Elektrotacker – ganz leicht Tacker-Klammern in Holz, Stoff oder Papier schießen

Tacker-Klammern kommen in vielen Bereichen zum Einsatz. Mit einem Elektrotacker ist es besonders leicht, die Tacker-Klammern in jedes Material zu schießen. Stoff oder Holz, für einen Elektrotacker kein Problem.


Elektrotacker – eine echte Arbeitserleichterung

Sie haben einen stressigen Job und brauchen am Wochenende etwas, bei dem Sie sich entspannen können. Während andere sich vor den Fernseher setzen oder joggen gehen, begeben Sie sich in Ihre eigene Werkstatt im Keller. Sie restaurieren sehr gerne alte Möbel, arbeiten viel mit Holz und kreieren immer wieder etwas Neues. Dafür haben Sie sich einige wichtige Werkzeuge zugelegt, die Sie auch rege nutzen. Es gibt aber ein Werkzeug, das für Sie besonders wichtig ist: der Elektrotacker. Mit diesem Gerät haben Sie schon so einiges gemacht. Alte Möbel mit neuem Stoff bezogen, etwas zusammengeheftet oder auch Holzplatten und ähnliche Werkstoffe befestigt. Immer wieder greifen Sie zum Elektrotacker, wenn Sie etwas an Materialien wie Holz, Blech, Karton oder Stoff befestigen. Welche elektrische Tacker es gibt und wofür diese Geräte genutzt werden können, erfahren Sie in unserem Ratgeber.


Was ist ein elektrischer Tacker?

Bei einem elektrischen Tacker handelt es sich um ein Handwerkzeug. Dessen Aufgabe ist es, Klammern mit einer hohen Geschwindigkeit in verschiedene Materialien zu schießen. Dadurch ist es möglich, ganz unterschiedliche Materialien sehr fest verankern zu können. Elektrotacker sind sehr vielseitig nutzbar. Sie werden auch als Hefter oder Heftgeräte bezeichnet und stellen eine Alternative dar zu Nägeln, Hammer und Kleber. Der große Vorteil dieser Elektrotacker ist, dass jeder damit etwas befestigen kann. Es ist kein großer Kraftaufwand notwendig. Selbst dann, wenn viel getackert werden muss, geht die Arbeit schnell von der Hand. Bei Bedarf ist es zudem auch möglich, die Tacker-Klammern wieder zu lösen. Elektrotacker werden entweder mit einem Kabel an eine Steckdose angeschlossen oder arbeiten mit einem integrierten Akku. Kabelgebundene Geräte sind für gewöhnlich mit einem relativ langen Kabel ausgestattet, Akku Tacker sind dagegen flexibler einsetzbar. Wer sich einen Elektrotacker kaufen möchte, sollte einen sich vorher gut überlegen, für welche Einsatzbereiche er genutzt werden soll. Es stehen viele unterschiedliche Elektrotacker zur Verfügung, die alle unterschiedlich ausgestattet sind und Besonderheiten aufweisen können.


So funktioniert ein Elektrotacker

Damit ein Elektrotacker die Tacker-Klammern in das gewünschte Material schießen kann, ist ein elektromagnetisches Feld notwendig. Die Klammern werden in das dafür vorgesehene Magazin gegeben und danach wird das Gerät auf der gewünschten Stelle aufgelegt. Durch die Betätigung des Auslöseknopfs wird ein Schlagbolzen beschleunigt und treibt daraufhin die Klammer mit einer hohen Geschwindigkeit in das Material hinein. Die Tacker-Klammer wird also über einen elektrischen Impuls in das jeweilige Material geschossen.


Welche unterschiedlichen Elektrotacker gibt es?

Grundsätzlich ist ein Elektrotacker, wie es der Name bereits andeutet, ein Elektrowerkzeug. Um es zu nutzen, wird Strom benötigt. Diesen kann ein solches Gerät entweder per Kabel erhalten oder von einem integrierten Akku. Vor dem Kauf muss also zunächst entschieden werden, ob ein kabelgebundener Tacker gewünscht ist oder ein Akku Tacker besser zum Einsatzbereich passt. Beide Varianten unterscheiden sich vor allen Dingen in der Arbeitsdauer und der Leistung des Geräts.

Kabelgebundene Elektrotacker

Elektrische Tacker, die kabelgebunden sind, bieten eine konstant gute Leistung. Sie werden einfach an die Steckdose angeschlossen und sind einsatzbereit. Kabelgebundene Elektrotacker bieten für gewöhnlich eine sehr hohe Leistung und sind in der Lage, auch besonders harte Materialien zu bearbeiten. Ein gutes Beispiel ist die Befestigung von sehr dickem Stoff an Möbeln. Akku Tacker können damit schon einmal Probleme haben, netzbetriebene Elektrotacker erledigen diese Aufgabe problemlos. Ein Nachteil bei diesen Geräten ist das Kabel, wodurch der Arbeitsradius eingeschränkt wird. Die meisten Modelle werden mit einer Kabellänge von 1,4 bis 3 Metern geliefert, es gibt aber auch Modelle, die eine Kabellänge von bis zu 6 Metern bieten. Kabelgebundene Elektrotacker sind optimal geeignet, wenn die Geräte konstant eine sehr gute Leistung bieten müssen und öfters sehr anspruchsvolle Aufgaben zu erledigen sind.

