Sofortbildkameras – Auslöser drücken und sofort ein gedrucktes Foto erhalten

Wer sein gerade aufgenommenes Foto gleich in Papierform in der Hand halten möchte, braucht eine Sofortbildkamera. Die modernen Varianten bieten verschiedene Funktionen für jeden Anlass.


Fotos drucken mit der Sofortbildkamera

Gab es in Ihrer Kindheit auch jemanden, der immer und überall seine Sofortbildkamera dabei hatte und bei jeder Gelegenheit ein Foto geschossen hat, das nur wenige Minuten, nachdem es aus dem Gerät kam, herumgezeigt werden konnte? Diese Sofortbildkameras waren früher ein echtes Highlight. Allerdings waren sie auch sehr unhandlich, da sie nicht gerade klein waren. Dennoch finden Sie diese Art des Fotografierens noch immer sehr interessant. Natürlich ist es viel einfacher, mit dem Smartphone Fotos zu schießen, das haben Sie schließlich immer dabei. Wenn Sie diese Fotos dann aber ausdrucken möchten, brauchen Sie dafür immer einen Drucker. Sie müssen sich erst nach Hause, ins Büro oder in einen entsprechenden Shop begeben, ehe Sie die Fotos ausdrucken können. Sofortbildkameras sind da viel einfacher, aber gibt es diese Geräte heute überhaupt noch? Aber sicher gibt es sie noch, nur sehen sie heute ganz anders aus als es früher der Fall war. Erfahren Sie alles zu den modernen Sofortbildkameras in unserem Ratgeber.


Was ist eine Sofortbildkamera?

Hier ist der Name praktisch Programm, denn eine Sofortbildkamera nimmt nicht nur ein Foto auf, sondern entwickelt es gleich und gibt es aus, sodass das fertige Foto innerhalb weniger Sekunden vorliegt. Die Sofortbildkamera, auch bekannt als Polaroid Kamera, ist keine neue Erfindung. Sofortbildkameras gibt es schon seit vielen Jahren. Das erste Modell kam bereits 1947 auf den Markt. Erfunden wurde sie von dem US-Amerikaner Edwin Herbert Land. Bei diesem Gerät konnte das Foto einfach innerhalb der Kamera entwickelt werden. Die Wartezeit, bis das fertige Foto in Händen gehalten werden konnte, betrug lediglich 60 Sekunden.

Im Laufe der Jahre wurde die Technik immer mehr verfeinert. Besonders in den Zeiten, wo es noch keine Smartphones gab und Fotos mit herkömmlichen Fotoapparaten geschossen wurden, waren Sofortbildkameras sehr beliebt. Der Grund dafür war, dass die Filme herkömmlicher Kameras immer zunächst entwickelt werden mussten, um die Bilder zu erhalten. Das dauerte meistens mehrere Tage. Wurde ein Bild schnell benötigt, war eine Sofort Kamera die weitaus bessere Alternative.

Heute ist es zwar einfacher, ein Foto vom Smartphone auszudrucken, dennoch wird dafür ein Drucker benötigt. Wer keinen Drucker hat oder seine Fotos einfach immer sofort aufs Papier bringen möchte, wird die Sofortbildkamera lieben. Natürlich stehen die modernen Modelle in einem ganz neuen Design zur Verfügung. Derzeit feiern sie ein richtiges Comeback. Neue Funktionen wie ein Selfie-Modus oder auch ein Makromodus machen diese Geräte noch viel interessanter. Wichtig ist aber, dass auch die modernen Geräte Aufnahmen mit dem beliebten Retro-Charme anfertigen. Auch die modernen Aufnahmen stehen im typischen Polaroid-Format mit dem bekannten Rahmen zur Verfügung.

Analog oder digital

Moderne Sofortbildkameras stehen mit analoger oder digitaler Technik zur Verfügung.

