Grobe Sägearbeiten mit der Kettensäge erledigen

Mit einer Kettensäge ist das Fällen und Entasten von Bäumen gar kein Problem. Die kraftvollen Motorsägen trennen das Holz schnell und präzise. Eine absolute Arbeitserleichterung.


Kettensägen – wichtige Helfer bei der Gartenarbeit

In Ihrem Garten stehen einige sehr schöne und vor allem große Bäume. Im Sommer spenden sie Schatten, daher möchten Sie sie auch nicht entfernen. Allerdings müssen sie von Zeit zu Zeit ein wenig gestutzt werden. Sie entfernen morsche und vom letzten Sturm abgeknickte Äste. Bislang haben Sie dafür eine Handsäge genutzt. Die Bäume wachsen aber natürlich weiter, sodass auch die Äste immer dicker werden. Schon jetzt ist es sehr anstrengend, die Äste per Hand abzusägen, in Zukunft wird es unmöglich werden. Daher haben Sie sich entschlossen, eine Kettensäge zu kaufen. In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Kettensägen es gibt und in welchen Bereichen sie eingesetzt werden können.


Was ist eine Kettensäge?

Bei einer Kettensäge handelt es sich um eine Motorsäge, die über eine scharfe Kette verfügt. Angetrieben wird sie entweder mit einem Benzin- oder Elektromotor, auch Modelle mit Akku sind erhältlich. Der Motor des Geräts befindet sich in einem Gehäuse, das größtenteils aus Kunststoff gefertigt ist. Die handgeführte Kettensäge ist die Standardbauform, es stehen aber auch Sonderbauformen zur Verfügung, so wie beispielsweise eine Betonkettensäge. Die meisten Kettensägen sind mit einem Benzinmotor ausgestattet, dieser wird mithilfe eines Seilzugstarters angelassen. Bei einer Kettensäge befindet sich am vordere Ende des Gehäuses ein Sägeblatt in einer länglichen Form. Dieses Sägeblatt ist auch als Schwert bekannt. Die Ränder des Sägeblatts sind mit einer Schiene ausgestattet, um diese Schiene herum läuft die Sägekette. Kettensägen werden häufig im Bereich der Wald- und Forstwirtschaft eingesetzt, eignen sich aber auch für den privaten Gebrauch. Mit einer Kettensäge können unterschiedliche Sägearbeiten erledigt werden. Es ist möglich, damit problemlos dicke Balken zu durchtrennen oder auch Brennholz zu sägen. Da Modelle mit Benzinmotor und Akku nicht von einer Stromquelle abhängig sind, können sie sehr flexibel eingesetzt werden.


Welche Antriebsarten gibt es bei Kettensägen?

Kettensägen sind mit drei verschiedenen Antriebsarten erhältlich. Die meisten Modelle sind mit einem Benzinmotor ausgestattet, andere mit einem Elektromotor. Auch Modelle mit Akku stehen zur Verfügung.

  • Kettensägen mit Benzinmotor
    Unter den Kettensägen gelten Modelle mit Benzinmotor als die stärksten Varianten. Diese Motorsägen werden mit einem Gemisch aus Benzin und Motoröl angetrieben. Sie sind besonders leistungsstark und eignen sich auch hervorragend für schwere Arbeiten in Bereichen, in denen keine Steckdose zur Verfügung steht. Dadurch bieten sie eine besonders hohe Flexibilität und sehr lange Laufzeiten. Die meisten Forstarbeiter entscheiden sich für diese Kettensägen mit Benzinmotor. Für Arbeiten im Garten reichen Modelle mit einer Leistung bis 1.800 W aus. Wer starke Äste schneiden oder gar Bäume mit einer großen Stammdicke fällen möchte, sollte sich eine Motorsäge kaufen, die bis zu 2.800 W bietet. Der Nachteil einer Kettensäge mit Benzinmotor sind die Abgase, die beim Betrieb des Geräts entstehen. Zudem weisen Benzin-Kettensägen eine hohe Lautstärke auf. Zu den hochwertigen Modellen aus diesem Bereich gehören Makita Kettensägen.
  • Kettensägen mit Elektromotor
    Eine Kettensäge mit Elektromotor wird einfach an eine Steckdose angeschlossen. Diese Modelle können auch mit einem Verlängerungskabel oder eine Kabeltrommel verwendet werden, dadurch ist es möglich, die sonst recht geringe Reichweite dieser Modelle zu erweitern. Im Gegensatz zu Modellen mit Benzinmotor sind Kettensägen mit Elektromotor relativ leise und produzieren zudem keine Abgase. Sie sind einfach zu bedienen und ermöglichen das Fällen und Entasten von kleineren Bäumen. Im Bereich der elektrischen Kettensägen gehört Bosch zu den führenden Anbietern. Bosch Kettensägen sind sowohl als Elektro-Kettensäge als auch mit Akku erhältlich. Diese Motorsägen sind auch als sogenannte Hochentaster erhältlich. Bei dieser Variante befindet sich die Säge am Ende einer langen Stange. Mit einem Hochentaster können so auch Äste geschnitten werden, die höher gelegen sind, ohne dafür eine Leiter nutzen zu müssen.

