Computer & Technik günstig kaufen | computeruniverse Online Shop

Kaufberatung TV Wand- und Deckenhalterungen


Ein flacher Fernseher wird an der Wand zum Schmuckstück und erspart den TV-Tisch. Für die stabile Aufhängung ist ein geeigneter Wand- oder Deckenhalter nötig. Diese sind jedoch nicht für jedes Display gleichermaßen geeignet, zudem in unterschiedlichen Ausführungen sowie mit oder ohne praktische Extras erhältlich. Die passende Lösung für Ihre Bedürfnisse zu finden, ist dennoch nicht schwer. Diese Kaufberatung hilft dabei.


  1. Kaufberatung TV Wand- und Deckenhalterungen
  2. Aufhängen und Platz sparen
  3. Decke oder Wand
  4. Fest oder schwenkbar
  5. Belastbarkeit
  6. VESA-Norm
  7. Kabel verlegen
  8. Extras
  9. Position ermitteln
  10. Fußbodenstandfuß
  11. Fazit

Kaufberatung TV Wand- und Deckenhalterungen


Direkt zu den TV Wand- und Deckenhalterungen


Aufhängen und Platz sparen

Zu den TV Wand- und Deckenhalterungen Je flacher ein Fernseher ist, desto naheliegender ist es, ihn an der Wand aufzuhängen wie ein Bild. Das sieht nicht nur schick es, es hat auch zwei entscheidende Vorteile: Ein hängendes TV-Gerät erhöht die Sicherheit und es spart Platz. Niemand kann es versehentlich umwerfen - eine Gefahr, die besonders bei kleinen Kindern besteht, die beim Spielen gegen den Fernseher stoßen und im Unglücksfall darunter begraben werden.

Solch ein Malheur kann auch Erwachsenen oder Haustieren drohen. Denn nicht selten bieten kleine Standfüße einem mächtigen Monitor nur wenig Halt. Besonders bei flüchtigem Staubwischen lauert die Gefahr, das Gerät umzukippen.

Sperrige TV-Möbel überflüssig

Aufhängen bietet zudem eine gute Möglichkeit, Platz einzusparen. Und das nicht nur in kleinen Räumen. So benötigt man kein spezielles TV-Möbel für den Fernseher, der durch das Aufhängen weniger Aufmerksamkeit auf sich zieht und sich besser in den Wohnraum integriert.

Wer seinen Flachbildfernseher aufhängen möchte, sollte zuvor jedoch einige Fragen klären. Denn es gibt zahlreiche Unterschiede bei den Hängevorrichtungen. Es gilt nicht nur, ein Modell zu finden, welches das TV-Gerät tragen kann. Sie sollten auch entscheiden, ob der Fernseher starr oder beweglich, an der Wand oder vielleicht auch an der Decke hängen soll. Worauf Sie bei der Auswahl achten sollten, lesen Sie in den folgenden Kapiteln dieser Kaufberatung. (pr)


Decke oder Wand

Zu den TV Wand- und Deckenhalterungen Relativ üblich ist es, TV-Geräte an einer Wand zu befestigen, besonders wenn es darum geht, Bildschirme in Privaträumen, wie Wohn- oder Schlafzimmer aufzuhängen. In öffentlichen Gebäuden oder Konferenzräumen ist aber nicht immer Platz an der Wand, so dass eine Deckenlösung dort oft die bessere Alternative ist.

Deckenaufhängung

Eine Deckenaufhängung meint dabei in erster Linie, dass die TV-Geräte oder Bildschirme senkrecht hängen, genau so, als wenn sie an einer Wand befestigt wären. Meist haben die Halterungen einen Teleskoparm, so dass sich der Fernseher nach unten ziehen lässt. Das ist aber nicht immer der Fall.

Eine Überkopflösung, bei das TV-Gerät parallel zur Zimmerdecke angebracht wird, ist eher ungewöhnlich. Diese macht auch höchstens in einem Schlafzimmer Sinn, da man zum Betrachten des TV-Bildes im Idealfall liegen sollte. Eine entsprechende Lösung wäre technisch aufwendiger, da auf jeden Fall sicher gestellt sein muss, dass die teuere Technik nicht herunterfällt, dabei zerstört wird und Personen verletzt.

