Geschirrspüler

Spülmaschinen sorgen in Handumdrehen für glänzendes Geschirr und erspart eine menge Arbeit. Geschirrspüler in großer Auswahl entdecken.

Kaufberatung Geschirrspüler

      Wasser, Energie und Zeit sparen mit dem Geschirrspüler

      Das Reinigen von Geschirr mit einer Spülmaschine ist weitaus günstiger als das Spülen per Hand. Zudem wird die Umwelt geschont und keine wertvolle Zeit verschwendet.


      Eine wertvolle Haushaltshilfe - der Geschirrspüler

      Das schmutzige Geschirr stapelt sich wieder einmal in Ihrer Küche. Sie haben einfach zu wenig Zeit, um ständig zu spülen. Zudem müssen Sie auch zugeben, dass Sie einfach keine Lust haben, sich nach einem langen Tag auf der Arbeit auch noch daheim um das Geschirr zu kümmern. Macht ja auch nichts, Sie haben ja genug Geschirr, sodass Sie jeden Tag eine saubere Tasse samt Teller und Müslischale nutzen können. Aber kann das wirklich die Lösung sein? Wochenlang einfach jeden Tag neues Geschirr nehmen und das schmutzige Geschirr so lange stapeln, bis kein Platz mehr ist und das Spülen ein paar Stunden in Anspruch nimmt? Wenn Sie ehrlich sind, haben Sie auch schon lange keine Lust mehr, jeden Tag die Berge von Geschirr anzusehen. Gibt es eine einfache Lösung? Aber natürlich, einen Geschirrspüler. Geben Sie das benutzte Geschirr einfach in den Geschirrspüler und wenn die Maschine voll ist, stellen Sie sie an. So steht nichts herum und das Geschirr wird von ganz alleine sauber. Welche Spülmaschinen es gibt und worauf Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber.


      Was ist eine Spülmaschine?

      Wie es der Name bereits andeutet, wird eine Spülmaschine genutzt, um etwas zu reinigen, in diesem Fall Geschirr, Töpfe, Pfannen, Besteck und weitere Küchenutensilien. Das schmutzige Koch- und Essgeschirr wird einfach in die dafür zur Verfügung stehenden Körbe gegeben. Beim Spülvorgang reinigt das Gerät nicht nur, sondern trocknet die Utensilien auch gleich. Für gewöhnlich stellt jeder Geschirrspüler unterschiedliche Programme für die Reinigung zur Verfügung. Geschirrspüler haben sich längst zu sehr wichtigen Haushaltsgeräten entwickelt. Galten diese Geräte früher eher als Luxus und waren eigentlich völlig unnötig, gewinnen sie heute immer mehr an Bedeutung. Sie sind nicht mehr nur eine gute Wahl für Haushalte, in denen täglich viel Geschirr anfällt, auch Single-Haushalte setzen immer öfter auf die elektrischen Helfer. Die Gründe dafür, einen Geschirrspüler zu kaufen, sind nicht mehr nur in der Bequemlichkeit zu finden. Sicher ist es einfach, das Geschirr in die Spülmaschine zu geben, sie anzustellen und schon kurze Zeit später alles sauber wieder herauszuholen, aber auch die Kosten sowie die Umwelt spielen eine Rolle. Es ist weitaus günstiger, die Spülmaschine zu nutzen als von Hand zu spülen. Zudem verbrauchen die Geräte auch weniger Wasser. Das ist besonders in der heutigen Zeit ein Faktor, der keinesfalls unterschätzt werden darf.


      Diese Vorteile bietet ein Geschirrspüler

      Viele Menschen können sich nicht vorstellen, dass Spülmaschinen kostengünstiger und zudem auch noch umweltfreundlicher sein sollen als das Spülen per Hand. Es gibt viele Studien zu diesem Thema, die zeigen, dass Spülmaschinen besonders kostengünstig und umweltschonend arbeiten. Sehr vorteilhaft ist auch, dass Geschirrspüler sehr hygienisch arbeiten. Beim Abwaschen per Hand werden für gewöhnlich Schwämme, Tücher oder Bürsten genutzt, die in den meisten Fällen nicht hygienisch sind, sondern eher ein Tummelplatz für Bakterien.

