Filter your results

Fridges / Freezers

Display Grid List

    Exquisit KGC 230/60 weiss

    • Energy Efficiency Class A+
    • Fridge with **** Bottom-Freezer
    • Reversible Door Hinge
    280.90 €
    incl. VAT
    plus Shipping
    Available at short notice
    3-5 days delivery time

    Kaufberatung Kühl/Gefrierkombinationen

     

    1. Frisch und lange haltbar

    Ein Kühlschrank hält Milchprodukte, Säfte, Fleisch, Obst, Gemüse und anderes länger frisch und schützt es vor frühzeitigem Verderben. Möchten Sie Frischwaren längere Zeit aufbewahren, müssen Sie diese einfrieren. Dazu brauchen Sie ein Gefriergerät.

    Praktisch sind Kühl/Gefrierkombinationen, die beide Teile in einem Gerät vereinen. Sie sparen Platz und sind gut aufeinander abgestimmt. Auf dem Markt tummeln sich jedoch zahlreiche unterschiedliche Versionen. Unsere Kaufberatung hilft Ihnen dabei, daraus die für Sie beste Kombination herauszufiltern.

     

    2. Bauart

    Häufig sind Kühl- und Gefrierpart in einem Gerät übereinander verbaut und haben eine Breite von 60 Zentimetern. Damit eignen sie sich auch für kleine Küchen und Single-Haushalte.

    Bei größeren Geräten sind Kühl- und Gefrierteil nebeneinander angeordnet, oft aber weiterhin in einem gemeinsamen Gehäuse. Hier ist das Gefriergerät manchmal genauso groß wie der Kühlschrank. Man bezeichnet diese Typen auch als Side-by-side-Kühlschrank oder amerikanischen Kühlschrank. Es gibt zwei Flügeltüren. Diese öffnen entweder den Kühlschrank oder den Gefrierschrank. 

    Bei einem so genannten französischen Kühlschrank befindet sich der Kühlschrank oben und lässt sich mit Türen öffnen, während der Gefrierteil darunter liegt und Schubladen anstelle von Türen verwendet. 

     

    Achten Sie darauf, die Temperatur für beide Teile getrennt einstellen zu können. Damit können Sie die Kombi besser an Ihren Bedarf anpassen und auch den Energieverbrauch besser regulieren.

    3. Nutzinhalt und Gefrierleistung

    Bei der Größe der Kühl/Gefrierkombination sind nicht nur die äußeren Maße wichtig, sondern auch der Platz im Inneren. Dabei unterscheidet man zwischen Brutto- und Nettoinhalt. Der Nettoinhalt ist der Platz, den Sie tatsächlich für Lebensmittel zur Verfügung haben. Die Angabe des Bruttoinhalts ignoriert alle Zubehörteile im Gerät, inklusive der Ablageflächen, Trennwände, Schubladen, Behälter, Temperaturregler, Gehäuse für die Beleuchtung und Ähnliches.

    Wie viel Platz benötigt ein Haushalt? Als Daumengröße können Sie mit jeweils etwa 50 Liter Nutzinhalt pro Person kalkulieren. Möchten Sie das nötige Volumen genauer berechnen, kalkulieren Sie mit 20 bis 30 Litern pro Person, wenn Sie wenig Dinge kühlen, respektive einfrieren möchten. Bei ausgesprochen großem Bedarf, etwa weil Sie viel Obst und Gemüse im Garten anbauen oder regelmäßig viele Mahlzeiten vorkochen und viel einfrieren, gelten pro Person Werte zwischen 70 und 90 Liter pro Geräteteil.

    Neben dem Nutzinhalt spielt die Gefrierleistung eine Rolle. Diese gibt in Gewicht an, wie viele Lebensmittel das Gerät innerhalb von 24 Stunden von 25 Grad auf minus 18 Grad kühlen kann. Nach geltender DIN-Norm muss es sich dabei um mindestens 4,5 Kilogramm pro 100 Liter Nutzinhalt handeln. Moderne Kühl/Gefrierkombinationen erreichen in der Regel ein Vielfaches davon.