An die Wärme denken

Zudem gibt es bei dieser Lösung ein Problem mit der Abwärme. Diese sucht sich auf natürlichem Wege nach oben, hat aber wegen der Decke kaum Möglichkeit zu entweichen. Ohne genügend Abstand zur Decke oder einen zusätzlichen Lüfter bestünde die Gefahr der Überhitzung. Mögliche Folgen: Verformungen am Gerät, Zerstörung der Technik und bei Holzdecken: Brandgefahr. Eine Alternative zur Überkopflösung wäre eine neigbare Wandhalterung, die man guten Gewissens knapp unter der Decke aufhängen kann. (Mehr Informationen dazu im nächsten Kapitel.)

Kaufberatungstipp: Bevor Sie sich zur Anschaffung einer TV-Halterung entscheiden, sollten Sie kontrollieren, ob sich Ihr Gerät auch aufhängen lässt. Denn nicht bei allen Flachbildfernsehern lässt sich der Standfuß problemlos entfernen.

Weitere Informationen in der Kaufberatung zu
Fernsehgeräten


Fest oder schwenkbar

Zu den TV Wand- und Deckenhalterungen Man unterscheidet zwischen einfachen Aufhängungen, mit denen Sie ein TV-Gerät starr an die Wand hängen wie einen Spiegel oder ein Bild sowie schwenkbaren Halterungen. Erstere ist in der Regel die günstigere Lösung. Möchten Sie aber von unterschiedlichen Sitzplätzen ideale Sicht auf den Fernseher haben, sollte die Wandhalterung beweglich sein, so dass Sie den Fernseher zur Seite winkeln können.

Für kleinere bis mittlere TV-Größen

Schwenkbare Halterungen sind ideal für kleinere bis mittlere TV-Größen. Diese lassen sich aufgrund ihres geringeren Gewichts leichter schwenken und stehen abgewinkelt nicht zu weit von der Wand ab. Zudem belasten sie die Gelenke und die Wand nicht mit zu großem Gewicht.

Bei manchen Aufhängungen ist es möglich, den Fernseher nach vorne zu neigen. Das macht eine hohe Aufhängung möglich und ist somit eine praktische Lösung für den Einsatz im Schlafzimmer. Aber auch im Wohnzimmer kann eine schwenkbare Halterung Vorteile haben, besonders dann, wenn Sie das TV-Gerät ein wenig höher hängen möchten oder müssen. Neigen Sie das Gerät dann einige Grad nach vorne, bekommen Sie ein besseres Bild.

Abstand zur Wand

Ein nicht unwichtiger Unterschied zwischen einer schwenkbaren und einer starren Lösung ist: Bei einer starren Lösung hat der Fernseher meistens nur sehr wenig Abstand zu Wand, was optische Vorteile hat. Ein schwenkbarer Arm benötigt demgegenüber mehr Platz. Grund: Es sind mehr Komponenten nötig und diese müssen zudem deutlich kräftiger verarbeitet sein. Denn je größer der Abstand vom TV-Gerät zur Wand ist, desto höhere Kräfte wirken auf den Wandhalter und die Verankerung in der Wand.

Motorsteuerung

Bei Einsatz eines beweglichen Wandhalters gilt es zudem, zwischen manueller Bewegung und einer Motorsteuerung zu unterscheiden. Wer per Hand justieren muss, ist eventuell gezwungen mehrmals aufzustehen, um die Einstellung zu optimieren. Mit einer Motorsteuerung klappt dass per Fernbedienung vom Sofa aus. Kaufberatungstipp: Schön ist, wenn sich die Halterung verschiedene Positionen merken kann, die Sie später einfach per Tastendruck aufrufen. Das erspart wiederholtes Justieren.

