Сортировка результатов

Ноутбуки

Notebook und Laptop günstig im computeruniverse Online Shop kaufen. Große Auswahl an Business-Laptops und Gaming-Notebooks.
Показать по Таблица Список

    ASUS X540LA-DM921T 39.6 cm (15.6") Notebook Notebook (черный/серебристый)

    • 39.6 cm (15.6"), Windows 10 Home
    • Display: 1920 x 1080, матовый
    • Intel Core™ i3-5005U 2x 2.00 GHz
    • Intel® HD Graphics 5500 Shared Memory
    • 4 GB RAM, 1.0 TB HDD
    • DVD-рекордер, 1x USB 3.1 Gen1, 1x USB 2.0, WiFi
    403,01 €
    30 436,32 ₽
    без НДС
    плюс Доставка
    Остаток партии
    cu.text.produktinfo-status.1000469.tier-50

    ASUS X540LA-XX117T 39.6 cm (15.6") Notebook Notebook (черный)

    • 39.6 cm (15.6") Notebook, Windows 10 Home
    • Display: 1366 x 768, блестящ.
    • Core™ i5-5200U 2x 2.20 GHz
    • Intel GMA HD Shared Memory
    • 4 GB RAM, 500 GB HDD
    • DVD-рекордер, 1x USB 3.1 Gen1 Typ C, 1x USB 3.1 Gen1, 1x USB 2.0, WiFi
    -26%
    UVP 539,- €
    398,- €
    30 057,96 ₽
    без НДС
    плюс Доставка
    скоро будет доступен
    Срок доставки 4 -6 рабочих дня

    ASUS ROG GL503VM-ED092T 39.6 cm (15.6") Notebook Notebook (черный)

    • 39.6 cm (15.6") Notebook, Windows 10 Home
    • Display: 1920 x 1080, 120Hz, матовый
    • Intel Core™ i7-7700HQ 4x 2.80 GHz
    • NVIDIA GeForce® GTX 1060 6.0 GB
    • 16 GB RAM, 512 GB твердотельные накопители (SSD) , 1.0 TB HDD
    • 1x USB 3.1 Gen1 Typ C, 3x USB 3.1 Gen1, 1x USB 2.0, WiFi
    -17%
    UVP 1749,- €
    1449,- €
    109 432,10 ₽
    без НДС
    плюс Доставка
    В наличии и готов к отправке
    Срок доставки 2 -4 рабочих дня

    Lenovo IdeaPad 320-15ISK 80XH021YGE 39.6 cm (15.6") Notebook Notebook (черный)

    • 39.6 cm (15.6") Notebook, Windows 10 Home
    • Display: 1920 x 1080, матовый
    • Intel Core™ i3-6006U 2x 2.00 GHz
    • Intel® HD Graphics 520 Shared Memory
    • 8 GB RAM, 128 GB твердотельные накопители (SSD)
    • 1x USB 3.1 Gen1 Typ C, 2x USB 3.1 Gen1, WiFi
    -12%
    UVP 499,- €
    439,- €
    33 154,38 ₽
    без НДС
    плюс Доставка
    В наличии и готов к отправке
    Срок доставки 2 -4 рабочих дня

    Apple MacBook Air 13" MQD42D/A 33.8 cm (13.3") Notebook Notebook (серебряный)

    • 33.8 cm (13.3") Notebook, Mac OS X
    • Display: 1440 x 900, блестящ.
    • Intel Core™ i5-5350U 2x 1.80 GHz
    • Intel® HD Graphics 6000 Shared Memory
    • 8 GB RAM, 256 GB твердотельные накопители (SSD)
    • 1x Thunderbolt 2, 2x USB 3.1 Gen1, WiFi
    -20%
    UVP 1349,- €
    1079,- €
    81 488,78 ₽
    без НДС
    плюс Доставка
    В наличии и готов к отправке
    Срок доставки 2 -4 рабочих дня

    ASUS VivoBook S 15 S510UQ-BQR24T Core i7-8550U 8GB RAM 39.6 cm (15.6") Notebook Notebook (золотой)

