Ergebnisfilterung

HDD (Festplatten)

Anzeige Tabelle Liste

    Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680 500GB

    • 2.5", 500 GB, SATA3 (max.6 GBit/s)
    • 5400 rpm, 8 MB Cache
    • 7 mm Einbauhöhe
    33,45 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    auf Lager und sofort lieferbar
    Lieferzeit 2-4 Werktage

    HGST He12 HUH721212ALE600 12TB

    • 3.5", 12.0 TB, SATA3 (max.6 GBit/s)
    • 7200 rpm, 256 MB Cache
    • geeignet für Dauerbetrieb
    410,79 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    auf Lager und sofort lieferbar
    Lieferzeit 2-4 Werktage

    Hitachi Travelstar 5K1000 1TB

    • 2.5", 1.0 TB, SATA3 (max.6 GBit/s)
    • 5400 rpm, 8 MB Cache
    • geeignet für Dauerbetrieb
    • 9.5 mm Einbauhöhe
    57,86 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    auf Lager und sofort lieferbar
    Lieferzeit 2-4 Werktage

    Hitachi Travelstar HTE725032A7E630 320GB

    • 2.5", 320 GB, SATA3 (max.6 GBit/s)
    • 7200 rpm, 32 MB Cache
    • geeignet für Dauerbetrieb
    • 7 mm Einbauhöhe
    55,82 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    auf Lager und sofort lieferbar
    Lieferzeit 2-4 Werktage

    Hitachi Travelstar 7K1000 1TB

    • 2.5", 1.0 TB, SATA3 (max.6 GBit/s)
    • 7200 rpm, 32 MB Cache
    • 9.5 mm Einbauhöhe
    50,74 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    auf Lager und sofort lieferbar
    Lieferzeit 2-4 Werktage

    HGST Travelstar Z5K500 HTS545025A7E680 250GB

    • 2.5", 250 GB, SATA3 (max.6 GBit/s)
    • 5400 rpm, 8 MB Cache
    • 7 mm Einbauhöhe
    43,62 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    auf Lager und sofort lieferbar
    Lieferzeit 2-4 Werktage

    Hitachi HGST Travelstar 7K1000 HTE721010A9E630 1TB

    • 2.5", 1.0 TB, SATA3 (max.6 GBit/s)
    • 7200 rpm, 32 MB Cache
    • geeignet für Dauerbetrieb
    • 9.5 mm Einbauhöhe
    68,02 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    Bestellartikel
    Lieferzeit länger als 4 Wochen

    HGST Ultrastar HE10 HUH721010ALN600 10TB

    • 3.5", 10.0 TB, SATA3 (max.6 GBit/s)
    • 7200 rpm, 256 MB Cache
    • geeignet für Dauerbetrieb
    405,71 €
    exkl. MwSt.
    zzgl. Versand
    auf Lager und sofort lieferbar
    Lieferzeit 2-4 Werktage

    Ratgeber SATA-Festplatten

    Beim Kauf einer SATA-Festplatte spielen Faktoren, wie Speicherkapazität, Datenübertragungsgeschwindigkeit, Geräuschentwicklung und Energiebedarf eine Rolle. Auf diese Punkte sollten Sie bei der Auswahl achten:

    1. Der Formfaktor: 2,5 oder 3,5 Zoll?

    SATA-Festplatten mit 3,5 Zoll sind der Standard für Desktop-PCs und Server. Die kleineren 2,5-Zoll-Festplatten kommen beispielsweise in Notebooks zum Einsatz, auch die schnelleren SSDs werden meist mit diesem Formfaktor angeboten.

    Bei den SATA-Festplatten im 3,5 Zoll Format profitieren Sie vom günstigsten Preis pro Gigabyte Speicherkapazität - ideal bei großem Platzbedarf und kleinem Portemonnaie.

     

    Mithilfe eines Einbaurahmens sorgen Sie für Kompatibilität und verwenden die kleineren Festplatten in Einbauschächten für größere Festplatten. Passende Produkte finden Sie unter Festplatten-Zubehör.