      Ein wichtiger Faktor in der heutigen Zeit ist natürlich auch die Zeitersparnis. Es ist lediglich notwendig, das Geschirr in die Maschine einzuräumen, das Maschinenspülmittel dazuzugeben und sie zu starten, den Rest übernimmt der Geschirrspüler. Es ist absolut nicht mehr notwendig, das Geschirr vorzuspülen.

      Durch verschiedene Programme ist es möglich, den Waschvorgang an den Verschmutzungsgrad des Geschirrs anzupassen. Für gewöhnlich bieten die meisten Modelle die Möglichkeit, auch bei recht hohen Temperaturen zu reinigen. Das bietet den Vorteil, dass die meisten Keime bei diesem Vorgang abgetötet werden. Allerdings sollten diese Programme besser nur selten genutzt werden. Es gibt aber auch Eco- oder Bio-Programme, diese sind besonders sparsam, denn sie benötigen nur wenig Wasser und Energie.


      Geschirrspüler – diese Bauarten stehen zur Verfügung

      Besonders praktisch ist es, wenn der Geschirrspüler in die Küchenzeile integriert werden kann. Das ist aber nicht in jeder Küche möglich, da sich sowohl die baulichen Gegebenheiten und auch die persönlichen Vorlieben unterscheiden. Damit aber dennoch niemand auf eine Spülmaschine verzichten muss, stehen die Geräte in unterschiedlichen Bauformen zur Verfügung. Neben den Einbaugeschirrspüler, die optisch fast nicht sichtbar sind und in die Küche integriert werden, gibt es auch freistehende Standgeschirrspüler.

      Standgeschirrspüler

      Der Vorteil von Standgeschirrspülern ist, dass sie frei in der Küche aufgestellt werden können, es muss lediglich ein Wasseranschluss und -ablauf vorhanden sein. Sie sind rundum verkleidet und bieten so auch die Möglichkeit, auf der Oberfläche etwas abstellen zu können. Die Oberfläche eignet sich ebenfalls als Arbeitsfläche. Bei einem Standgeschirrspüler ist die Front ganz offen sichtbar. Es gibt keine Blenden, die den Blick auf das Gerät verdecken. Standgeschirrspüler eignen sich optimal für Küchen, die nicht über eine Einbauküche verfügen. Erhältlich sind Standgeschirrspüler in Breiten von 45 oder 60 cm.

      Tipp:Freistehende Standgeschirrspüler sind für gewöhnlich unterbaufähig. Das bedeutet, dass die Abdeckplatte der Geräte abgenommen werden kann. Dann ist es möglich, den Standgeschirrspüler auch unter die Arbeitsplatte der Küche zu stellen.

      Einbaugeschirrspüler

      Bei den Einbaugeschirrspülern wird zwischen zwei Varianten unterschieden, den teilintegrierten und den vollintegrierten Modellen.

      • Teilintegrierte Geschirrspüler
        Teilintegrierte Modelle haben das Ziel, dass der Einbaugeschirrspüler praktisch mit der Küche verschmilzt und so eine einheitliche Optik ermöglicht wird. Daher erfolgt die Lieferung der teilintegrierten Modelle ohne Türverkleidung. So ist es möglich, die zur Küche passende Küchenmöbelfront daran zu montieren. Dann ist von dem Geschirrspüler nur noch die Bedienblende sichtbar.
      • Vollintegrierte Geschirrspüler
        Ein vollintegrierter Geschirrspüler ist praktisch unsichtbar. Wenn die Tür geschlossen ist, kann niemand erkennen, dass sich dahinter ein Geschirrspüler befindet. Das Gerät verschwindet komplett hinter der Verkleidung der Einbauküche. Diese Geräte sind so konzipiert, dass sich das Bedienfeld an der Innenseite der Tür befindet, somit ist es nur sichtbar, wenn die Tür geöffnet ist. Ein Nachteil dieser Geräte ist, dass eine Bedienung nur bei geöffneter Tür möglich ist. Auch das Display ist bei geschlossener Tür nicht sichtbar, sodass nicht abgelesen werden kann, wie lange das Programm noch läuft.