    Tipp:vorteilhaft, wenn elektrisch betriebene Modelle in Bereichen genutzt werden sollen, wo keine Steckdosen in der Nähe zu finden sind.

  • Kettensägen mit Akku
    Wer gerne flexibel ohne Kabel arbeiten möchte, aber sich nicht für eine Benzin-Kettensäge entscheiden will, sollte sich eine Akku Kettensäge kaufen. Diese Modelle verfügen über einen leistungsstarken Akku. Je nach Modell ist es möglich, bis zu drei Stunden damit zu arbeiten. Diese Kettensägen sind durch den Akkubetrieb sehr flexibel nutzbar und zudem auch recht leise. Ist der Akku leer, kann er innerhalb kurzer Zeit wieder aufgeladen werden. Der Nachteil einer Kettensäge mit Akku ist die etwas geringere Leistungsstärke im Vergleich zu Benzin-Kettensägen. Allerdings werden die Akkus immer leistungsstärker, sodass dieser Nachteil bald der Vergangenheit angehören wird. Jedoch sind diese Modelle nur dann jederzeit einsetzbar, wenn darauf geachtet wird, dass der Akku immer voll ist.

    Tipp:Um die Einsatzbereitschaft einer Akku Kettensäge sicherstellen zu können, sollten bestenfalls zwei Akkus vorhanden sein, so kann mit einem Akku gearbeitet werden, während der andere geladen wird.


Welche Kettensäge für welchen Zweck?

Wer nur ab und zu einmal ein paar kleine Äste abschneidet, braucht keine Benzin-Kettensäge. Soll dagegen ein großer Baum gefällt werden, wird es eine Kettensäge mit Akku sehr schwer haben. Es ist wichtig, dass eine Kettensäge immer passend zum gewünschten Einsatzbereich gekauft wird.

Kettensägen mit Benzinmotor bieten eine starke Leistung und sind bestens geeignet für das Fällen von Bäumen und andere Forstarbeiten, die anspruchsvoll sind. Sie sind in der Lage, auch große Mengen Holz ohne Probleme bearbeiten zu können. Sie werden zum Entasten von Stämmen genutzt und es ist auch möglich, damit Scheite zu sägen für den Holzvorrat. Eine Kettensäge mit Benzinmotor ist die beste Wahl für Arbeiten im Wald oder immer dann, wenn eine höhere Leistung benötigt wird.

Elektrische Kettensägen sind eine gute Alternative für alle Hobbygärtner, aber auch viele Heimwerker nutzen diese Modelle. Mit ihnen können kleine Bäume gefällt und entastet werden. Ebenso ist es möglich, damit Obstbäume zurückzuschneiden und Kaminholz in passende Stücke zu bringen. Eine elektrische Motorsäge kann aber auch im handwerklichen Bereich zum Einsatz kommen, zum Beispiel für das Zuschneiden von Balken und Platten. Auch Modelle mit Akku können für diese Arbeiten genutzt werden.


Was bedeutet Schwertlänge bei Motorsägen?

Als Schwertlänge wird die Länge des Sägeblatts einer Kettensäge bezeichnet. Die Schwertlänge ist wichtig, denn sie bestimmt, wie dick das Holz sein darf, das damit geschnitten werden soll. Je nachdem, was am häufigsten gesägt werden soll, ist eine andere Schwertlänge notwendig. Es gibt sehr handliche Modelle, die über eine Schwertlänge von 20 cm verfügen und sich eher für das Schneiden von kleineren Ästen eignen. Wer Kettensägen kaufen möchte, um damit sehr dicke Bäume zu fällen, braucht ein Modell mit einer größeren Schwertlänge. Es stehen Modelle mit einer Schwertlänge von bis zu 45 cm zur Verfügung.

Tipp:Die Schwertlänge wird nur von der Spitze des Schwerts bis zur Maschine selbst gemessen. Das bedeutet, die Schwertlänge beschreibt nur den Teil, der frei heraussteht.


Wie muss ich mich bei der Arbeit mit einer Kettensäge schützen?