    2. Die Kapazität: Archivieren großer Datenmengen?

    SATA-Festplatten bieten Ihnen im Vergleich zu den schnellen SSDs viel Speicherkapazität für wenig Geld. Die Auswahl reicht von rund 100 Gigabyte bis zu 8 Terabyte und darüber hinaus. Für Ihr Systemlaufwerk sollten Sie zumindest 256 Gigabyte wählen. Dieser Platz reicht für das Betriebssystem und zahlreiche Programme bequem aus. Für Backups und zum Archivieren großer Datenmengen wie Fotos, Videos und Musik wählen Sie eine SATA-Festplatte mit einer Kapazität von 1 Terabyte oder mehr.

     

    Nutzen Sie unsere Filter links neben der Produktliste, um Produkte nach Speichergröße zu sortieren.

    3. Auswahl nach Einsatzzweck

    Moderne SATA-Festplatten (Serial Advanced Technology Attachment) punkten mit hoher Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit als Ersatz für das Systemlaufwerk in Computern, Laptops und Spielekonsolen, als Erweiterung in Form einer Zweitfestplatte oder externes Laufwerk.

    Die Auswahl nach Kriterien wie Formfaktor, Cache, Rotationsgeschwindigkeit und Kapazität hängt maßgeblich vom Einsatzzweck ab. Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über mögliche Konfigurationen.

    SATA-Festplatte Einsatzzweck Hinweise Formfaktor
    Desktop-PC  7.200 rpm Standard  2,5 oder 3,5 Zoll 
    Notebook  4.200 rpm für geringeren Stromverbrauch  2,5 Zoll 
    NAS  5.400 rpm für hohe Zuverlässigkeit und Dauerbetrieb  2,5 oder 3,5 Zoll 
    PlayStation  7.200 rpm  2,5 Zoll 

    Tabelle 1: Überblick über mögliche Konfigurationen

     

    Nutzen Sie unsere Filter links neben der Produktliste, um Produkte nach Schnittstellen zu sortieren.

    Hybrid-Festplatte als praktischer Kompromiss

    Hybrid-Festplatten vereinen die Vorteile aus klassischer HDD (viel günstiger Speicherplatz) und moderner SSD (schneller Flashspeicher) miteinander. Anwender profitieren von hohen Übertragungsgeschwindigkeiten bei gleichzeitig viel Speicherplatz zum kleinen Preis. Wem eine SSD zu teuer und eine SATA-Festplatte zu langsam ist, findet hier eine interessante Alternative. Gerade in Geräten mit Platz für nur eine Festplatte kann die Hybrid-Festplatte die richtige Wahl sein.

     

    4. Standards, Schnittstellen & Stecker: Technik für SATA-Festplatten

    Die schnellste Festplatte nützt nichts, wenn der Computer nur über langsame Schnittstellen verfügt. Für den Datenaustausch zwischen Festplatte und Prozessor sorgt unter anderem die Serial-ATA-Schnittstelle. Die folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über die Transferraten der SATA-Schnittstellen für Festplatten:

    Schnittstelle Bezeichnung Transferrate Einführung
    Serial-ATA  SATA 150 MB/s  2003 
    Serial-ATA-II  SATA-II  300 MB/s  2005 
    Serial-ATA-III  SATA-III / SATA 6G  600 MB/s  2007 
    SATA Express  SATA Express  1600 MB/s  2013 

    Tabelle 2: Übersicht SATA-Schnittstellen

    Die SATA-III-Schnittstelle benötigen Sie, um die Performance einer SSD ausreizen zu können. Für normale SATA-Festplatten reicht SATA-II aus, eine SSD bremsen Sie damit jedoch aus.

     

    Während Sie die SATA-Festplatten auch an Serial Attached SCSI (SAS) nutzen können, lässt sich eine SAS Festplatte nicht an einem SATA-Controller betreiben.

    Kompatibilität: Achten Sie auf die Geschwindigkeit

    Überprüfen Sie die Leistungsdaten der zur Verfügung stehenden Schnittstellen und wählen Sie die SATA-Festplatte entsprechend aus. Mithilfe von Adaptern sorgen Sie für Kompatibilität unter den verschiedenen Anschlusstypen. Sie können beispielsweise eine SATA-II Festplatte an einen SATA-I oder SATA-III Controller anschließen und genauso eine SATA-III Festplatte an einen SATA-II oder SATA-I Anschluss. Die Geschwindigkeit wird jeweils vom langsamsten Glied in der Kette begrenzt.