    • 39.6 cm (15.6") Notebook, Windows 10 Home
    • Display: 1920 x 1080, матовый
    • Intel Core™ i7-8550U 4x 1.80 GHz
    • NVIDIA GeForce® 940MX 2.0 GB
    • 8 GB RAM, 256 GB твердотельные накопители (SSD) , 1.0 TB HDD
    • 1x USB 3.1 Gen1 Typ C, 1x USB 3.1 Gen1, 2x USB 2.0, WiFi
    -7%
    UVP 1079,- €
    999,- €
    75 446,98 ₽
    без НДС
    плюс Доставка
    В наличии и готов к отправке
    Срок доставки 2 -4 рабочих дня

    HP Pavilion 15-cx0402ng 39.6 cm (15.6") Notebook Notebook (черный)

    • 39.6 cm (15.6") Notebook, без операционной системы
    • Display: 1920 x 1080, IPS, матовый
    • Intel Core™ i5-8300H 4x 2.30 GHz
    • NVIDIA GeForce® GTX 1050 Ti 4.0 GB
    • 8 GB RAM, 128 GB твердотельные накопители (SSD) , 1.0 TB HDD
    • 1x USB 3.1 Gen1 Typ C, 3x USB 3.1 Gen1, WiFi
    799,- €
    60 342,48 ₽
    без НДС
    плюс Доставка
    В наличии и готов к отправке
    Срок доставки 2 -4 рабочих дня

    Lenovo ThinkPad E580 20KS001JGE 39.6 cm (15.6") Notebook Notebook (черный)

    • 39.6 cm (15.6") Notebook, Windows 10 Pro
    • Display: 1920 x 1080, IPS, матовый
    • Intel Core™ i5-8250U 4x 1.60 GHz
    • Intel® UHD Graphics 620 Shared Memory
    • 8 GB RAM, 256 GB твердотельные накопители (SSD)
    • 1x USB 3.1 Gen1 Typ C, 2x USB 3.1 Gen1, 1x USB 2.0, WiFi
    689,- €
    52 035,00 ₽
    без НДС
    плюс Доставка
    В наличии и готов к отправке
    Срок доставки 2 -4 рабочих дня

    Kaufberatung für Laptop/Notebook

    Ein neuer Laptop muss her – doch wie findet man in der Masse an Produkten genau das Richtige für die eigenen Ansprüche? Hierbei soll die Kaufberatung helfen.

    1. Anforderungen – was soll mein Laptop können?

    Bevor Sie einen Laptop kaufen, sollten Sie sich überlegen, welche Anforderungen Sie an das Gerät haben. Ist er für Office-Anwendungen gedacht oder wollen Sie professionell Bilder und Videos bearbeiten? Wollen Sie das Notebook zum Surfen im Internet nutzen oder für Gaming?

     

    Surfen, Mailen, Office-Anwendungen

    Für Office-Anwendungen und fürs Surfen sind die Anforderungen deutlich niedriger als für den Gaming-Bereich oder die Bildbearbeitung. Möchten Sie mit Ihrem Laptop vor allem Surfen und Büroanwendungen wie Word oder Excel nutzen, dann reicht ein Notebook mit einem günstigen Einsteiger-Prozessor wie beispielsweise dem Intel Core i3 bzw. einem AMD Ryzen 3 aus, beim Arbeitsspeicher kommen Sie mit 4 GB hin. Solche Laptops gibt es bereits ab rund 300,- Euro. Alternativ kommt auch ein Tablet in Frage, wenn Sie ein Gerät überwiegend für die Medienwiedergabe suchen. Tablet PCs sind bereits ab rund 100,- Euro erhältlich.