    Eine matte Oberfläche reduziert Spiegelungen, die bei diesem Typ durch die Wölbung leichter auftreten kann.

    Achten Sie auf die Gefrierleistung, wenn Sie häufig große Mengen auf einmal einfrieren möchten. 

    4. Energieverbrauch

     

    Eine besonders wichtige Größe bei der Wahl einer Kühl/Gefrierkombination ist der Stromverbrauch. Diesen geben die EU Energieeffizienzklassen A bis G an. Energieeffizienzklasse A ist effektiver als B. Folgen ein oder mehrere Plus-Symbole, steigt die Effektivität an; es sinkt also der Stromverbrauch.

    Ein Gerät der Klasse A verbraucht etwa doppelt so viel Energie wie eines der Klasse A++. Top-Sparer der A+++-Klasse können bis zu 30 Prozent weniger Strom verbrauchen als Geräte, die gerade noch die A++-Klasse erreichen.

    Wichtig: Eine kleine Kühl/Gefrierkombination, die das Label A+++ trägt, benötigt weniger Energie als eine große Kühl/Gefrierkombination mit demselben Label. Grund: Für die Ermittlung der Energieeffizienzklasse berechnet man den Verbrauch auf Basis von 100 Liter Nutzinhalt. Das macht deutlich, dass es wichtig ist, die Größe der Geräte so gut wie möglich an den tatsächlichen Bedarf anzupassen.

    Gut zu wissen: Die Gefrierfunktion benötigt immer mehr Strom als Kühlfunktion.

    Auch der Aufstellort hat Einfluss auf den Energieverbrauch. Vermeiden Sie die Kühl/Gefrierkombination direkt neben Herd, Geschirrspüler oder Heizung aufzustellen. Denn die von diesen abgegebene Wärme führt dazu, dass die Kühlgeräte kräftiger arbeiten müssen.

     

    Besonders energiesparende Kühl/Gefrierkombinationen halten aufgrund ihrer guten Isolierung die Lebensmittel länger kühl, respektive gefroren.

    5. Praktische Extras

    Besitzt ein Kühl/Gefrierkombination eine No-frost-Funktion, müssen Sie dieses nicht mehr mühsam per Hand abtauen. Das erledigt das Gerät von selbst. Eine No-frost-Funktion verhindert die Reifbildung und damit das Bilden von Eisschichten an Wänden und Ablagen, indem sie die Luftfeuchtigkeit im Gerät verringert.

    Einige Kühlschränke bieten Ablagefächer, bei denen die Temperatur knapp am Gefrierpunkt liegt. Das soll die dort abgelegten Produkte besonders lange frisch halten und die Haltbarkeit erhöhen. Sie erkennen die entsprechende Funktionen etwa an Bezeichnungen wie 0-Grad-Zone, Bio-Fresh-, Long-Fresh- oder etwa Vita-Fresh-Zone.

    Echten Mehrwert bietet ein Bakterienschutz. Bei entsprechend ausgestatteten Geräten sind die Innenwände mit Silberionen beschichtet, die über die Luftfeuchtigkeit im Innenraum zu den Lebensmitteln gelangen und dort die Bakterien angreifen und ausschalten.

    Weiteren Schutz bietet ein Hygienefilter. Er soll durch Filtern der Luft Bakterien und Schimmelpilze beim Eindringen in den Innenraum eines Kühlschranks hindern und sorgt zudem für guten Geruch.

    Sehr hilfreich ist ein Warnsignal, das ertönt, wenn die Türen nicht komplett geschlossen sind.

    Praktisch für den Gefrierteil ist eine sogenannte Super-Gefrier-Funktion. Sie hilft, frisch eingelegte Ware schneller tiefzukühlen. Das hilft, die Lebensmittel besser keimfrei zu halten und sorgt für schonenderes Einfrieren. Nachteil: Durch das intensivere Frieren steigt der Stromverbrauch.

    Optische Kontrollleuchten oder kleine Displays die Auskunft darüber geben, ob die Temperatur im grünen Bereich liegt oder ob Probleme auftreten, helfen Probleme schneller zu erkennen.