      Tipp:Wer dennoch genau wissen möchte, wie lange die Spülmaschine noch laufen wird, sollte sich für ein Gerät entscheiden, das die Restlaufzeit auf den Boden projiziert. Einige Hersteller bieten diese Möglichkeit bereits an.


      Spülmaschinen mit verschiedenen Funktionen

      Wer einen Geschirrspüler kaufen möchte, sollte sich überlegen, welche Funktionen das Gerät haben sollte. Alle Geräte bieten natürlich die Grundfunktionen, die eine Spülmaschine haben sollte. Sie reinigen und trocknen das Geschirr mit unterschiedlichen Programmen. Es gibt aber noch einige zusätzliche Funktionen, die dazu beitragen, noch kostengünstiger und umweltschonender zu spülen.

      • Aqua-Stop
        Besonders praktisch und daher sehr empfehlenswert sind Geschirrspülmaschinen, die über einen sogenannten Aqua-Sensor verfügen. Dieser ist in der Lage, mithilfe eines Lichtsensors den Verschmutzungsgrad des Wassers zu erkennen. Der Sensor bestimmt dann die benötigte Wassermenge sowie auch die Temperatur und die Spülzeit. Der Aqua-Sensor ermöglicht es, noch mehr Wasser und Energie zu sparen.
      • Lasterkennung
        Die Lasterkennung ist eine sehr intelligente Funktion, über die einige hochwertigere Geschirrspüler bereits verfügen. Durch einen Beladungs-Sensor wird die Geschirrmenge ermittelt und aufgrund dieser Daten der Wasserdurchfluss geregelt. Gleichzeitig wird auch die Energiemenge angepasst und die Spülzeit reguliert.
      • Spülzonen
        Verfügt eine Geschirrspülmaschine über die Möglichkeit, verschiedene Spülzonen festlegen zu können, ist es möglich, den Wasserdruck für eine intensivere Reinigung in ganz bestimmten Bereichen entsprechend zu erhöhen. Für gewöhnlich ist es möglich, diese Spülzonen individuell anzupassen.
      • Dosier-Assistent
        Ein Dosier-Assistent sorgt dafür, dass der Wirkungsgrad von Tabs optimiert wird. Es steht eine spezielle Vorrichtung zur Verfügung, in die der Spültab gegeben wird. Das Mittel wird dann ganz gezielt aufgelöst.
      • Innenausstattung
        Die Innenausstattung der Spülmaschine kann sehr unterschiedlich ausfallen. Wer sich eine Spülmaschine kaufen möchte, sollte ein Modell mit der passenden Innenausstattung wählen. Es stehen beispielsweise Geräte mit zwei Körben zur Verfügung. Wer oft große Töpfe und Pfannen in der Spülmaschine reinigen möchte, braucht dafür ausreichend Platz. Für Ordnung sorgen höhenverstellbare Körbe und eine separate Besteckschublade.

      Welchen Wasserverbrauch haben Geschirrspüler?

      Der Wasserverbrauch eines Geschirrspülers kann sehr unterschiedlich ausfallen, je nachdem, wie das Modell ausgestattet ist. Im Gegensatz zu den Geräten, die vor zehn Jahren auf dem Markt waren, verbrauchen die modernen Geräte allerdings ganze 40 % weniger Wasser. Angegeben wird der Wasserverbrauch heute im Bereich von 6,5 bis 18 Litern. Als sehr guter Wert gilt alles, was unter 9 Litern pro Spülgang liegt. Der tatsächliche Wasserverbrauch hängt aber auch vom Modell, dem Alter des Geräts und der Handhabung ab. Wer wirklich effizient und kostengünstig spülen möchte, sollte sich ein Gerät zulegen, das weniger als 10 Liter Wasser pro Spülgang benötigt.


      Die passende Spülmaschine für jeden Haushalt

      Der Geschirrspüler sollte immer entsprechend der Menge an Geschirr gewählt werden, die täglich anfällt. Dementsprechend benötigt ein Single-Haushalt ein anderes Modell als ein Großhaushalt.

      Single-Haushalt

      Für einen Single-Haushalt ist ein Geschirrspüler 45 cm Breite vollkommen ausreichend. In einen solchen Geschirrspüler passen, je nach Modell, 9 bis 11 Maßgedecke.