     

    Bildbearbeitung, Videoschnitt, Gaming

    Wenn Sie Bilder bearbeiten oder mit dem Laptop auch spielen, dann ist eine leistungsfähigere Hardware vonnöten – mindestens ein i5 bzw. Ryzen 5 Prozessor und 8 GB Arbeitsspeicher. Für aufwändige 3D-Spiele sollte es sogar ein i7 oder Ryzen 7-Chipsatz sein, und auch für Videoschnitt ist ein solcher Prozessor in Kombination mit einem großen Arbeitsspeicher empfehlenswert. Beim Arbeitsspeicher sind 8 GB hier das Minimum, mit 16 GB geht alles etwas flüssiger und schneller und der Laptop ist auch nicht gleich überfordert, wenn mehrere Anwendungen parallel laufen. Wichtig ist außerdem die passende Grafikkarte. Ein auf dem Prozessor integrierter Grafikchip ist für Gaming und Videoschnitt nicht ausreichend. Achten Sie daher darauf, dass der gewählte Laptop eine separate Grafikkarte hat. Sie sollte mindestens 4 GB Grafikspeicher haben und eine GDDR5-Grafikkarte sein.

     

    Grafikkarte – integriert oder dediziert?

    Bei der Wahl eines Notebooks ist auch eine passende Grafikkarte entscheidend. Vor allem Einsteiger-Laptops haben häufig eine im Prozessor integrierte Grafik. Sie ist für einfache Büro-Anwendungen ausreichend. Wer Videos bearbeiten oder den Laptop fürs Gaming nutzen möchte, benötigt eine dedizierte Grafikkarte mit eigenem Videospeicher. Vor allem für Videoschnitt ist eine leistungsstarke Grafikkarte wichtig. Beim Gaming kommt es auf die Art der Spiele an. Für 2D- und Retro-Games reicht eine Mittelklasse-Grafikkarte wie beispielsweise die Nvidia GTX 1050 mit 4 GB RAM aus. Für High End-Games mit hoher Auflösung (UHD/4K) und Kantenglättung sowie VR-Spiele sind Grafikkarten wie die Nvidia GTX 1070 oder höher mit 8 oder gar 16 GB RAM nötig. Diese Grafikkarten sind auch für Videoschnitt sowie für CAD- und 3D-Anwendungen geeignet.

     

    2. Windows, Linux, Mac OS – welches Betriebssystem ist das richtige für mich?

     

    Beim Kauf eines Notebooks spielt auch das Betriebssystem eine Rolle. Manche Laptops werden ohne Betriebssystem angeboten, bei diesen müsste man das Betriebssystem selbst aufspielen oder zumindest extra kaufen. Geräte ohne Betriebssystem sind meist günstiger. Wenn Sie sich also ein bisschen auskennen und ein paar Euro sparen wollen, wäre dies eine denkbare Option.

    Die meisten Notebooks kommen mit Windows 10. Hier gibt es jedoch verschiedene Versionen für verschiedene Ansprüche. Windows 10 Home ist die Basis-Version, die jedoch für viele Heimanwender ausreichend ist. Windows 10 Pro ist die Version für ambitioniertere Heimanwender und kleine Unternehmen. Wer auf etwas mehr Sicherheit bedacht ist, bekommt mit Windows 10 Pro die Festplattenverschlüsselung BitLocker sowie Windows Information Protection. Die meisten der zusätzlichen Funktionen von Windows 10 Pro im Vergleich zur Home-Version richten sich jedoch vornehmlich an kleine Unternehmen.

     

    Linux, Android und Chrome OS

    Eine weitere Alternative ist das Betriebssystem Linux. Es ist eher für erfahrenere Anwender geeignet, wenngleich Standard-Programme auch unter Linux laufen. Gamer sollten jedoch auf Windows setzen, da viele Spiele unter Linux nicht laufen. Auch wer Photoshop in vollem Umfang nutzen möchte, ist mit Windows besser dran. Bei Linux stehen jedoch Office-Anwendungen und ein Bildbearbeitungsprogramm bereits zur Verfügung. Wer also nicht unbedingt auf Gewohntes setzen will, bekommt mit Linux eine interessante Alternative. Auch in Sachen Sicherheit hat Linux die Nase vorn, da es kaum Schadsoftware für Linux-Systeme gibt.