  • Die analogen Modelle sind praktisch die Kameras, die schon seit vielen Jahren genutzt werden. Um diese zu verwenden, wird eine Filmkassette mit Papier benötigt. Diese Kassette muss in das Gehäuse der Instant Kamera eingelegt werden. Analoge Sofortbildkameras arbeiten also auch heute noch mit dem Integralfilmverfahren. Das Bild wird ganz automatisch entwickelt, wenn der Auslöser gedrückt und somit das Foto aufgenommen wird. Die Kamera verteilt dann Substanzen auf dem Papier, bis letztendlich das fertige Bild erscheint. Das Problem mit diesen analogen Modellen ist, dass jedes Foto ein Unikat ist. Es ist nicht möglich, das Foto zu speichern. Dadurch kann das Bild auch nicht noch einmal ausgedruckt werden.
  • Digitale Sofortbildkameras bieten gegenüber den analogen Modellen einige Vorteile. Die Bildinformationen werden digital verarbeitet und gespeichert. Die meisten digitalen Modelle verfügen auch über ein Display. Dieses ermöglicht die Kontrolle des Motivs, bevor der Auslöser gedrückt wird. Im Inneren dieser Geräte befindet sich ein integrierter Drucker, der allerdings nicht mit Tintenpatronen ausgestattet ist. Damit das Bild aufs Papier kommen kann, wird spezielles Zink-Fotopapier genutzt, in dem sich bereits die Farbpigmente befinden. Dadurch erfolgt der Druck tintenfrei.

Welche Funktionen hat eine Sofortbildkamera?

Sofortbildkameras sind hauptsächlich dafür gedacht, schnelle und unkomplizierte Schnappschüsse zu machen. Daher sind sie auch von den Funktionen her nicht so üppig ausgestattet wie herkömmliche Kameras. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht auch einige interessante Funktionen zur Verfügung stellen, um besonders gute Schnappschüsse zu erstellen. Allerdings bieten analoge Sofortbildkameras weniger Möglichkeiten als digitale Modelle.

  • Einstellung der Belichtungszeit
    Als Belichtungszeit wird die Zeit bezeichnet, in der die Kamera ihren Verschluss geöffnet hat. Sofortbildkameras, bei denen die Belichtungszeit individuell eingestellt werden kann, ermöglichen beispielsweise eine Änderung der Helligkeit eines Fotos, so können auch bestimmte Effekte erzielt werden. Einige Sofortbildkameras sind mit dieser Funktion ausgestattet.
  • Helligkeit
    Durch das individuelle Einstellen der Helligkeit lassen sich auf Fotos verschiedene Effekte erzielen, beispielsweise können Hauttöne weicher und viel schöner erscheinen, wenn die richtige Helligkeit eingestellt wird.
  • Zoom
    Viele Sofortbildkameras sind recht einfach gehalten und verfügen daher nicht über eine Zoomfunktion. Allerdings gibt es auch einige Modelle, die eine Zoom-Funktion mitbringen. Bei analogen Modellen ist der Zoom aber meistens recht eingeschränkt, separate Objektive gibt es nicht. Anders sieht es bei den digitalen Kameras aus. Eine digitale Sofortbildkamera verfügt sehr häufig über einen optischen Zoom.
  • Selbstauslöser
    Ein Selbstauslöser ist immer dann vorteilhaft, wenn alle Anwesenden auf dem Foto zu sehen sein sollen und es niemanden gibt, der das Gerät sonst bedienen kann. Der Selbstauslöser an Sofortbildkameras funktioniert mit einem Timer. Wenn der Auslöser gedrückt wird, dauert es danach noch ein paar Sekunden, bis das Bild aufgenommen wird. Der Fotograf hat also genug Zeit, sich selbst zu positionieren.
  • Stativgewinde
    Sehr vielseitig einsetzbar sind Sofortbildkameras, die über ein Stativgewinde verfügen. Damit ist es möglich, die Kamera auf ein Stativ zu montieren. Dadurch werden scharfe Aufnahmen gewährleistet, nichts verwackelt. Besonders bei Bildern mit Langzeitbelichtung ist es vorteilhaft, wenn die Kamera auf ein Stativ montiert werden kann.
  • Selfie Spiegel
    Mit den meisten Kameras werden heute mehr Selfies aufgenommen als andere Fotos. Wer sich eine Sofortbildkamera kaufen und sie hauptsächlich für Selfies nutzen möchte, sollte ein Modell mit Selfie Spiegel wählen. Ein solcher Spiegel ist meistens direkt neben dem Objektiv zu finden. Er sorgt für perfekte Selbstporträts, da die Person zunächst im Spiegel überprüfen kann, ob die eigene Position in Ordnung ist oder angepasst werden muss.
  • Sofortiger Bilddruck
    Bei Sofortbildkameras steht das fertige Foto bereits innerhalb von wenigen Sekunden in Papierform zur Verfügung, ganz egal, ob es sich um ein analoges oder digitales Modell handelt.
  • Sucher
    Viele Sofortbildkameras sind auch mit einem Sucher ausgestattet. Dabei handelt es sich um eine Vorrichtung, mit der festgelegt werden kann, welcher Bildausschnitt fotografiert werden soll. Analoge Sofortbildkameras sind mit einem optischen Sucher ausgestattet, digitale Modelle mit einem elektronischen Sucher.

