geräte mit einer Wattzahl von 1.000 bis 1.500 sind dafür bestens geeignet.

Familien mit mehreren Kindern oder Wohngemeinschaften sollten einen Airfryer bestellen, der über ein Fassungsvermögen von rund 3 l verfügt. Passionierte Hobby-Köche, die gerne einmal Freunde und Familie bekochen, sind mit einer Fritteuse bestens ausgestattet, die über separate Garkörbe verfügt. Die Leistung sollte bestenfalls bei mehr als 2.000 Watt liegen. Viele Automatikprogramme und eventuell auch ein Drehspieß runden das Kocherlebnis ab.