     

    Edle Alternative: Apples MacBooks

    Ebenfalls eine Alternative zu Windows-Notebooks sind die MacBooks von Apple. Sie sind in der Regel etwas teurer, kommen aber auch mit jeder Menge Software daher. So sind sowohl Office-Anwendungen als auch Programm für die Bildbearbeitung und Videoschnitt in Laptops mit Mac OS X bereits enthalten. MacBooks kommen mit einer schicken Benutzeroberfläche, das Betriebssystem läuft etwas stabiler als Windows und ist sicherer als das Malware-anfällige Windows. Das Software-Angebot ist jedoch für Windows-Laptops am größten.

     

    3. Hersteller

    Notebooks gibt es von zahlreichen Herstellern. Die nachfolgende Tabelle gibt einen Überblick darüber, welche Hersteller sich in bestimmten Kategorien besonders hervorgetan haben bzw. spezielle Produkte für die jeweiligen Ansprüche anbietet.

    Einsteiger- und Office-Notebooks Multimedia-Notebooks Business-Notebooks Gaming-Notebooks Convertibles
    Asus  Lenovo  Dell  Gigabyte  Lenovo 
    Acer  HP  Apple  MSI  Acer 
    Lenovo  Apple  Lenovo  HP  Dell 
    Chuwi  Toshiba  HP  Acer  Microsoft 
    Medion Acer Toshiba Asus Toshiba

    Tabelle 1: Notebookhersteller und Kategorien

    Einsteiger- und einfache Office-Notebooks zeichnen sich vor allem durch günstige Preise und einfache Handhabung aus. Im Business-Bereich haben sich vor allem Dell Laptops einen Namen gemacht, da den Hersteller Nutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Support auszeichnet. Außerdem bietet Dell nicht nur einzelne Produkte an, sondern auch Gesamtlösungen für Unternehmen. Auch Apples MacBooks kommen inzwischen häufiger in Unternehmen nicht nur der Kreativ-Branche zum Einsatz, weil sie vergleichbare Vorteile wie die Dell-Geräte bieten (Sicherheit, Support, Nutzerfreundlichkeit).

    Speziell für die Bedürfnisse von Gamern sind beispielsweise die Notebooks von Gigabyte und MSI entwickelt, sie setzen auf leistungsstarke Hardware und ein cooles Design. Multimedia-Laptops gibt es von vielen Herstellern in unterschiedlichsten Ausstattungen und Preisklassen.

     

    4. Bildschirm, Anschlüsse und Ausstattung

    Die passende Bildschirmgröße finden

    Die Bildschirmgröße ist eines der offensichtlichsten Merkmale eines Laptops. Auch hier hängt es von der Nutzung ab, welche Größe ratsam ist. Wer ein möglichst mobiles Gerät möchte, greift auf einen kleineren Bildschirm mit 13, 14 oder 15 Zoll zurück. Möchte man möglichst komfortabel damit arbeiten oder soll es ein Gaming-Notebook sein, sind die größeren Modelle mit 17 Zoll empfehlenswert.

    Vorteile kleinerer Notebooks (bis 15 Zoll) Vorteile größerer Notebooks (über 15 Zoll)
    kompakt  komfortables Arbeiten 
    leicht  Ersatz für einen Desktop-PC 
    für den mobilen Einsatz geeignet  augenschonend 

    Tabelle 2: Vorteile kleinerer und größerer Notebooks

    Laptops mit 15 Zoll sind nicht nur kleiner, sondern auch leichter als 17 Zoll Laptops. Auch das Gewicht sollte man daher bei der Auswahl beachten. Wer den Laptop als platzsparenden Ersatz für einen Desktop-PC nutzt, für den spielten Größe und Gewicht weniger eine Rolle. Wenn Sie mobil arbeiten möchten, ist dies jedoch ein wichtiger Faktor. Je größer der Bildschirm, desto komfortabler ist das Arbeiten und Surfen, jedoch wird der Laptop mit zunehmender Bildschirmgröße auch schwerer.

     

    Touchscreen – ja oder nein?

    Seit Windows 8 unterstützt das Microsoft-Betriebssystem auch Touchscreens. Vor allem Convertibles – also Laptops mit abnehmbarer bzw. umklappbarer Tastatur, die sich auch als Tablet verwenden lassen – sind mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm ausgestattet. Jedoch setzen auch herkömmliche Notebooks immer mehr auf Touchscreens.