Akku Tacker

Wer öfters in Bereichen arbeitet, in denen keine Steckdose zur Verfügung steht, sollte sich einen Akku Tacker kaufen. Auch dann, wenn viel Flexibilität erforderlich ist, sind Akku Tacker die beste Wahl. Ihr Vorteil ist, dass sie völlig unabhängig von Stromquellen genutzt werden können. Ein Nachteil ist, dass die Leistung der Akku Tacker von dem Ladungszustand des Akkus abhängt. Wenn die Spannung des Akkus abnimmt, verringert sich auch die Leistung des Geräts. Wer nicht warten möchte, bis der Akku wieder aufgeladen ist, sollte sich einen Ersatzakku zulegen. Durch den einfachen Wechsel der Akkus ist ein konstantes Arbeiten möglich.

Von der Leistungsfähigkeit her stehen Akku Tacker netzbetriebenen Modellen ein wenig nach, ihre Leistung ist oft nicht so hoch wie die kabelgebundener Elektrotacker. Das bedeutet, dass es problematisch sein kann, besonders harte Materialien zu befestigen. Welche Materialien mit dem Akku Tacker befestigt werden können, hängt nicht zuletzt von der Leistung des Geräts ab. Grundsätzlich ist es möglich, mit einem Akku Tacker Materialien wie Stoff, Papier, Folien, Kabel oder Holz zu tackern, auch Paneelen oder Dämmstoffe stellen kein Problem dar. Modelle mit einer sehr guten Leistung können durchaus auch für härtere Materialien genutzt werden. Wer selten besonders kompakte Materialien bearbeitet und eine hohe Flexibilität bevorzugt, wird mit einem Akku Tacker sehr zufrieden sein.


Worauf sollte man beim Kauf eines Elektrotackers achten?

  • Magazinkapazität
    Die Magazinkapazität ist eine der wichtigsten Eigenschaften eines Elektrotackers. Je größer die Kapazität ist, desto seltener muss der Elektrotacker nachgeladen werden. Dementsprechend sind Modelle mit einer größeren Magazinkapazität zeitsparender und ermöglichen kontinuierliches Arbeiten. Für gewöhnlich liegt die Kapazität der Magazine bei bis zu 100 Klammern, eine Anzahl, die für die meisten Arbeiten, die anfallen, absolut ausreicht.

    Tipp:Je größer das Magazin, desto größer ist auch das Gehäuse des Geräts. Wer viel in Bereichen arbeitet, die unzugänglicher sind, sollte besser ein kleineres Gerät mit einer geringeren Magazinkapazität wählen.

  • Art der zu verwendenden Klammern
    Nicht für jedes Material können die gleichen Klammern genutzt werden. Die Klammern sollten immer zum verwendenden Werkstoff passen. Je stabiler und dicker ein Material ist, desto dicker und auch länger sollten die Tacker-Klammern sein. U-förmige Feindrahtklammern, beispielsweise vom Typ 53 oder 37, sind für dünne Materialien gut geeignet. Für dickere Hölzer sind Flachdrahtklammern vom Typ 54 gut geeignet. Besonders dünn sind die Schmalrückenklammern vom Typ 55.
  • Klammersichtfenster
    Ein Klammersichtfenster ist sehr praktisch, denn es zeigt an, wie viele Klammern sich noch im Elektrotacker befinden. So ist gleich ersichtlich, ob nachgeladen werden muss oder nicht. Dadurch wird ein zügiges Arbeiten ermöglicht, ohne dass zwischendurch nachgeladen werden muss, weil das Magazin leer ist.
  • Schlagkraftregulierung
    Die Schlagkraftregulierung ist eine sehr sinnvolle Funktion. Diese ermöglicht es, die Schlagkraft an die Materialien anzupassen, mit denen gearbeitet wird. Weichere Materialien benötigen eine geringere Schlagkraft als starkes Holz. Die Schlagkraftregulierung sorgt dafür, dass jedes Material mit der entsprechenden Schlagkraft bearbeitet werden kann.
  • Arbeitsspannung
    Die Spannung von Elektrotackern kann sehr unterschiedlich ausfallen, einige Modelle arbeiten mit 230 V, andere dagegen nur mit 18 V.
  • Nützliches Zubehör
    Wer oft spezielle Arbeiten durchführen muss, sollte am besten elektrische Tacker kaufen, die über entsprechendes Zubehör verfügen. Ein gutes Beispiel ist ein sogenannter Krallenanschlag. Dieser sorgt bei Vertäfelungsarbeiten dafür, dass Profilholzkrallen optimal geführt werden. Je nach Modell bringen Elektrotacker unterschiedliches Zubehör mit.

Elektrotacker – schnell und ohne Kraftaufwand tackern

Natürlich könnten Sie auch mit einem Handtacker arbeiten, diese Geräte sind um einiges günstiger als Elektrotacker. Aber warum sollten Sie sich diese Mühe machen? Besonders dann, wenn der Tacker häufig zum Einsatz kommt, ist es vorteilhaft, wenn der Tacker elektrisch ist. Elektrotacker bieten so viel mehr Komfort, zudem reduzieren sie den Zeitaufwand. Sie haben die Vorteile eines Elektrotackers längst erkannt und wissen genau, dass Sie sich auf jeden Fall einen Elektrotacker bestellen werden. In unserem Sortiment finden Sie eine große Auswahl unterschiedlicher Elektrotacker für jeden Bereich. Entscheiden Sie sich für das Gerät, das zu Ihren Anforderungen und Wünschen passt.