Multifunktionale Fernbedienung

Vorteilhaft ist auch, wenn Sie der Elektronik die verwendete Bildschirmgröße mitteilen können, so dass diese den Fernseher immer nur soweit bewegt, dass dessen Gehäuse nicht die Wand berührt. Ein weiterer Pluspunkt ist, wenn die Fernbedienung auch gleich die Steuerung des Fernsehers sowie anderer Heimkino-Geräte mit übernehmen kann. Das vereinfacht die Bedienung und schafft Platz auf dem Wohnzimmertisch. Bedenken Sie aber, dass Sie für die Motorsteuerung Strom benötigen und damit ein weiteres Kabel möglichst unsichtbar verlegen müssen. (Siehe Kapitel „Kabel verlegen“).

Wärme und Steckverbindungen

Kaufberatungstipp: Wer einen besonders geringen Abstand zur Wand möchte, sollte besonderes Augenmerk auf die Wärmeentwicklung und die Belüftung legen. Zwischen TV und Wand sollte die Luft ausreichend zirkulieren können, damit es nicht zu einem Wärmestau kommt. Dieser könnte Verfärbungen an der Wand und sogar Verformungen am TV-Gerät zur Folge haben. Ein zu geringer Abstand erschwert zudem das Anbringen und Lösen der Stecker. Ist der Platz zu knapp, müssen Sie dafür jedes Mal den Bildschirm abhängen, was mühselig ist und oft nur mit Hilfe einer zweiten Person geht.

Weitere Informationen in der Kaufberatung zu
Universalfernbedienungen


Belastbarkeit

Zu den TV Wand- und Deckenhalterungen Nicht jede Halterung ist für jeden Fernseher geeignet. Damit die Mattscheibe stabil hängt, muss die Halterung dessen Gewicht tragen können. Kontrollieren Sie deshalb das Gewicht Ihres Fernsehers. Die entsprechende Angabe finden Sie im Handbuch oder auf der Webseite des Herstellers.

Gewichtsgrenze beachten

Kaufberatungstipp: Befindet sich das Gewicht Ihres TV-Gerätes an der maximalen Obergrenze der gewünschten Halterung, ist es ratsam eine kräftigere Halterung zu wählen, bei der noch ein Puffer nach oben ist. Das verspricht nicht nur einen besseren Halt, es lässt auch Spielraum für TV-Geräte, die Sie in Zukunft anschaffen und die eventuell mehr wiegen, beispielsweise weil sie eine größere Bildschirmdiagonale haben.

Starre Halterungen können sehr günstig sein. Bei diesen sollten Sie aber doppelt prüfen, ob sie die Voraussetzungen für das eingesetzte TV-Gerät erfüllen, immerhin vertrauen Sie diesen einen womöglich sehr teuren Fernseher an.

Seitliche Arretierungen

Ganz gleich, welche Halterung Sie einsetzen möchten. Diese sollte den Fernseher fest im Griff haben und kein ungewolltes Verschieben zur Seite ermöglichen. Entsprechende Arretierungen sollten zum Lieferumfang gehören. Ein Fehlen dieser Sicherungen könnte dazu führen, dass der teure Flachmann sich etwa beim Staubwischen von der Wandhalterung abkoppelt und zu Boden fällt.

Wand und Dübel

Kaufberatungstipp: Bedenken Sie auch die Beschaffenheit der Wand. Eine einfache Rigips-Wand kann das Gewicht nicht, beziehungsweise nicht ohne Weiteres halten. Es sollte idealerweise eine gemauerte Wand aus Kalksandstein sein. Eine Betonwand funktioniert ebenfalls. Verwenden Sie am besten speziell an die Wandbeschaffenheit angepasste Dübel für einen optimalen Halt. Tipp: Benutzen Sie größtmögliche Schrauben und Dübel. Das gibt mehr Stabilität.