    Viele aktuelle Festplatten können Sie mit einer Software oder einem Jumper (Stecker am Festplattengehäuse) auf einen langsameren Modus umkonfigurieren. Urlaubsfotos, die auf einer alten IDE-Festplatte speichern, können Sie mit einem IDE-SATA-Adapter mit ihrem neuen Computer auslesen. Oder Sie schließen eine aktuelle SATA-Festpatte mithilfe eines Adapters an ein Mainboard mit veralteter IDE-Schnittstelle an.

    Weitere Anschlussvarianten sind:

    • mSATA (seit 2009) ist ein Mini-PCI-Express-Anschluss, bei dem die Leitungen via SATA-Kabel angesprochen werden
    • micro SATA konkurriert mit mSATA und eignet sich besonders für die seltenen 1,8"-Festplatten (beispielsweise im MacBook Air von 2010), der Anschluss ist etwas dünner.
     

    5. Geschwindigkeitsfaktoren

    Der Cache - mehr ist besser

    Der Cache (Zwischenspeicher) dient als besonders schneller Zwischenspeicher zur Datenauslagerung vor der langfristigen Speicherung oder Weiterverarbeitung. Ein großer Cache beschleunigt die Lese- und Schreibgeschwindigkeit, größer ist besser.

     

    Schneller oder zuverlässiger? Die Bedeutung der Rotationsgeschwindigkeit

    Die Rotationsgeschwindigkeit beeinflusst die Gesamtperformance der Platte, das Spektrum reicht von 4.200 rpm (Umdrehungen pro Minute) bis zu 10.000 rpm. Eine höhere Geschwindigkeit bedeutet einen schnelleren Verschleiß, für den Dauerbetrieb in Servern oder einem NAS eignen sich langsamer drehende Platten besser.

     

    6. Einbau: SATA-Festplatte anschließen

    Der Einbau einer SATA-Festplatte in einem Desktop-PC oder NAS ist kinderleicht. Sie entfernen die Gehäuseschrauben mit einem Schraubendreher und können die vorhandene Festplatte austauschen oder Ihren Computer um eine zweite Festplatte erweitern. Wie aufwendig der Anschluss im Notebook ist, hängt vom Modell ab. Business-Laptops integrieren häufig eine Serviceklappe für den schnellen Austausch, die meisten Laptops müssen Sie aufschrauben und bei manchen ist der Austausch so kompliziert, dass Laien mit der Aufgabe überfordert sind.

     

    Passende Produkte finden Sie unter SATA / PATA-Kabel.

    Die Kabel für Strom und Daten

    Die Verbindung der SATA-Festplatte mit dem Mainboard erfolgt über einen Stromstecker und ein Datenkabel. Der Stromstecker mit 15 Pins überträgt 3,3 V, 5 V und 12 V. 3,5"-SATA-Platten nutzten anfangs nur 5 V und 12 V, 2,5"-Platten arbeiten fast immer mit 3,3 V. Slimline SATA verfügt über eine sechspolige Stromversorgung mit 5 V und wurde mit SATA 2.6 für kleine Geräte eingeführt. Schließlich fixieren Sie die Festplatte mit Schrauben und der Einbau ist bereits abgeschlossen.

     

    Fazit: Auswahlkriterien für Ihre SATA-Festplatte

    Das Endgerät entscheidet über den kompatiblen Formfaktor. Bei der Speicherkapazität gilt: Mehr ist besser. Wählen Sie möglichst die schnellste Verbindungsmöglichkeit. Während sich der Cache zusätzlich auf die Arbeitsgeschwindigkeit der Festplatte auswirkt, beeinflusst die Rotationsgeschwindigkeit die Geschwindigkeit und Langlebigkeit der Festplatte. Im Desktop-PC ist beispielsweise eine möglichst hohe Geschwindigkeit gewünscht. Dagegen spielt in einem ständig laufenden Server die Langlebigkeit der Festplatten eine wesentlich größere Rolle.