    Vor dem Laptop-Kauf sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen Touchscreen benötigen oder nicht. Bei einem Convertible ist der Touchscreen natürlich essentiell. Für einen normalen Laptop ist ein berührungsempfindlicher Bildschirm weniger wichtig. Er kann jedoch sinnvoll sein, wenn man viel unterwegs arbeitet und nicht immer eine Maus dabeihat. Die Bedienung am Touchscreen ist dann meist komfortabler und genauer als mit dem Touchpad.

     

    DVD-Laufwerk – brauche ich das?

    Viele aktuelle Notebook-Modelle kommen ohne DVD-Laufwerk. Da die meiste Software heute auch zum Download zur Verfügung steht, stellt dies kein Problem dar. Wenn Sie jedoch noch ältere Programme auf CD oder DVD haben, die Sie weiterhin nutzen möchten, ist ein DVD-Laufwerk sinnvoll. Ist dies nicht der Fall, können Sie auch darauf verzichten und sparen damit sowohl am Preis als auch am Gewicht des Notebooks. Sollten Sie zu einem späteren Zeitpunkt feststellen, dass Sie doch ein DVD-Laufwerk bzw. einen Brenner benötigen, können sie auch auf ein externes Gerät zurückgreifen. Externe DVD-Brenner gibt es schon ab rund 30 Euro.

     

    Welche Anschlüsse brauche ich?

    Für eine Kaufentscheidung sollten Sie auch die Anschlüsse in Betracht ziehen, die Ihr Notebook braucht. Wichtig ist vor allem, dass ausreichend USB-Anschlüsse vorhanden sind. Wie viele Anschlüsse Sie tatsächlich brauchen, hängt davon ab, wie viele Geräte Sie anschließen möchten. Zwar kann man mit einem USB-Hub für zusätzliche Anschlüsse sorgen, mindestens zwei sollte ein Laptop jedoch haben. Für schnelle Datenübertragung sorgen USB 3.0 und USB 3.1, mit USB 2.0 geht die Übertragung jedoch ebenfalls problemlos, sie dauert nur etwas länger.

    Ein USB 2.0-Gerät kann in den meisten Fällen problemlos an einen USB 3.0-Anschluss angeschlossen werden und umgekehrt. Bei Druckern (USB B-Type) sowie bei Handys und Digitalkameras (Mini-USB) sieht die Sache etwas anders aus: Geräte mit USB 2.0-Stecker können an USB 3.0-Buchsen anschlossen werden. Umgekehrt funktioniert dies jedoch nicht.

    Falls Sie vorhaben, Ihren Laptop an einen größeren Monitor oder den Fernseher anzuschließen, benötigen Sie einen HDMI-Anschluss. Sollte ihr Monitor oder Fernseher noch über einen VGA-Anschluss verfügen, können Sie ihn mit Hilfe eines Adapters dennoch über den HDMI-Ausgang des Notebooks verbinden.

    MacBooks von Apple verfügen über eine Thunderbolt-Schnittstelle. Hier sind alle Übertragungskanäle für Bild, Ton, Energie und Daten in einem einzigen Anschluss gebündelt.


    Notebook via Bluetooth mit anderen Geräten verbinden

    Sie können Ihr Notebook auch mit anderen Geräten verbinden. Das geht unter anderem via Bluetooth, wenn die Geräte in naher Distanz zueinander sind. An beiden Geräten muss zunächst Bluetooth aktiviert werden. Bei Ihrem Windows-Laptop tun Sie dies über das Infocenter am rechten unteren Bildschirmrand (Sprechblasen-Symbol). Wählen Sie dort „Bluetooth“ aus und befolgen Sie die Anweisungen. Eine Maus verbinden Sie via Bluetooth mit Ihrem Windows-Notebook, indem Sie in die Einstellungen gehen und dort „Geräte“ auswählen. Falls noch nicht geschehen, aktivieren Sie Bluetooth. Nun klicken Sie auf „Bluetooth und andere Geräte hinzufügen“, wählen „Bluetooth“ aus und folgen den Anweisungen.

