Filter your results

WiFi Sticks / Cards

Display Grid List

    HPE 10GB 2-PORT 530T ETERHENT

    • Network Adapter
    • Connection via PCI Express
    • 2x 10GBase
    376.00 €
    excl. VAT
    Available at short notice
    4-6 days delivery time

    Kaufberatung WLAN Adapter

     

    Die WLAN-Adapter-Arten: WLAN-Sticks & WLAN-Karten für PC, Laptop, Tablet und TV

    Ein WLAN-Adapter ist in modernen PCs, Laptops, Tablet-PCs und vielen smarten Fernsehern bereits integriert. Damit stellen Sie die drahtlose Verbindung zum WLAN-Router her, greifen auf das Heimnetzwerk zu und verbinden sich mit dem Internet. Alternativ können Sie die WLAN-Schnittstelle mit einem WLAN-Stick oder einer WLAN-Karte nachrüsten. Dies ist sinnvoll, wenn

    • das Endgerät bisher kein WLAN unterstützt,
    • das vorhandene WLAN-Modul defekt ist oder
    • veraltet und langsam ist oder
    • das vorhandene WLAN-Modul eine ungenügende Reichweite hat und nicht mit einer externen Antenne verbunden werden kann.

    WLAN-Adapter bieten die Hersteller mit folgenden Schnittstellen an, die Auswahl hängt von den Anschlussmöglichkeiten am Endgerät ab:

    • Cardbus (PCMCIA) für ältere Notebooks mit entsprechendem Steckplatz
    • Der Nachfolger ExpressCard für PCs und Notebooks mit entsprechendem Steckplatz
    • PCI-Adapter für ältere PCs
    • Der Nachfolger PCI-Express für moderne PCs
    • miniPCIe für die Integration in ein Notebook mit entsprechendem Steckplatz
    • USB 2.0 oder USB 3.0 als universelle Schnittstelle zum PC, Notebook, Tablet-PC oder Smart-TV
     

    WLAN-Stick oder Erweiterungskarte für das Notebook

    Ob defekt oder veraltet, den vorhandenen WLAN-Adapter im Notebook können Sie meist durch ein neues Modell mit schneller Datenübertragung ersetzen. In aktuellen Notebooks wird dafür die miniPCIe-Schnittstelle verwendet. Weiterer Vorteil: Die miniPCIe-Karten integrieren meist gleichzeitig eine Bluetooth-Schnittstelle. Wenn Ihr Notebook über einen Cardbus- oder ExpressCard-Einschubschacht verfügt, können Sie die neue WLAN-Karte einfach einstecken, ohne das Notebook aufzuschrauben. Als universelle Alternative bieten sich die USB-WLAN-Sticks an.

     

    WLAN für den PC: Stick oder Karte?

    Möchten Sie einen WLAN-Adapter an unterschiedlichen Geräten verwenden, eignet sich der WLAN-Stick mit USB-Schnittstelle als flexible Lösung. Vergleichen Sie die angebotenen WLAN-Karten mit PCI- oder schnellerer PCI-Express-Schnittstelle miteinander, der Einbau ist auch für Laien kein Problem.

     

    WLAN-Stick für Tablet-PCs

    Tablet-PCs lassen sich teilweise mit einem WLAN-Stick aufrüsten, wenn eine USB-Schnittstelle vorhanden ist. Integriert das Endgerät die micro-USB-Schnittstelle, sorgen Sie mit einem USB-micro-USB-Adapter für Kompatibilität.

     

    Der passende USB-Standard: USB 2.0 oder USB 3.0?

    USB 2.0 erlaubt Übertragungsgeschwindigkeiten von maximal 480 Mbit/s (brutto), bei USB 3.0 ist eine Bruttorate von 5 Gbit/s möglich. Entscheiden Sie sich für einen WLAN-Stick mit einer Antenne (MIMO 1x1), reicht der WLAN-Stick mit USB 2.0 aus. Wählen Sie jedoch eines der Topmodelle mit Unterstützung von IE802.11ac und mit zwei oder mehr Antennen, benötigen Sie USB 3.0, um die maximale Geschwindigkeit ausnutzen zu können (siehe Übertragungsgschwindigkeit).

     

    Anforderungen an einen WLAN-Stick: surfen, streamen oder online spielen

    Mit einem WLAN-Stick greifen Sie drahtlos auf Daten im Heimnetzwerk und im Internet zu. Ein WLAN-Stick zum Streamen muss genauso wie ein WLAN-Stick zum online Spielen hohe Datenübertragungsraten unterstützen. Möchten Sie in Zukunft mit Ihrem Notebook oder Tablet im Garten online sein, ist die Reichweite ein wichtiges Kriterium. In diesem Fall sind auch WLAN-Sticks interessant, mit denen sich die Reichweite durch Anschluss einer Antenne erhöhen lässt. Als unterstützte Verschlüsselungstechnik sollte nach Möglichkeit WPA2 zum Einsatz kommen.

     

    Die Übertragungsgeschwindigkeit: WLAN-Stick mit wie viel Mbit?

    Die Geschwindigkeit der Datenübertragung wird in Megabit pro Sekunde (Mbit/s) gemessen. Bei WLAN hängt die maximale Datenübertragungsgeschwindigkeit von der unterstützten IEEE-Norm für die Kommunikation in Funknetzwerken ab. Seit Einführung im Jahr 1997 wurde diese ständig weiterentwickelt, die folgende Tabelle zeigt die maximal erreichbaren Geschwindigkeiten gängiger Normen in Mbit/s an.