Für welche Anlässe eignet sich eine Sofortbildkamera?

Es gibt viele Anlässe, bei denen eine Sofortbildkamera sehr gute Dienste leisten kann. Vor allen Dingen eignet sie sich natürlich für Veranstaltungen wie Hochzeiten, Geburtstagspartys, Feten jeder Art und Weihnachtsfeiern. Damit können tolle Schnappschüsse aufgenommen und auch gleich ausgehändigt werden. Allerdings empfehlen sich dafür eher digitale Sofortbildkameras, da diese die Fotos auch speichern und es somit möglich ist, sie später erneut auszudrucken.

Mit einer Sofortbildkamera können auch sehr gut Fotos geschossen werden, die sofort für die Gestaltung eines Gästebuchs genutzt werden können. Auch für Reisetagebücher, Fotoalben sowie für das Scrapbooking können Sofortbildkameras eingesetzt werden. Ebenfalls sehr nützlich sind Sofortbildkameras, wenn Gegenstände katalogisiert werden müssen. So kann beispielsweise der Inhalt eines Kartons fotografiert und das Bild auf den Karton geklebt werden. Dann ist es nicht notwendig, den Karton zu öffnen um zu schauen, was sich darin befindet.


Welche Hersteller bieten Sofortbildkameras an?

Da Sofortbildkameras heute immer beliebter werden, bieten mittlerweile einige Hersteller verschiedene Modelle an.

Polaroid

In den 1970er Jahren war Polaroid der Marktführer, weil das Unternehmen auch der einzige Hersteller der Sofortbildkameras war. Allerdings ging Polaroid im Jahr 2008 Konkurs, daher wurden auch keine neuen Filme für die Geräte mehr hergestellt. Viele Fans der Polaroid Sofortbildkamera waren natürlich enttäuscht, entsorgten ihre Kamera aber dennoch nicht, und das war gut so. Dann wurde das Unternehmen The Impossible Project von Liebhabern der Polaroid Kamera gegründet. Neben dem Namen Polaroid wurde auch eine alte Polaroid Produktionsstätte gekauft, wo dann wieder Filme für die Polaroid Kameras hergestellt wurden. Das Unternehmen beschränkt sich aber nicht auf Filme, sondern hat auch eine neue Generation an Sofortbildkameras herausgebracht. Neben den analogen Digitalkameras bietet der Hersteller heute auch digitale Sofortbildkameras an.

Tipp:Das Unternehmen The Impossible Project ist weltweit der einzige Hersteller von Sofortbildfilmen, die für die alten Kameras von Polaroid genutzt werden können. Wer noch eine alte Polaroid Kamera besitzt, kann diese Filme dafür nutzen und das Gerät wieder verwenden.

Fujifilm

Auch Fujifilm, einer der großen Hersteller von Digitalkameras, hat die Sofortbildkamera wiederentdeckt. Mit den Sofortbildkameras der Instax-Serie bringt Fujifilm analoge Technik in digitaler Form zurück. Jede Fujifilm Sofortbildkamera dieser Serie überzeugt durch sehr gute Aufnahmen und viele kreative Möglichkeiten. Die Instax Sofortbildkameras sind in unterschiedlichen Größen erhältlich und bieten verschiedene Einstellungsmöglichkeiten.

Canon

Mit der Serie Zoemini bietet auch Canon verschiedene Sofortbildkameras an. Sie sind so konzipiert, dass sie problemlos in jede Jackentasche passen. In dieser Serie bietet Canon aber auch einen winzigen mobilen Drucker an, der es ermöglicht, mit dem Smartphone aufgenommene Fotos direkt unterwegs auszudrucken.

Tipp:Für jeden, der gerne Selfies aufnimmt, ist eine Zoemini Sofortbildkamera eine sehr gute Wahl, da sie neben Selbstauslöser und Selfie Spiegel auch noch ein Ringlicht bietet, um für die perfekte Ausleuchtung zu sorgen.


Wie funktioniert die Bedienung einer Sofortbildkamera?