    Ein MacBook verbinden Sie auf ähnliche Art und Weise mit anderen Bluetooth-Geräten. Klicken Sie am oberen rechten Bildschirmrand im Statusmenü auf das Bluetooth-Symbol und wählen „Aktivieren“ aus. Nun klicken Sie erneut auf das Symbol für Bluetooth. Im Drop-Down-Menü erscheinen nun alle verfügbaren Bluetooth-Geräte. Wählen Sie das betreffende Gerät aus, das Sie mit dem MacBook verbinden möchten. Sie müssen die Bluetooth-Verbindung dann authentifizieren, indem Sie auf dem Gerät, das Sie verbinden möchten den Zahlencode eingeben, der Ihnen auf dem MacBook angezeigt wird. Ist das Bluetooth-Gerät authentifiziert, öffnen Sie erneut das Drop-Down-Menü mit Klick auf das Bluetooth-Symbol. Jetzt wählen Sie das Gerät aus und können es mit Ihrem MacBook verbinden.

    5. Preis: Das passende Notebook für jeden Geldbeutel

    Günstige Einsteiger-Laptops gibt es bereits ab ca. 200,- Euro. Wer ein Notebook zum Surfen und für Office-Anwendungen sucht und keine Ansprüche an Speicherplatz und Geschwindigkeit hat, für den ist solch ein günstiges Gerät ausreichend. Man sollte sich jedoch im Klaren darüber sein, dass man Abstriche bei Ausstattung und Komfort sowie bei der Geschwindigkeit machen muss.

    Eine Alternative für kleines Budget sind gebrauchte bzw. generalüberholte Laptops oder B-Ware-Angebote. Hier bekommt man oftmals schon für kleines Geld ein wirklich gutes Gerät.

    Für die etwas höheren Ansprüche wie Bildbearbeitung, mehr Speicher und ein flotteres Tempo sind die meisten Mittelklasse-Notebooks ab 500,- Euro geeignet. Gerade bei den Einsteiger- und Mittelklasse Laptops lohnt ein Preisvergleich sowie ein genauer Blick auf die Ausstattung.

    Wer volle Power und Gaming-Spaß möchte, muss dafür deutlich tiefer in die Tasche greifen: Gaming-Notebooks und Laptops, die auch für Videoschnitt und beispielsweise CAD-Anwendungen taugen sollen, gibt es ab ca. 1.000,- Euro aufwärts. Gleiches gilt für Apples MacBooks.

     

    Mit einem knappen Budget können Sie auch auf Geräte aus 2016 zurückgreifen. Diese sind oft bereits etwas günstiger als die aktuellen Modelle, ein Vergleich zwischen den 2016er-Modellen und den neueren Geräten aus 2017 lohnt sich durchaus, vor allem bei den MacBooks von Apple. Hier ist beispielsweise beim 2016er-Modell des MacBook Pro 15 eine Ersparnis von rund €300,- drin.

    Notebooks im Vergleich – Preise, Ausstattung und Bedürfnisse des Nutzers

    Notebooks unter €300,-  Asus VivoBook E12
    (ab €209,-) – das günstige Einsteiger-Gerät 
    Acer TravelMate B117
    (ab €281,-) – der mobile Begleiter 
    Lenovo IdeaPad 320
    (ab €299,-) – der Multimediale 
    Notebooks bis €500,- HP 250 G6 SP
    (ab €349,-) – der Business-Einsteiger 
    Lenovo V110
    (ab 379,-) – der solide Allrounder 
    Acer Spin 1
    (ab €429,-) – der Vielseitige 
    Notebooks bis 1.000,- Acer Aspire V3
    (ab €649,-) – der Entertainer 
    Asus FX553VD
    (ab €849,-) – das leistungsstarke Leichtgewicht 
    Apple MacBook Air 13,3
    (ab €969,-) – der handliche Alleskönner 
    Notebooks über €1.000,-  HP Omen
    (ab €1.099,-) – das coole Kraftpaket  
    Gigabyte Aero 15X
    (ab €2.399,-) – die Gaming-Maschine 
    Apple MacBook Pro 15
    (ab €2.471,-) – der Kreativ-Bolide 

    Tabelle 3: Notebookpreisklassen

    Die Tabelle gibt eine Übersicht über alle Preisklassen und zeigt die Notebooks mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis. Wichtig ist auch hierbei, einen genauen Blick auf die Ausstattung zu werfen, um zu sehen, ob sie zu den eigenen Anforderungen passt.

