Select country and language for country-specific content.
United States United States
United States United States
Select country
english
deutsch
english
русский
中文

HPE Aruba 2530-48G Switch

Art-Nr.: 90502075
, Hst-Nr.: J9775A
3 mal angesehen heute
  • 48x GbE (1000Base-T)
  • 4x SFP+
  • Managed, VLAN-fähig, Rackmountfähig
  • Internes Netzteil
Im Sortiment seit: März 2013

Schnell zu den wichtigsten Infos:

556,-
inkl. MwSt.
kurzfristig verfügbar
Lieferzeit 3-5 Werktage
zzgl. Versand
Die Aruba 2530 Switch-Serie bietet sichere, zuverlässige und benutzerfreundliche Funktionen für Bereitstellungen in Unternehmensperipherien, Zweigstellen und kleinen und mittelständischen Unternehmen. Vollständig verwaltete Switches bieten Layer 2-Funktionen mit optionalem PoE+, erweiterter Zugriffssicherheit, Priorisierung des Datenverkehrs, sFlow, IPv6-Host-Unterstützung sowie Energieeinsparungen dank Energy Efficient Ethernet. Die Aruba 2530 Switch-Serie lässt sich einfach bedienen und bereitstellen und bietet ein einheitliches kabelgebundenes/kabelloses Benutzererlebnis mit einheitlichen Verwaltungstools, wie z. B. ClearPass Policy Manager, Airwave sowie dem cloudbasierten Central.
  • Die Aruba 2530 Switch-Serie bietet sichere, zuverlässige und benutzerfreundliche Funktionen für Bereitstellungen in Unternehmensperipherien, Zweigstellen und SMBs.
  • Die Aruba 2530 Switch-Serie unterstützt flexible Authentifizierungsmethoden, z. B. lokale MAC, 802.1X, MAC und Web für mehr richtliniengesteuerte Anwendungssicherheit.
  • Die Aruba 2530 Switch-Serie unterstützt verschiedene Managementschnittstellen wie Web-GUI, Befehlszeilenschnittstelle (CLI) und SNMP entweder über Konsolen- oder Micro-USB-Anschlüsse.
  • Die Aruba 2530 Switch-Serie unterstützt ClearPass Policy Manager für einheitliche und konsistente Richtlinien zwischen Benutzern mit kabelgebundenen und kabellosen Verbindungen und vereinfacht die Implementierung und Verwaltung von Gast-Anmeldedaten, Benutzereinbindung, Netzwerkzugriff, Sicherheit, QoS sowie anderer Netzwerkrichtlinien.
  • Quality of Service (QoS)
    CoS (Class of Service): Legt das IEEE 802.1p-Prioritäts-Tag basierend auf IP-Adresse, IP-ToS (Type of Service), Layer 3-Protokoll, TCP/UDP-Port-Nummer, Quellen-Port und DiffServ fest. Priorisierung des Datenverkehrs (IEEE 802.1p): ermöglicht die Echtzeitklassifizierung des Datenverkehrs durch Unterstützung von acht Prioritätsstufen mit zwei oder vier zugeordneten Warteschlangen; verwendet Weighted Deficit Round Robin (WDRR) oder Strict Priority Queuing (SP). Vereinfachte QoS-Konfiguration: Anschlussbasiert: Priorisierung des Datenverkehrs durch Festlegung von Anschluss und Prioritätsstufe VLAN-basiert: Priorisierung des Datenverkehrs durch Festlegung von VLAN und Prioritätsstufe. Datenratenbegrenzung: legt pro Anschluss erzwungene Maximalwerte für eingehenden Datenverkehr oder für Broadcast-, Multicast- oder Datenverkehr mit unbekanntem Ziel fest. Layer-4-Priorisierung: ermöglicht die Priorisierung basierend auf TCP/UDP-Port-Nummern.
  • Sicherheitsfunktionen
    RADIUS/TACACS+: vereinfacht die Sicherheitsadministration der Switch-Verwaltung durch den Einsatz eines Kennwort-Authentifizierungsservers. Zugriffssteuerungslisten (ACLs): unterstützt IPv4/IPv6-Port und VLAN-basierte ACLs (IPv6 ACL wird nur auf Modellen mit Gigabit Ethernet und 48 Ports unterstützt). Secure Sockets Layer (SSL): verschlüsselt den gesamten HTTP-Datenverkehr und ermöglicht sicheren Zugriff auf die browser-basierte Verwaltungsschnittstelle im Switch. Port-Sicherheit: ermöglicht den ausschließlichen Zugriff auf bestimmte MAC-Adressen, die vom Administrator erfasst oder angegeben werden können. Filterung nach Quellen-Ports: lässt die Kommunikation nur zwischen bestimmten Ports zu.
  • Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit
    IEEE 802.1s Multiple Spanning Tree: sorgt für hohe Verbindungsverfügbarkeit in Umgebungen mit mehreren VLANs durch Zulassen mehrerer Spanning Trees; bietet Unterstützung herkömmlicher Komponenten für IEEE 802.1d und IEEE 802.1w. Port-Trunking und Linkaggregation: Trunking: ermöglicht durch die Unterstützung von bis zu acht Verbindungen pro Trunk eine höhere Bandbreite und die Erstellung redundanter Verbindungen; unterstützt L2, L3 und L4 Trunk-Lastausgleichsalgorithmus (L4 Trunk-Lastausgleich wird nur von Modellen mit Gigabit Ethernet und 48 Ports unterstützt). IEEE 802.3ad Link Aggregation Protocol (LACP): vereinfacht die Konfiguration von Trunks durch automatische Konfiguration.