Zu
Beliebten TV- und Wandhalterungen
Halterungen für PC-Monitore


VESA-Norm

Zu den TV Wand- und Deckenhalterungen Ein Wandhalter besteht grundsätzlich aus zwei Teilen: der Haltevorrichtung an der Wand und einer Metallplatte, die Sie an den Fernseher anschrauben. Nach Montage der Halterung an der Wand hängen Sie den Fernseher daran und fixieren dessen Position, damit er nicht wieder herausgleiten kann. Möglicher Problemfall dabei ist die Platte, die an die Rückseite des TV-Gerätes kommt. Denn hier müssen die Löcher für die Befestigungsschrauben identischen Abstand zu den Gewindelöchern an der Geräterückseite haben.

Kompatibilität prüfen

Um Fummelarbeit und Inkompatibilitäten zu vermeiden, hat die VESA (Video Electronics Standards Association) eine Norm entwickelt. Diese gibt vor, an welcher Stelle die Gewindelöcher zu sitzen haben und welche Schraubengröße zum Einsatz kommen muss. Es gibt unterschiedliche VESA-Normen. Kaufberatungstipp: Sucher Sie daher zunächst im Handbuch Ihres Fernsehers oder auf dessen Rückseite nach einer entsprechenden Angabe. Diese Norm sollte die gewünschte Wandhalterung unterstützen. Unterstützt das Gerät die Norm nicht, gibt es die Möglichkeit Adapter-Schablonen einzusetzen und somit eine Brücke zwischen TV und Wandhalter mit VESA-Norm zu bauen.

In der Regel halten vier Schrauben das TV-Gerät, die in einem bestimmten Abstand zueinanderstehen. Diesen Abstand gibt man in Millimeter an und er definiert die jeweilige VESA-Norm. Man findet sie häufig mit zwei unterschiedlichen Bezeichnungen: entweder mit einer Nummer oder mit einer Buchstabenkombination.

Unterschiedliche Normen

Beispiel: VESA-Norm 75 bedeutet, dass die vier Schrauben quadratisch angeordnet sind und jeweils 75 Millimeter Zentimeter Abstand zueinander haben. Diese Norm gibt es auch unter dem Kürzel MIS-D. Jenes beschreibt aber auch die etwas größere Version VESA 100, die einen Lochabstand von 100 mal 100 Millimeter angibt.

MIS-E steht für die Versionen VESA 200 x 200 und 200 x 100. Bei Letzterer stehen die Schrauben nicht quadratisch sondern rechteckig zueinander. MIS-F bezeichnet alle größeren Abstände. Hier findet man die Normen VESA 400 x 200, 400 x 400, 600 x 200, 600 x 400 und 800 x 400. Kaufberatungstipp: Nicht unpraktisch sind Halterungen, die gleiche mehrere Größen unterstützen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, auch neue TV-Geräte in Zukunft damit aufhängen zu können.

Alternative: Universalhalterung

Unterstützung der VESA-Norm ist nicht Pflicht. Es gibt auch Halterungen, die diese Norm nicht unterstützen und dennoch funktionieren. Entsprechende Wandhalterungen arbeiten allerdings oft mit vielen beweglichen Teilen und unterschiedlichen Schraubengrößen. Die Montage wird dadurch ein wenig komplizierter. Zudem besteht die Gefahr, dass die beiliegenden Schrauben nicht in das Gewinde des Fernsehers passen und Sie Ersatz beschaffen müssen. Solche Universalhalterungen haben jedoch den Vorteil, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch künftige Fernsehgeräte aufnehmen können.

Zu
Neuen Halterungen im Sortiment


Kabel verlegen

Zu den TV Wand- und Deckenhalterungen So schön, wie ein Flachbildfernseher an der Wand wirken kann, so störend sind die Kabel, die zu Steckdose und Zuspielern wie Satelliten-Receiver, DVD- oder Blu-ray-Player, AV-Receiver, Lautsprecher und anderen geführt werden müssen. Diese sehen unschön aus und sollten möglichst aus dem Blickfeld verschwinden. Dazu gibt es spezielle Kabelführungen, die aus schmalen Schläuchen oder flachen Kunststoff-, Aluminium- oder Holzleisten bestehen. Kaufberatungstipp: Sehr flache Kabel, die kaum dicker sind als die Tapete, sind eine gute Alternative. Diese verbergen Sie leicht unter einem Streifen Tapete.