Die Bedienung einer Sofortbildkamera unterscheidet sich nicht sonderlich von der Bedienung anderer Kameras. Bei analogen Sofortbildkameras muss lediglich vor der Benutzung eine entsprechende Filmkassette eingelegt werden. Bei digitalen Modellen wird das passende Papier benötigt, auf dem das Bild gedruckt werden soll. Bei analogen Kameras sollte darauf geachtet werden, dass gleich nach dem Drücken des Auslösers das Foto gedruckt wird. Hier ist es wichtig, sich ganz sicher zu sein, das richtige Motiv eingefangen zu haben. Bei digitalen Modellen ist es möglich, sich das Foto vor dem Drucken anzusehen, viele bieten auch die Möglichkeit, das Foto erst zu speichern und später auszudrucken. Die weitere Bedienung hängt von der Ausstattung der Sofort Kamera ab, je mehr Funktionen sie bietet, desto mehr Möglichkeiten gibt es auch. Sofortbildkameras unterscheiden sich von anderen Kameras also hauptsächlich darin, dass die Filmkassette beziehungsweise das Papier eingelegt werden muss.


Schnell zum Schnappschuss auf Papier – Sofortbildkameras machen es möglich

Es gibt für Sie so viele Gelegenheiten, bei denen Sie gerne ein Foto schießen und dieses gleich jemandem übergeben möchten. Vor allen Dingen dann, wenn Sie Menschen ablichten, die kein Handy oder Computer besitzen und es somit nicht so leicht möglich ist, die Fotos einfach digital zuzuschicken, wünschen Sie sich diese Möglichkeit. Mit einer computeruniverse Sofortbildkamera erfüllen Sie sich diesen Wunsch. Vielleicht erscheint das Konzept von Sofortbildkameras in der heutigen digitalen Zeit etwas veraltet, aber dennoch finden immer mehr Menschen Gefallen an einem solchen Modell. Wenn auch Sie nicht mehr nur auf Ihre Digitalkamera setzen wollen und stattdessen auch einmal spontan Fotos ausdrucken möchten, ist eine Sofortbildkamera genau das Richtige für Sie. Finden Sie in unserem Sortiment genau das Modell, das am besten zu Ihren Wünschen und Anforderungen passt


Häufige Fragen:

Sofortbildkamera vs. Digitalkamera, was ist der Unterschied?

Der Unterschied zwischen einer Sofortbildkamera und einer Digitalkamera ist, dass eine Sofortbildkamera das gerade aufgenommene Foto sofort entwickelt und ausdruckt. Bei einer Digitalkamera werden die Bilder gespeichert und können später, beispielsweise nach der Übertragung auf einen PC oder durch Anschluss an einen Drucker ausgedruckt werden. Dieser Umweg entfällt bei einer Sofortbildkamera. Das gerade geschossene Foto kann innerhalb von wenigen Sekunden in der Hand gehalten werden.

Was sind die Kosten pro Bild bei einer Sofortbildkamera?

Die Preise für ein Sofortbild variieren, je nachdem, welche Kamera genutzt wird. Generell bewegen sich die Preise für ein solches Bild zwischen 0,60 und 2,60 Euro. Besonders günstig sind die neuen Polaroid-Modelle und die Instax-Modelle von Fujifilm. Recht teuer sind Bilder, die mit den originalen Polaroid-Kameras aus den 80er Jahren aufgenommen werden.

Wann kam die erste Sofortbildkamera auf den Markt?

Die erste Sofortbildkamera wurde im Jahr 1947 von Edwin Herbert Land entwickelt und auf den Markt gebracht. Er nutzte dafür sein eigenes Unternehmen Polaroid. Das ist der Grund, warum der Begriff Polaroid Kamera bis heute als Synonym für Sofortbildkameras jeder Art genutzt wird.

Wie groß sind die Bilder einer Sofortbildkamera?

Die Bildgröße hängt vom jeweiligen Kameramodell ab. Je größer die Kamera, desto größer auch das Bild. Generell ist es aber so, dass die Bilder verglichen mit den Bildern anderer Kameras recht klein ausfallen. Die folgenden Größen sind die gängigsten:

Größe mit RahmenGröße ohne Rahmen
8,6 cm x 5,4 cm6,2 cm x 4,6 cm
10,8 cm x 8,6 cm9,9 cm x 6,2 cm
10,6 cm x 8,8 cm7,9 cm x 7,7 cm
10,3 cm x 10,1 cm9,1 cm x 7,2 cm