    IEEE-Norm Einführung Frequenzband Brutto-Übertragungsraten
    mit einer Antenne (MIMO 1x1)
    802.11  1997  2,4 GHz  2 Mbit/s 
    802.11a  1999  5 GHz  54 Mbit/s 
    802.11b  1999  2,4 GHz  11 Mbit/s 
    802.11g  2003  2,4 GHz  54 Mbit/s 
    802.11n 2009 2,4 GHz + 5 GHz 150 Mbit/s
    802.11ac 2013 5 GHz 433 Mbit/s

    Tabelle 1: Maximal erreichbare Geschwindigkeiten gängiger Normen in Mbit/s

    Das 2,4 GHz-Band kann in zahlreichen Ländern lizenzfrei genutzt werden, weshalb der 802.11b/g-Standard stark verbreitet ist. Inzwischen integrieren zahlreiche Endgeräte WLAN-Module mit 802.11n-Unterstützung. Es ist der erste Standard, der sich auch als professionelle Lösung für Firmennetzwerke eignet. Erste Geräte mit der Nachfolgenorm 802.11ac sind unter anderem das Macbook Air 2013 und die Smartphones Nexus 5 sowie HTC One. Für eine schnellere Datenübertragung im Heimnetzwerk müssen Router und WLAN-Stick zur entsprechenden Norm kompatibel sein.

     

    In dicht bebauten Wohngebieten kann es durch die eng benachbarten Funknetze zu Störungen kommen. Mit einem 802.11ac-Router, der mit 5 GHz funkt, haben solche Probleme Seltenheitswert. In Wohnanlagen und Hochhäusern ist dies ein weiterer Grund für die Investition in den neuen Funkstandard.

    Was bedeutet MIMO?

    Die maximale theoretische Übertragungsrate hängt zudem von der Anzahl der verwendeten Antennen ab. MIMO 2x2 bedeutet beispielsweise, dass an der Sende- und Empfangsstation jeweils zwei Antennen für zwei parallele Datenströme vorhanden sind. Bei IEEE-802.11ac sind mit MIMO 8x8 bis zu 3,4 Gbit/s möglich, was so aber kaum Verwendung findet. Ein zu 802.11ac kompatibler WLAN-Stick mit einer Antenne erreicht eine Geschwindigkeit von maximal 433 Mbit/s, bei IEEE-802.11n sind mit einer Antenne 150 Mbit/s möglich. Für eine optimale Performance im Heimnetzwerk und im Büro empfiehlt sich ein WLAN-Router und WLAN-Client - also PC oder Notebook - mit jeweils zwei Antennen. Sie erreichen damit beachtliche Datenraten von bis zu 867 Mbit/s (brutto).

     

    Wie viel Mbit/s sich im WLAN übertragen lassen, hängt von der maximal unterstützten Norm des WLAN-Routers und des WLAN-Moduls im PC, Notebook oder Tablet-PC ab.

    Einen WLAN-Stick mit wie viel Mbit/s brauche ich?

    Die Geschwindigkeit des WLAN-Sticks bezieht sich einzig auf die Verbindung bis zum WLAN-Router. Berücksichtigen Sie zur Orientierung die theoretisch maximal möglichen Datenübertragungsgeschwindigkeiten (im Download) unterschiedlicher Internetanschlüsse:

    • Mit DSL 6000 (6 Mbit/s) surfen Normalnutzer häufig im Internet.
    • Wer Filme streamen und online spielen möchte, wählt besser zumindest DSL 16000 (16 Mbit/s).
    • Mit VDSL surft man mit 50 Mbit/s im Netz, hervorragend für datenhungrige Anwendungen.
    • Die schnellste Internetverbindung nutzen Sie mit LTE-, Kabel- oder Glasfaserkabel-Anschluss. Derzeit sind Geschwindigkeiten von bis zu 200 Mbit/s möglich.

    Wenn Sie noch mit DSL 6000 im Internet surfen, bringt ein WiFi-Stick mit Unterstützung von 802.11ac (433 Mbit/s) gegenüber einem Modell mit 802.11n (150 Mbit/s) kaum Vorteile für die Surfgeschwindigkeit im Netz. Die höheren Geschwindigkeiten von WLAN-ac ergeben bei LTE-, Kabel- und Glasfaserkabel-Anschlüssen Sinn. Zusätzlich empfiehlt sich der schnelle Funkstandard für ein schnelles Heimnetzwerk, beispielsweise lassen sich Daten von einer Netzwerkfestplatte schneller kopieren. Mit der Entwicklung zum smarten Zuhause, bei dem Netzwerkkameras für mehr Sicherheit sorgen und in naher Zukunft Waschmaschine, Fernseher und Kühlschrank mit dem Internet verbunden sind, ist der Kauf von Endgeräten und einem WLAN-Router mit Unterstützung von 802.11-ac eine zukunftsträchtige Investition.

     
     

    Empfang und Reichweite von WLAN-Sticks mit einer Antenne erhöhen

    Einstiegsmodelle der WLAN-Sticks lassen sich nicht mit einer zusätzlichen Antenne ausstatten, die Reichweite ist vergleichsweise gering. Die höherwertigen Modelle bieten einen Anschluss für eine Antenne, damit steigt die Reichweite signifikant an. Wenn Sie Ihr Notebook oder ein anderes Endgerät beispielsweise im Keller oder Garten nutzen möchten, können Sie die Empfangsleistung durch den Anschluss einer Antenne verbessern. Lassen sich zwei Antennen anschließen, können Sie die Bandbreite dank MIMO 2x2 erhöhen, wenn der WLAN-Router sowie der verwendete Funkstandard die Technik unterstützen. Alternativ vergrößern Sie die Reichweite des Routers mithilfe von WLAN-Repeatern.