Unter Putz

Wer sein Wohnzimmer renoviert und sein TV-Gerät aufhängen möchte, kann auch eine Kabelführung, am besten ein Rohr oder Ähnliches, unter Putz anbringen und übertapezieren. Sind die Kabel lose dadurch geführt, lassen sie sich leichter wieder herausziehen und gegen andere Strippen austauschen.

Kaufberatungstipp: Versuchen Sie, die Kabel auf das absolut Nötigste zu reduzieren und vergessen Sie nicht, die Kabel vor dem Aufhängen an den Fernseher zu stöpseln. Zumindest bei Halterungen mit wenig Wandabstand ist es eventuell nicht mehr möglich, dies später zu machen. Praktisch: Bei manchen, sehr flachen TV-Geräten sitzt die Anschlusstechnik, wie auch der TV-Tuner, in einem separaten Gehäuse. Alle externen Geräte finden daran Anschluss, so dass nur ein Kabel von der separaten Box zum Fernseher nötig ist.

Funkübertragung

Sehr vorteilhaft: Einige Hersteller setzen für das Übertragen der Daten zum TV-Gerät auf Funktechnik, so dass Sie kein Kabel verlegen müssen. Oder besser fast keines: Denn ein Stromkabel ist auch in diesem Fall noch nötig. In der Regel sendet die Lösung Bild und Ton kabellos an das TV-Gerät. Entsprechende Technik verbirgt sich hinter unterschiedlichen Bezeichnungen, wie beispielsweise unter dem Schlagwort „Wireless HD“.

Sie übertragen HDMI-Signale ohne Kabel. Sender und Empfänger sind oft externe Geräte, die Sie ebenfalls aufstellen, respektive an der Wand montieren müssen. Praktischer wäre es, wenn der Fernseher bereits einen passenden Empfänger installiert hat. Sender und Empfänger müssen, je nach verwendeter Technik, Sichtkontakt haben. Es gibt mit UWB (Ultra Wide Band), WHDI (Wireless High Definition Interface) und Wireless-HD unterschiedliche Lösungen.

Ultra Wide Band

UWB kann lediglich 0,7 Gigabit Daten pro Sekunde (Gbit/s) übertragen. Kabelgebundenes HDMI schafft jedoch bis zu zehn Gbit/s. Folge: Die Daten müssen komprimiert werden. Das kann Bild- und Tonqualität verschlechtern. Besonders bei Kameraschwenks wirken die Bilder dann verwischt und unscharf. Die maximale Reichweite beträgt zehn Meter.

Wireless High Definition Interface

WHDI überträgt mit bis zu 1,6 Gbit/s etwa die doppelte Menge; künftig soll es bis zu drei Gbit/s sein. Auch hier kommt Kompression zum Einsatz. Diese ist aber aufgrund der höheren Datenrate weniger rigoros. Allerdings ist es bisher nicht möglich, bei voller HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Bildpunkte) Vollbilder zu übertragen. Hier muss man sich mit Halbbildern begnügen. Die maximale Reichweite beträgt 30 Meter. Einige TV-Geräte-Hersteller setzen diese Technik bereits in ihren Geräten ein.

Wireless-HD

Wireless-HD überträgt trotz einer maximalen Bandbreite von bis zu vier Gbit/s die Bilder nahezu unkomprimiert und bietet damit die beste Voraussetzung für ein gutes Bild. In zukünftigen Versionen soll die Datenrate bis auf 25 Gbit/s steigen. Anders als bei den beiden anderen Techniken kann bei Wireless HD nicht nur ein Sender mit einem bestimmten Empfänger Daten austauschen. Hier ist es möglich, dass bis zu sechs Geräte gleichzeitig Daten an einen Empfänger senden können. Diese dürfen zudem von unterschiedlichen Herstellern sein. Alle drei Funktechniken stehen zurzeit noch am Anfang, so dass das Angebot entsprechender Geräte am Markt noch relativ überschaubar ist.