      Tipp:Zur Orientierung: Zu einem sogenannten Maßgedeck gehören vier Teller in unterschiedlichen Größen, eine Tasse, ein Glas und dazu noch fünf Besteckteile.

      Kleinfamilie mit drei bis vier Personen

      Für einen Haushalt mit drei oder vier Personen kann entweder ein Modell mit 45 cm (9 bis 11 Maßgedecke) oder 60 cm Breite (12 bis 14 Maßgedecke) gewählt werden. Basis für die Entscheidung für ein Modell sollte sein, wie viel Geschirr jeden Tag anfällt. Die kleineren Modelle sind schneller voll, somit sind die hygienischer, denn das schmutzige Geschirr bleibt nicht zu lange in der Maschine.

      Großhaushalt mit mehr als 5 Personen

      Größere Haushalte, in denen mehr als 5 Personen leben, brauchen einen Geschirrspüler 60 cm Breite. Diese Geräte können mit 12 bis 14 Maßgedecken bestückt werden. Es gibt auch noch Modelle mit einer Breite von 90 Zentimetern, die für 15 Maßgedecke geeignet sind.


      Das richtige Spülprogramm finden

      Jede Spülmaschine in unserem Geschirrspüler online Shop verfügt über mehrere Programme. Neben Kurzprogrammen mit einer Spüldauer von 15 bis 45 Minuten gibt es auch Schonprogramme, Normalprogramme und ebenso Eco-Programme.

      • Eco-Programme sind besonders ressourcenschonend und arbeiten mit einer niedrigen Temperatur, dafür dauert der Vorgang auch recht lange, zwischen 120 und 300 Minuten kann die Reinigung dauern. Oft stellt sich daher die Frage, welches Programm gewählt werden sollte. Generell ist es so, dass der Verschmutzungsgrad des Geschirrs darüber entscheidet, welches Programm am besten geeignet ist.
      • Das Kurzprogramm ist sehr gut geeignet, wenn es schnell gehen soll. Bei diesem Programm wird das Wasser auf ca. 60 bis 70 °C erhitzt. Das Kurzprogramm kann genutzt werden, wenn sich keine eingetrockneten Verschmutzungen auf dem Geschirr befinden.
      • Das Schonprogramm eignet sich aufgrund der niedrigeren Maximaltemperatur von 40 °C sehr gut für empfindliches Porzellan oder Gläser, da der Wasserdruck ebenfalls geringer ist.
      • Mittlere Verschmutzungen lassen sich gut mit dem Normalprogramm entfernen, das gilt auch für Geschirr mit eingetrockneten Rückständen.
      • Durchschnittlich verschmutztes Geschirr kann auch mit dem energie- und wasserschonenden Eco-Programm gereinigt werden.
      • Ist Geschirr besonders stark verschmutzt, sollte das Intensivprogramm genutzt werden. Bei diesem Programm wird das Geschirr zunächst eingeweicht und dann bei einer Temperatur von etwa 70 °C gespült. Vor der Nutzung dieses Programms sollte allerdings überlegt werden, ob diese intensive Reinigung wirklich notwendig ist, da die Spülmaschine beim Intensivprogramm am meisten Wasser und Strom verbraucht. Zudem verträgt nicht jedes Geschirr solch hohe Temperaturen.

      Geschirrspüler – kostengünstig und umweltfreundlich

      Der Wasserverbrauch spielt heute eine sehr große Rolle. Wasser ist eine Ressource, die immer knapper wird. Daher sollte jeder darauf achten, möglichst nicht zu viel Wasser zu verbrauchen und schon gar kein Wasser zu verschwenden. Wenn Sie aber von Hand spülen und vielleicht sogar immer zwischendurch einmal schnell ein Teil per Hand abwaschen, weil Sie es gerade benötigen, verschwenden Sie Wasser. Mit einer Spülmaschine sparen Sie nicht nur wertvolles Wasser, Sie erleichtern sich auch Ihren Alltag. Die Zeit, die Sie sonst mit dem Spülen verbracht haben, können Sie weitaus besser nutzen. Zocken, sich mit den Freunden treffen oder ein toller Kino-Abend vielleicht? Ihnen wird sicher etwas einfallen. Erleichtern Sie sich das Leben mit einem Geschirrspüler aus unserem Shop.