    In den beiden mittleren Preisklassen – zwischen 300,- und bis 1.000,- Euro – dürften sich die meisten Nutzer wiederfinden. Bei den günstigeren Modellen muss man Abstriche vor allem beim Speicherplatz, aber auch bei der Geschwindigkeit und beim Komfort machen. Die Modelle in der oberen Preisklasse über 1.000,- Euro sind hingegen eher speziell und richten sich an Gamer oder an diejenigen, die gehobene Ansprüche an die Anforderungen oder den Komfort haben.

     

    6. Festplatten, Grafikkarten und Akkus – Einzel- und Ersatzteile für Laptops

    Defekte Einzelteile wie eine Festplatte oder eine Grafikkarte austauschen ist beim Laptop etwas komplizierter als bei einem Desktop PC. Teilweise ist spezielles Werkzeug dafür nötig. Dennoch kann es sich unter Umständen lohnen. Eine Festplatte zu tauschen ist meist auch für weniger geübte Schrauber möglich, ebenso lässt sich ein defekter Akku problemlos austauschen. Die Grafikkarte erfordert etwas mehr Know-how.

    Bedenken Sie jedoch, dass Sie in der Regel Ihre Garantie verlieren, wenn sie Ihr Notebook öffnen. Geht etwas während der Herstellergarantiezeit kaputt, ist es in jedem Fall ratsam, zunächst beim Hersteller oder beim Kundensupport von computeruniverse anzufragen. Ist die Garantie bereits abgelaufen, sollten Sie sich dennoch überlegen, ob Sie selbst Hand anlegen wollen oder doch lieber einen geübten Profi ranlassen.

     

    7. Notebook selbst zusammenstellen

    Bei Desktop-PCs ist es durchaus üblich, dass man sich sein Wunsch-Gerät selbst zusammenstellt und entweder einen Rechner nach den eigenen Vorstellungen zusammenbauen lässt oder ihn sogar selbst baut. Bei Notebooks sieht das anders aus. Denn einen Laptop selbst zusammenzubauen ist meist teurer, als ein bereits fertiges Gerät zu kaufen. Zwar ist es möglich, wir empfehlen jedoch, die Filterfunktion zu nutzen, um gezielt nach Notebooks zu suchen, die zu den eigenen Erwartungen und Ansprüchen passen.

     

    8. Zubehör – was ist sinnvoll?

    Für Notebooks gibt es viele Zubehör-Artikel, die Ihnen das Leben und Arbeiten erleichtern. Die gebräuchlichsten sind:

    • Taschen und Rucksäcke
    • Maus
    • Mauspad
    • Powerbank
    • Laptopschloss
    • Display-Schutzfolie
    • Docking-Station
    • Kfz-Netzteil
    • Stylus/Eingabestift für Touchscreens
    • Cooling-Pad
    • USB-Lampe
    • Tastatur

    Sinnvoll sind hier vor allem Taschen und Rucksäcke, um das Notebook unfallfrei transportieren und sicher lagern zu können. Auch eine Maus kann ein hilfreiches Extra sein, da die Eingabe per Maus einfacher und genauer ist als mit dem integrierten Touchpad.

    Sind Sie viel unterwegs und wollen dabei Ihren Laptop nutzen, lohnt es sich, über einen zusätzlichen Akku oder eine Powerbank nachzudenken. Denn nicht immer ist eine Steckdose in der Nähe, an der man das Notebook laden kann.

    Arbeiten Sie zumindest gelegentlich an öffentlichen Orten (Bibliothek, Café, Hotel, Zug etc.) ist auch ein Laptopschloss eine sinnvolle Anschaffung. So schützen Sie Ihr Notebook vor Diebstahl.