Weitere Informationen in der Kaufberatung zu
TV- und HiFi-Kabeln

Zu
Kabelkanälen
WHDI-kompatiblen Geräten


Extras

Zu den TV Wand- und Deckenhalterungen Manch eine Wandhalterung unterscheidet sich von Konkurrenten nur durch ein oder mehr Extras. Diese können für manchen kaufentscheidend sein, weil sie genau den Mehrwert bieten, den sie suchen. Ein praktisches Extra ist beispielsweise eine integrierte Wasserwaage. Sie erleichtert die perfekte Ausrichtung beim Zeichnen der Bohrlöcher. Ist man beim Bohren allerdings nicht akkurat genug, so dass die Halterung nicht absolut waagerecht hängt, ist eine Wandplattennivellierung praktisch. Sie erlaubt es, die Schieflage in gewissem Umfang auszugleichen. Auch dabei hilft wieder die Wasserwaage.

Steckdosenleiste

Nur wenige Halterungen bieten den Luxus einer integrierten Steckdosenleiste. Die macht aber nur Sinn, wenn auch die Zusatzgeräte an der Halterung Platz finden oder sich hinter dem Monitor verstecken lassen. Diese können dann den Strom von der Leiste beziehen, so dass Sie lediglich ein Stromkabel wegführen müssen.

Diebstahlschutz

Soll der Fernseher an einem öffentlichen Platz, in der vermieteten Ferienwohnung, im Hotelzimmer oder ähnlichen Orten hängen, wo folglich Diebstahl möglich wäre, hat eine abschließbare Halterung Vorteile. Sie arbeitet in aller Regel mit einem oder mehreren Vorhängeschlössern, die das Abnehmen des Gerätes wirkungsvoll verhindern.

Autolock

Der Sicherheit und dem Komfort dient die so genannte Autolock-Funktion. Sie verhindert, dass der Flachbildfernseher locker herumschwenken und dabei sich oder die Wand beschädigen kann. Zudem ermöglicht sie, komfortabel zwischen unterschiedlichen Positionen einer schwenk- oder neigbaren Halterung zu wechseln.

Beleuchtung

Weniger praktischen Nutzen hat eine integrierte Beleuchtung. Diese soll für ein dezentes Licht hinter dem Fernseher sorgen. Wem die Idee gefällt, der sollte darauf achten, dass die Funktion deaktivierbar ist, die Halterung als auch ohne Beleuchtung nutzbar ist. Beachten Sie zudem, dass Sie für die Beleuchtung ein weiteres Stromkabel benötigen.

Weitere Informationen in den Kaufberatungen zu
Stromkabeln und Steckdosenleisten
Diebstahlschutz

Zu
Günstigen Vorführ- und Gebrauchtgeräten


Position ermitteln

Zu den TV Wand- und Deckenhalterungen Kaufberatungstipp: Spätestens, wenn Sie Ihre Halterung bekommen haben, sollten Sie in aller Ruhe den optimalen Platz für Ihr Fernsehgerät ermitteln. Bedenken Sie: Ein fest an der Wand montierter Fernseher lässt sich nicht so leicht umplatzieren wie ein aufgestelltes Gerät.

Idealposition

Idealerweise gibt es eine Wand direkt gegenüber Ihrer Sitzposition. Hängen Sie das Gerät so, dass sich die Bildschirmmitte in Augenhöhe befindet. Möglich ist auch ein etwas höheres Anbringen mit der Bildschirmunterkante auf Augenhöhe. Den Abstand zum Sitzplatz passen Sie idealerweise an die Bilddiagonale des Fernsehers an. Das sollten Sie möglichst schon beim Kauf des TV-Gerätes gemacht haben. Kaufberatungstipp: Wechseln Sie von einem alten, klobigen Röhrenfernseher zu einem flachen TV-Gerät, kann sich der Abstand zur Mattscheibe vergrößern, da der Bildschirm aufgrund der deutlich geringeren Gehäusetiefe nicht mehr so weit von der Wand entfernt ist. Berücksichtigen Sie diesen Umstand beim Ermitteln des Abstands.