  • Management
    Managementschnittstellen: Webbasierte grafische Benutzeroberfläche (GUI): Die HTML-basierte, benutzerfreundliche grafische Benutzeroberfläche ermöglicht eine Konfiguration des Switches über einen beliebigen Webbrowser. Befehlszeilenschnittstelle (Command Line Interface, CLI): bietet erweiterte Konfiguration und Diagnose über eine stabile CLI. Simple Network Management Protocol (SNMPv1/v2c/v3): für die Switchverwaltung mit zahlreichen Netzwerkverwaltungsanwendungen von Drittanbietern. sFlow (RFC 3176): Abrechnung und Überwachung des Datenverkehrs in Leitungsgeschwindigkeit wird von SNMP und CLI mit drei terminal-spezifisch verschlüsselten Receivern konfiguriert. IEEE 802.1AB Link Layer Discovery Protocol (LLDP): automatisiert das Protokoll zur Geräteerkennung für die einfache Zuordnung durch Anwendungen für das Netzwerkmanagement. Virtuelle Stapelung: Verwaltung von bis zu 16 Switches über eine einzelne IP-Adresse. Protokollierung: bewirkt die Protokollierung von Ereignissen (lokal und remote) über SNMP (v2c und v3) und syslog; ermöglicht das Drosseln und Filtern des Protokolls, so dass weniger Protokollereignisse erzeugt werden.
  • Konnektivität
    Auto-MDIX: automatische Anpassung von direkt angeschlossenen oder Crossover-Kabeln an allen Ports. IPv6: IPv6-Host: der Switch kann am Rand von IPv6-Netzwerken implementiert und verwaltet werden. Dual Stack (IPv4/IPv6): unterstützt Konnektivität für beide Protokolle; bietet einen Mechanismus für den Übergang von IPv4- zu IPv6-Kommunikation. MLD Snooping: leitet IPv6-Multicast-Datenverkehr an die passende Schnittstelle weiter; verhindert eine Überlastung des Netzwerks durch IPv6-Multicast-Datenverkehr. IEEE 802.3at Power over Ethernet Plus: liefert bis zu 30 W je Anschluss für Geräte mit Stromversorgung nach IEEE 802.3 für PoE/PoE+ wie Video-IP-Telefone, IEEE 802.11n Wireless Access Points und Überwachungskameras mit größerem Schwenkbereich, stärkerem Zoom und größerem Neigungswinkel (alle PoE-Leistungsdaten finden Sie in den technischen Daten). IEEE 802.3af Power over Ethernet (PoE): liefert bis zu 15,4 W je Port für IEEE 802.3af-kompatible PoE-Geräte wie IP-Telefone, Wireless Access Points und Überwachungskameras.
  • Konvergenz
    PoE- und PoE+-Verteilung: unterstützt mehrere Methoden (automatisch, IEEE 802.3at dynamisch, LLDP-MED fein abgestuft, IEEE 802.3af Geräteklasse oder benutzerdefiniert) zur Zuweisung und Verwaltung der PoE/PoE+-Stromversorgung für effizientere Energieverwendung. VLAN-Sprachdatenzuordnung: verwendet LLDP-MED zur automatischen VLAN-Konfiguration für IP-Telefone. IP-Multicast (datengesteuertes IGMP): verhindert die Überlastung durch IP-Multicast-Datenverkehr. IEEE 802.1AB Link Layer Discovery Protocol (LLDP): erleichtert die einfache Zuordnung über Anwendungen für das Netzwerkmanagement mit LLDP Protokoll zur automatischen Geräteerkennung. LLDP-MED (Media Endpoint Discovery): definiert eine Standarderweiterung von LLDP, mit der Werte für Parameter wie QoS und VLAN gespeichert werden, um Netzwerkgeräte wie IP-Telefone automatisch zu konfigurieren.
  • Layer-2-Switching
    GARP VLAN Registration Protocol: ermöglicht das automatische Erfassen und dynamische Zuordnen von VLANs. Per-VLAN Spanning Tree Plus (PVST+): ermöglicht jedem virtuellen LAN (VLAN) die Erstellung eines Spanning Trees zur Verbesserung der Bandbreitennutzung in Netzwerkumgebungen mit mehreren VLANS. 16K-MAC-Adressentabelle: bietet Zugriff auf viele Layer-2-Einheiten. Unterstützung für Jumbo-Pakete: unterstützt Frame-Größen bis zu 9220 Byte für höhere Performance bei der Übertragung großer Datenmengen. Die Fast Ethernet-Modelle mit 8 und 24 Anschlüssen unterstützen automatisch Frames von bis zu 2000-Byte, ohne dass eine Konfiguration erforderlich ist. VLANs: bieten Unterstützung für 512 VLANs und 4.094 VLAN-IDs.

Eine eventuell ausgeschriebene Garantie wird durch den Hersteller des Produktes gewährt und gilt mindestens deutschlandweit. Die Garantiebedingungen samt der Erfordernisse für die Geltendmachung der Garantie sind auf den Internetseiten der jeweiligen Hersteller einsehbar. Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte werden durch eine zusätzliche Herstellergarantie nicht eingeschränkt. Weitere Informationen zum Thema Garantie finden Sie in unseren FAQs.