     

    Achten Sie beim Kauf einer Laptoptasche oder eines Rucksacks unbedingt darauf, dass die Tasche auch die passende Größe für den Laptop hat! Auch das Gewicht der Tasche sollten Sie im Auge haben – der leichteste Laptop bringt nichts, wenn die Tasche dafür sehr schwer ist.

    9. Tipps und Tricks für Notebooks

    Ein sauberer Laptop lebt länger

    Um die Langlebigkeit eines Laptops zu sichern, muss er gelegentlich gereinigt werden. Achten Sie bei der Reinigung darauf, dass das Notebook ausgeschaltet und vom Netzkabel getrennt ist. Für die Reinigung der Tastatur empfiehlt sich ein feiner Pinsel.


    Laptop reinigen:
    Drehen Sie den Laptop zuerst um und schütteln Sie ihn vorsichtig. Dann gehen Sie mit einem feinen Pinsel über die Tastatur. Den Bildschirm reinigen Sie am besten mit einem Mikrofasertuch – trocken oder leicht angefeuchtet.

    Laptop als Hotspot nutzen

    Ihren Laptop können Sie als WLAN-Hotspot nutzen. Er benötigt dafür natürlich eine aktive Internet-Verbindung. Um einen Hotspot einzurichten, gehen Sie in das Startmenü von Windows und dort auf die Einstellungen (das Zahnrad-Symbol). Klicken Sie nun auf „Netzwerk und Internet“ und wählen in der linken Spalte die Option „Mobiler Hotspot“. Stellen Sie den Regler auf „Ein“.

    Sie können unter „Bearbeiten“ den Namen des Hotspots ändern und ein Passwort vergeben. Achten Sie dabei darauf, dass Sie ein sicheres Passwort auswählen.

     

    10. Notebooks: Gängige Probleme und mögliche Lösungen

    Notebook wird langsam

    Natürlich können auch bei Laptops Probleme auftauchen. Häufige Ursachen sind verstopfte oder verstaubte Lüfter und defekte Komponenten. Wird der Laptop einfach langsam oder hängt sich häufiger auf, ist eine Neuinstallation des Betriebssystems sinnvoll. Zuvor sollte man jedoch eine Datenträgerbereinigung durchführen. Bringt diese keine Verbesserung, ist eine Neuinstallation des Betriebssystems vonnöten.


    Tritt ein Defekt während der Herstellergarantiezeit auf, kontaktieren Sie bitte den Hersteller oder den Kundensupport von computeruniverse.

    Laptop wird heiß

    Wird der Laptop heiß, ist oftmals ein verstaubter Lüfter die Ursache dafür. Wenn Sie den Lüfter bereits gereinigt haben und der Laptop wird immer noch heiß, können Sie mit einem Cooling-Pad Abhilfe schaffen. Behalten Sie jedoch immer die Temperatur im Auge. Auch die Fläche, auf der das Notebook abgestellt wird, kann eine Ursache für Hitzeentwicklung sein. Weiche Flächen wie Tisch- und Bettdecken, der eigene Schoß etc. sind für die Wärmeregulierung nicht gut. Stellen Sie den Laptop am besten auf einen speziellen Notebook-Ständer oder ein Cooling-Pad. So ist gewährleistet, dass der Lüfter ordentlich arbeiten kann.

     

    Probleme mit dem Laptop-Bildschirm

    Auch der Bildschirm eines Notebooks ist für Fehler anfällig. Bleibt der Bildschirm schwarz, können Sie den Laptop zunächst mit einem externen Monitor oder dem TV-Gerät verbinden. So finden Sie heraus, ob das Problem beim Bildschirm liegt oder nicht. Ein möglicher Fehler kann auch ein Kabelbruch sein. Durch das Auf- und Zuklappen des Notebooks werden die Kabel im Laufe der Zeit stark beansprucht. In diesem Fall kann sich ein Tausch der Kabel lohnen. Ist tatsächlich der Bildschirm defekt, sollten Sie genau rechnen, ob sich eine Reparatur lohnt.