Als Faustregel für den optimalen Abstand gilt: die dreifache Bilddiagonale. Beispiel: Beträgt der Bildschirmdiagonale des Fernsehbildes 46 Zoll, also knapp 1,2 Meter, ist der ideale Betrachtungsabstand gut dreieinhalb Meter. Sitzen Sie dichter vor der Mattscheibe, geht Bildschärfe verloren, da Sie die Bildpunkte erkennen können. Ist die Entfernung größer, sind Details schwerer zu erkennen.

Wichtig: TV-Gerät einsetzen

Beim Aufhängen des Fernsehers an der Wandhalterung gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten: von oben oder von der Seite. Kaufberatungstipp: Haben Sie neben dem gewünschten Platz an der Wand nicht genügend Platz, um den Fernseher seitlich einzuschieben, wählen Sie unbedingt eine Aufhängung, bei der Sie das Gerät von oben einführen können. Umgekehrt gilt, dass Sie über dem gewünschten Platz genügend Raum haben müssen, falls Sie das Gerät von oben einhängen müssen.

Zu
Zubehör für TV-Wand- und Deckenhalterungen


Fußbodenstandfuß

Zu den TV Wand- und Deckenhalterungen Wenn Sie keinen Platz an der Wand haben oder der beste Sitzplatz gegenüber einer Wand mit zahlreichen Fenstern liegt und eine Deckenhalterung ausscheidet, bietet sich als Alternative zur Decken- oder Wandhalterung ein Fußbodenstandfuß an. Dieser entspricht einer verlängerten Version des Tischstandfußes und positioniert den Bildschirm in ähnlicher Höhe wie eine Wandhalterung. Vorteil eines Fußbodenstandfußes: Sie können den Fernseher verschieben und so leichter ummöblieren.

Benötigen Sie Stellfläche für einen Blu-ray-Player oder AV-Receiver, können Sie einen Standfuß mit integrierter Regalablage wählen. Das sieht elegant aus und erspart ein separates Möbelstück. Kaufberatungstipp: Achten Sie darauf, dass die Ablage genügend Gewicht tragen kann. Besonders AV-Receiver können einige Kilogramm auf die Waage bringen und für elegante Regalkonstruktionen zu schwer werden. Praktisch: Manch ein Fußbodenstandfuß kann auch eine Lautsprecherleiste aufnehmen.

Kaufberatungstipp: Damit auch bei dieser Lösung die nötigen Kabel nicht stören, sollten sich diese unsichtbar durch die Fußkonstruktion führen lassen. Für ein harmonisches Bild sorgen Lautsprecherständer im gleichen oder ähnlichen Design.

Zu
Fußbodenstandfüßen
Lautsprecherleisten
Lautsprecherleisten für PC-Monitore
Lautsprecherständern


Fazit

Zu den TV Wand- und Deckenhalterungen Wenn Sie Ihren Fernseher aufhängen möchten, kontrollieren Sie zu allererst, ob Sie den montierten Fuß abschrauben können und ob es an der Rückseite Gewinde gibt, die die Schrauben einer Wand- oder Deckenhalterung aufnehmen können. Kontrollieren Sie anschließend das Gewicht des TV-Gerätes. Dieses und die Bilddiagonale des Fernsehers grenzen die Auswahl bereits ein. Sehen Sie auch nach, wie die Wand oder Decke beschaffen ist, an der Sie den Halter anbringen möchten.

Sind die wichtigsten Voraussetzungen geklärt, können Sie sich über wichtige Extras Gedanken machen, also etwa, ob die Halterung vertikal und horizontal neigbar sein soll oder welche Zusatzausstattung Sie gerne hätten. Denken Sie bei der Auswahl des Platzes auch daran, dass Sie daneben oder darüber eventuell Freiraum benötigen, wenn Sie den Fernseher anbringen sowie an die Kabel, die von und zum Fernsehgerät führen werden.

Weitere Kaufberatungen aufrufen


15 Jahre Computeruniverse