Kettensägen verfügen über ein sehr scharfes Schwert, die Arbeit damit ist somit gefährlich. Werden allerdings die richtigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen, ist es problemlos möglich, das Risiko auf ein Minimum zu reduzieren. Bei der Arbeit sollte auf jeden Fall die richtige Schutzkleidung getragen werden. Ein Helm sorgt für den Schutz vor herabfallenden Ästen. Besonders bei der Arbeit mit Benzin-Kettensägen sollte auch ein Gehörschutz genutzt werden. Ein Gesichtsschutz oder eine passende Schutzbrille sorgen dafür, dass keine Splitter in die Augen gelangen. Wichtig ist auch eine sogenannte Schnittschutzhose, die meistens aus Kevlarfasern bestehen. Dabei handelt es sich um sehr robuste Fasern, die sich um die Sägezähne der Kettensäge wickeln, sobald sie damit in Kontakt kommen. Dadurch wird die Kettensäge gestoppt. Generell sollte eine Kettensäge bestenfalls immer mit beiden Händen verwendet werden. Ein sicherer Stand sorgt zudem für die notwendige Stabilität.


Wie muss ich eine Kettensäge pflegen?

Eine Kettensäge sollte nach jedem Einsatz gründlich gereinigt werden. Der Schmutz kann einfach mit einer Bürste oder auch einem harten Pinsel entfernt werden. Anschließend sollten die beweglichen Teile mit einem hochwertigen Schmiermittel geschmiert werden, dadurch wird die Reibung und somit auch der Energiebedarf des Geräts reduziert. Wird eine Kettensäge regelmäßig geschmiert, kann dadurch auch die Lebensdauer erhöht werden. Mit einer Schutzhülle kann das Schwert geschont werden. Da die Kette das Teil an einer Kettensäge ist, das am meisten beansprucht wird, sollte sie nach dem Gebrauch immer mit einem Sprühmittel bearbeitet werden. Das Gehäuse sollte mit einem speziellen Reiniger von Verschmutzungen befreit werden.


Gartenarbeiten mit der Kettensäge – schnell und einfach

Für das Sägen von Ästen und das Fällen von Bäumen gibt es kein besseres Werkzeug als eine Kettensäge. Sie haben sich dafür entschieden, sich die Gartenarbeit demnächst erheblich zu erleichtern und sich eine Kettensäge zu kaufen. In unserem Sortiment finden Sie eine große Auswahl unterschiedlicher Modelle. Soll es eine Kettensäge mit Benzinmotor sein oder ist eine Elektro-Kettensäge genau das Richtige für Sie? Es ist Ihre Wahl. Entscheiden Sie sich für das Modell, das am besten zu Ihnen und den Einsatzbereichen passt, für die das Modell vorgesehen ist.


FAQ

Was ist ein Kettensägenschein?

Ein Kettensägenschein ist immer dann notwendig, wenn eine Kettensäge nicht auf einem privaten Grundstück genutzt werden soll, sondern im öffentlichen Wald, im beruflichen Bereich oder auch in Forstanlagen. In dem Fall muss der Kettensägenschein gemacht werden. Dadurch erhält der Anwender die notwendige Qualifikation, um mit dem Gerät sicher und verantwortungsvoll umgehen zu können. Unfallverhütung, Wartung und Pflege des Geräts und vieles mehr an Wissen wird dabei vermittelt. Für den Privatgebrauch ist der Kettensägenschein nicht erforderlich.

Ab wann kann man eine Kettensäge kaufen?

Eine Kettensäge kann ab 18 Jahren gekauft und genutzt werden. Für gewöhnlich untersagen alle Hersteller zudem die Verwendung von Personen unter 18 Jahren.

Wie lange kann ich mit einer Akku Kettensäge arbeiten?

Das kommt auf das Modell an. Es gibt Modelle, mit denen bis zu drei Stunden gearbeitet werden kann, andere bieten geringere Laufzeiten.

Wie spanne ich die Kette nach und öle sie?

Das Gerät muss ausgeschaltet sein und die Kettenbremse muss deaktiviert werden. Anschließend die Muttern der Führungsschiene lösen und die Spitze des Schwerts anheben. Die Kette dann spannen durch das Drehen der Kettenspannschraube. Die Kette wird so lange gespannt, bis sie an der Unterseite des Schwerts nicht mehr länger herunterhängt. Hängt die Kette nicht herunter und kann leicht von Hand herumgezogen werden, ist die Spannung in Ordnung. Nun müssen nur noch die Muttern des Schwertes wieder festgezogen werden. Grundsätzlich ist es so, dass sich das Spannen der Kette von Modell zu Modell unterscheiden kann. Ein Blick in die Bedienungsanleitung zeigt, wie das Spannen durchgeführt werden muss.

Dasselbe gilt für das Ölen der Kette. Zunächst muss der Bereich um den Öltank gereinigt werden, danach wird der Tank geöffnet. Dann das Öl in den Tank einfüllen, dabei am besten langsam vorgehen, damit der Tank nicht überläuft. Anschließend den Deckel wieder schließen. Die Kettensäge sollte dann einige Minuten betrieben werden, ohne dass etwas damit geschnitten wird. So kann die Kette gut geschmiert werden.